Aberglaube

Siehe auch:

Amulette, Astrologie, Toi-toi-toi,

Folgende Artikel finden sie hier:

Das Buch "Der Aberglaube"

Dr. KURT E. KOCH

DER ABERGLAUBE - AUS DER SICHT DER SEELSORGE

 

VORWORT
Der Teufel ist ein vielseitiger und wandlungsfähiger Demagoge. Den Parapsychologen sagt er: "Ich bringe eine neue Wissenschaft." Den Okkultisten sagt er: "Ich gebe euch den Schlüssel zu den letzten Geheimnissen der Schöpfung." Den Religiösen und Moralisten gegenüber trägt er die Maske des Biedermanns und verspricht ihnen die Hilfe des Himmels. Den Rationalisten und modernen Theologen sagt er: "Ich bin nicht da. Ich existiere ja gar nicht."
Der Teufel ist ein geschickter Stratege. Er beherrscht alle Taktiken des Angriffs. Er vernebelt die Fronten. Er tarnt mit frommem Geschwätz. Er operiert mit der Wissenschaftlichkeit. Er schiebt seine Argumente geschickt auf die Ebene des Sozialen und der Menschenfreundlichkeit. Wenn er nur dabei zum Ziel kommt, seine Opfer zu täuschen, zu ködern und zu fangen.
Wer ist solcher Strategie und Taktik gewachsen? Nur einer, der es gewagt hat, es mit dem Fürsten der Finsternis aufzunehmen. Es ist der, der ihn dort in der Wüste abgewiesen hat. Es ist der , der die Nebelschleier zerrissen hat, der Sieger von Golgatha, der alle Macht der Finsternis zerschlagen hat. Paulus triumphiert in Kol. 2, 15:
Christus hat die Finsternismächte entlarvt. Christus hat die Dämonen entmächtigt. Christus zieht die Gewaltigen im Siegeszug hinter sich her.
Mit diesem, dem alle Macht gegeben ist, haben wir es in diesem Buch zu tun. "Jesus hat in allen Dingen den Vorrang" Kol. 1. 18.

Aberglaube, der Glaube an das Übersinnliche

Der Aberglaube ist ein Glaube an das Übersinnliche. Man versteht darunter die seelische Abhängigkeit von unerklärlichen Erscheinungen und Kräften, * Zufallsbild *die den natürlichen Gesetzen nicht unterworfen sind. Es ist ein Glauben an ursächliche Zusammenhänge von Ereignissen und Dingen, die miteinander nichts zu tun haben.

Aberglaube ist eine von Gott gelöste Glaubensmeinung, die oft die unsinnigsten Entscheidungen und Handlungen im Gefolge haben.

 Ein junger Mann ließ sich von einem undefinedAstrologen ein undefinedHoroskop aufstellen. Darin hieß es, er würde früh heiraten, aber er würde erst in zweiter Ehe glücklich werden. Die erste  Frau sei ihm nicht vom Schicksal bestimmt. Am Hochzeitstag erklärte der Mann seinem Bruder: "Die Frau, die ich heute heirate, ist nicht die richtige, erst die zweite Frau. Damit ich aber zu dieser komme, muss ich notgedrungen nun die erste heiraten." 

Zwischenruf:
Viele Menschen gehen seelisch an der Magie zugrunde.
Dr. Kurt E. Koch

Nach drei Jahren verließ er Frau und drei Kinder und heiratete die zweite Frau, die ihm laut undefinedHoroskop vom Schicksal bestimmt war. Die neue Gefährtin gehörte einer fanatischen undefinedSekte an, was dem Mann zuviel wurde. Er ließ sich dann zum zweiten Mal scheiden und war damit ein Opfer dieser astrologischen Aussage, die ihn suggestiv beeinflusst hatte.

* Zufallsbild *Aberglaube ist nicht nur ein Zeichen von Leichtgläubigkeit, mangelnder Aufklärung und fehlender Erkenntnis, sondern bedeutet im Grunde ein Verfallensein an widergöttliche Mächte. Deshalb stehen Aberglaube und christlicher Glaube in scharfem Gegensatz.

Zitat: "Der Aberglaube ist ein Kind der Furcht, der Schwachheit und der Unwissenheit!" Fr.d.Große

Die Londoner Hausfrau Joyce Ratcliffe verlässt an jedem Freitag, der auf den 13. fällt, nicht ihr Haus.

Ein Pfarrer wollte bei einer Feier nicht den 13. Platz einnehmen. Das 13. Gedeck musste wegen seiner abergläubischen Einstellung entfernt werden. 

Viele Hotels haben kein Zimmer Nr. 13.

Zitat: "Ein jeder Aberglaube versetzt uns in das Heidentum!"   Justus v.Liebig

51% Abergläubische in Deutschland. 40% meinen, ein vierblättriges undefinedKleeblatt bringe Glück.

Dieses Thema in den Büchern von Dr. Koch nachschlagen

Im Buch "undefinedOkkultes ABC" das Kapitel "Aberglaube" nachschlagen.

Aberglaube - eine weitverbreitete Seuche

Einige Beispiele von Aberglauben aus den Medien:

Juni 2008

Mario Gomez vom VFB Stuttgart singt die Nationalhymne nicht mit.
Er erklärt dazu: «Ich mache das aus Aberglauben. Wir haben gewonnen, also werde ich gegen Kroatien wieder nicht mitsingen. Ich singe erst, wenn wir ein Spiel verloren haben.

Friedrich Zauner von den "Rainbacher Evangelienspielen" sagt vor der Premiere der Festspiele in Ã-sterreich:
"Donnerstag ist eigentlich ein blöder Tag für eine Premiere. Aber am Freitag, den 13., zu starten, wäre ein Ding der Unmöglichkeit. Bei Schauspielern gibt es 17 verschiedene Formen von Aberglaube".

Wohl denen, die unter dem Segen Gottes leben, anstatt ihr Vertrauen auf Nichtiges setzen.

Buchvorstellung

Eine Untersuchung über klassische und moderne Musik. Mit vielen Zeugnissen.

Leseprobe:

Es war, als ob ein berauschender Geist über mich gekommen sei. Dieses Erlebnis war so etwas wie eine geistige (nicht zu verwechseln mit »geistlicher«) Wiedergeburt - eine Wiedergeburt im Geiste der Musik. Ein Musikmachen auf dieser Ebene ist berauschend (dionysisch) und ekstatisch einerseits, wie auch in sich gekehrt, lieblich und abgeschlossen (apollinisch) andererseits. Nach solchem Musizieren war man außer »Rand und Band«, wild, oft auch böse, ohne einen Grund dafür zu haben oder nennen zu können. Sank diese Hochstimmung dann ab, war nichts mehr da. Man war ausgepreßt, erschöpft, gelangweilt und zornig...

112 Seiten, 3,- €

Menschen berichten...

Er zückte das Messer, nicht um den Gegner zu töten, sondern um ihn nur kampfunfähig zu machen.
Der Stich war aber doch lebensgefährlich.
Viele wussten, wer der Täter war...

Seit diesem Vorfall konnte Michael nachts nicht mehr schlafen. Er wurde von Angstträumen und Gewissensbissen geplagt...

Aus dem Buch "undefinedJesu Name ist wunderbar"

Erweckung

"Wir haben gerade so viel Religion, wie wir Gott haben. Die Zunahme der Religion und ihre Erweckung bedeutet nichts anderes, als mehr von Gott in unser Herz und unser Leben, mehr von Gottes Willen, mehr von Gottes Gegenwart und mehr von Gottes Kraft zu bekommen. (Andrew Murray in "The Prophet Priest")

Zitat Dr. Koch

"Niemand nimmt okkulte Kräfte ungestraft in Anspruch."