Gefahren der Astrologie

Folgende Artikel finden Sie hier:

Die Erfahrung lehrt: Okkultismus schadet dem Menschen

Dr. Koch hat in seiner weit über 50 Jahre langen, seelsorgerlichen Arbeit rund 20 000 furchtbare Beispiele in der Seelsorge erlebt.

Sein Fazit: "Abertausende von Fällen zeigen, daß der Okkultismus in jeder Form, den Menschen Schaden bringt."

Die allgemeinen Auswirkungen finden sie unter der Rubrik "Auswirkungen".

Hier werden nur die speziellen Auswirkungen der Astrologie aufgeführt.

Zwischenruf:
Jeden Tag sollte man mit Bibellese und Gebet anfangen: Entweder wird die Sünde dich von der Bibel abhalten, oder die Bibel wird dich von der Sünde abhalten.
John Bunyan

* Zufallsbild *Wenn ich aus der Heiligen Schrift nichts über die Ablehnung der Astrologie wüßte, so würden mir die Erfahrungen der Seelsorge genügen, um diese Bewegung als ein Gemisch von Scharlatanerie und Aberglauben, halbwissenschaftlichen Wahrheiten und Dämonie abzulehnen. Wer seinem undefinedHoroskop verfällt, verliert die Freiheit seiner Entscheidungen. Er büßt im Blick auf die Zukunft seine Entschlußkraft ein. Die Horoskope werden mit dem inneren Frieden bezahlt. Die Ratlosigkeit, die durch ein Horoskop ihr Ende finden soll, führt in Knechtschaft. Wer auf diesem Weg Führung und Hilfe sucht, verfällt unheimlichen Mächten.

Und doch ist das nicht alles, was im Blick auf Astrologie zu sagen ist. Mit Verbotstafeln baut man kein neues Leben auf.

Hinter der Astrologie steht wie bei der ganzen Wahrsagerei die Vertrauensfrage. Von welchen Mächten lasse ich mich bestimmen? Wer soll mein Ratgeber sein? In welchem Kraftfeld will ich mein Leben führen? Wer zu dieser Entscheidungsfrage durchgestoßen ist, der höre das Wort des Herrn:

»Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du wandeln sollst. Ich will dich mit meinen Augen leiten« (Psalm 32, 8).

* Zufallsbild *Es stellt sich uns hier einer vor, der aussagt, daß er unser Leben in seine Hand nehmen will. Wer steht hinter diesem Ich? Es ist der, der Himmel und Erde, der die Gestirne über uns und unser kleines Leben in seiner Hand hält.

Die Folgeerscheinungen der Astrologie auf psychologischem Gebiet

Bedenklich sind die Folgeerscheinungen der Astromantik (Mantik = Wahrsagerei) auf psychologischem Gebiet.

* Zufallsbild *Der Sternglaube führt durch die astral bedingte Vorherbestimmung des Schicksals zum Motto: Fatum est. Im Augenblick der Geburtsstunde liegt das künftige Schicksal durch die Konstellation der Sterne fest. Es entsteht also eine gewisse Geisteshaltung, in der zur freien Verantwortlichkeit wenig Spielraum besteht. Auf dem Hintergrund dieses astral bedingten Determinismus (alles ist vorherbestimmt) entstehen dann zwei Spielarten psychischer Entwicklung je nach Veranlagung des Menschen. Es bildet sich bei entsprechender seelischer Labilität der melancholisch-fatalistische Typ, der zu einer lethargischen Verantwortungsflucht und Apathie absinkt.

Auf der anderen Seite bildet sich ein eudämonistischer Typ, der nicht in erster Linie nach seiner Pflicht fragt, sondern von utilitaristischen Motiven beherrscht ist.  (siehe Beispiel)

Bemerkenswert ist ja die Beobachtung, daß es in den astrologischen undefinedHoroskopen meist nur um Erfolg im Berufsleben, Glück in der Liebe, Bewahrung vor Rückschlägen und dergleichen geht.

Auf psychologischer Ebene führt die Astromantik also in zwei extremen Fahrwassern beide Mal an den realen Erfordernissen des Lebenskampfes vorbei.

Eine weitere psychologische Auswirkung der Astromantik ist die Horoskopgläubigkeit, mit der es die Seelsorge in starkem Maß zu tun hat.

* Zufallsbild *Der Mensch, der sich vom Astrologen beraten läßt, bringt eine gewisse Bereitschaft mit, an das Horoskop zu glauben. Diese Bereitschaft führt zu einer Autosuggestion, sein Leben an dem Horoskop zu richten und so zu seiner Erfüllung beizutragen.

Die erste auf suggestivem Weg erfolgte Erfüllung veranlaßt den Betreffenden, ein noch ausführlicheres Horoskop einzuholen, das im zweiten Gang des circulus vitiosus suggestiver Beeinflussung wieder in Erfüllung geht.

Der Endeffekt dieser Horoskophörigkeit ist dann der Typ des Horoskop-Anankasten, der aus der Sackgasse astromantischer Hörigkeit nicht mehr heraus findet.

Dieser Mensch kommt dann mit seiner sklavischen Angst, seiner Unfreiheit, seiner Furcht vor Entscheidungen, seinen Depressionen zum Seelsorger.

So schrieb der Chefarzt Dr. Schrank aus Wiesbaden über die Psychologie des Aberglaubens: »Wie gefährlich sich die Astrologie auswirkt, beweist die Tatsache, daß bei sensiblen Menschen schwere seelische Schäden, Lebensangst, Verzweiflung, Zerrüttung beobachtet werden. Die Astrologie lähmt die Initiative und Urteilskraft. Sie verdummt und verflacht, sie uniformiert die Persönlichkeit für eine plattgeistige Untergrundbewegung.«

* Zufallsbild *Sollten wir noch Zweifel darüber haben, was die Astrologie in Wirklichkeit ist, dann werden uns die letzten Bedenken genommen, wenn wir auf den führenden Astrologen Werle hören, der selbst die Astrologie als Mantik bezeichnet.

Das Wort Mantik kommt aus dem griechischen Mantis, der Seher, oder Manteuomai, wahrsagen. Es ist besser, wenn das ein Astrologe selbst sagt, daß Astrologie Wahrsagerei ist. Dann bleibt uns dieses Urteil erspart.

Buchvorstellung

Der erste Band aus der Reihe: "Aus meinem Leben"

96 Seiten, 1,50 €

An einem düsteren, nebligen Novembertag war ich geboren worden. Und diese Novembernebel schienen die erste Etappe meines Lebens mit grauen Schwaden zu überziehen. Die Unruhe und der Trennungsschmerz meiner Mutter schienen sich unbewußt auf mich jungen Erdenbürger zu übertragen.Das erste bewußte Erlebnis war eine schwere Lungenentzündung, die erste von zwanzig, die in sechs Jahrzehnten nachfolgten. Die Ärzte haben sich einige Male gewundert, daß ich das durchstehen konnte. Nun, wenn Gott einen für eine besondere Aufgabe am Leben erhalten will, dann bringen es selbst die Ärzte nicht fertig, für einen Totenschein zu sorgen.

Menschen berichten...

Auf dem schmalen Weg kam Lydia an eine Stelle, wo drei Männer dabei waren, unentwegt andere Pilger in schwarze Särge zu legen. Es wurde Lydia deutlich gemacht: das sind Gläubige, die über die Sünden der anderen reden, die kritisieren, verurteilen, verdammen; Gläubige, die andere abschreiben und "beerdigen" und dabei ihr Ziel verfehlen. Sie konnten auf dem schmalen Weg nicht weiter gehen...

Aus dem Buch "undefinedIm Paradies"

Erweckung

"Erweckung ist nichts anderes, als Gott gegenüber erneut gehorsam zu werden." (Charles Finney in dem Buch "Revival of Religion")

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."