Was sagt Dr. Kurt Koch zur Kritik an Kwasizabantu?

 

 

Zur Ehre des Herrn

Aus dem Buch "Ströme lebendigen Wassers"

Jemand sagte einmal: »Ihr schreibt und erzählt zuviel von Kwa Sizabantu. Wir brauchen das nicht.« Denen, die ebenso denken, möchte ich mit Apostelgeschichte 4, 20 antworten, womit ich den gleichen Standpunkt vertrete wie Petrus und Johannes: »Wir können"s ja nicht lassen, daß wir nicht reden sollten, was wir gesehen und gehört haben.« * Zufallsbild *Es soll nicht über das Erweckungsgebiet oder die Leiter der Missionsstation Kwa Sizabantu berichtet werden, sondern von Menschen, an denen der Herr Jesus Großes getan hat. Petrus weist in Kapitel 4 der Apostelgeschichte von seiner Person weg auf den Gekreuzigten, Auferstandenen hin, der das Wunder an dem Lahmen getan hatte und nun gesund vor der Menge stand. Auch damals gab es wie heute Kritiker, Fanatiker und geistlich Blinde, die diese Tat Gottes gern verschwiegen hätten und sogar die Apostel mit dem Tode bedrohten. Dennoch ließen sie sich den Mund nicht verbieten, sondern bezeugten unbeirrt, was der Herr Jesus vermag. Zur Ehre dieses Herrn, dem alle Gewalt im Himmel und auf Erden gegeben ist, erzähle ich einen Teil dessen weiter, was ich gesehen und gehört habe.

Hetzkampagne durch Alexander Seibel

Aus dem Buch "Stacheln und Nägel" von Dr. Koch:

1979 kam mein Buch heraus "Im Paradies".

* Zufallsbild *Alexander Seibel bezeichnete daraufhin die Geschichte der Lydia Dube als Vollspiritismus.

Ich schrieb ihn an und machte ihm ein ernstgemeintes Angebot, daß ich ihm die Flugkarte nach Sizabantu zahlen wolle, damit er sich im Erweckungsgebiet richtig informieren könne.

Er gab mir keine Antwort.

Im März 1981 kam ich mit Erlo Stegen zu einem Vortrag in Bern. Man berichtete uns, daß einige Wochen zuvor A. Seibel im Diakonissenhaus Siloah fast eine Stunde lang die Erweckung von Sizabantu angriff und vor allem die Berichte meines Buches "Gott unter den Zulus" in tendenziöser Weise entstellte und abwertete.

Zwischenruf:
Hast du die Herrschaft Gottes nicht über dir, so wird bald ein anderer über dich herrschen. Die Liebe Gottes sollte uns zu den freiesten Menschen machen.
Johann Christoph Blumhardt

Da eine Bandaufnahme gemacht worden ist, kann diese Aussage nicht bestritten werden. Seine einleitenden Sätze, ich hätte die Aussagen in meinem Buch "Seelsorge und Okkultismus" jetzt zurückgenommen, stellen eine Unwahrheit dar.

* Zufallsbild *Weitere Einzelheiten kann ich nicht mehr ausführen, weil dieses Buch bereits im Umbruch druckreif ist.

Ein gewichtiges Argument kann ich nicht verschweigen.

Die Reformierte Kirche in Südafrika, die gegen Schwärmerei sehr allergisch ist, hat dieses Buch in Afrikaans übersetzen lassen und nicht einen einzigen Satz geändert.

Auch die Übersetzungen ins Englische, Holländische und Tschechische liegen vor.

Der Angelpunkt dieser Angriffe von Seibel liegt darin, daß diesem Mann die Gabe der Geisterunterscheidung abgeht.

Er kann nicht zwischen Charismatischem und Pseudocharismatischem unterscheiden.

* Zufallsbild *Man findet das manchmal bei polemisch ausgerichteten Evangelisten, daß sie aus Furcht vor Schwärmerei übers Ziel hinausschießen und das Charismatische im Bereich des Extremismus unterbringen.

Ich selbst habe ein halbes Jahrhundert gegen Schwärmerei und irrgeistige Bewegungen gekämpft.

Ich habe darin meine Meinung nicht geändert.

Aber dem Herrn sei tausendmal Dank dafür, daß mir die Sicht für das Geistgewirkte, das echte Charismatische nicht verloren ging.

Seibel hätte sich durch meine Bücher "Die Geistesgaben" und "Besessenheit und Exorzismus" informieren lassen sollen, bevor er mich in der Ã-ffentlichkeit diffamierte.

Zum Buch "Im Paradies"

Aus dem Buch "Kwasizabantu"

Hier (auf Kwasizabantu) lebt auch Lydia Dube, die der Herr nach ihrem Tod ins Paradies aufnahm und dann wieder zur Erde zurücksandte.

Ihre Geschichte wird unter dem Titel "Im Paradies" veröffentlicht. (Hier finden Sie dieses Buch als PDF-Datei)

* Zufallsbild *Natürlich weiß ich um bissige Kritik, die ihrer Geschichte entgegengebracht werden wird.

 Wenn aber Jesus wegen Gotteslä­sterung von den Theologen ans Kreuz gebracht worden ist - sollen wir dann etwas Bessers erwarten?

Schieben wir aber nicht schadenfroh die Schuld allein auf die Theologen. Wir sind auch gemeint. Namenchristen und leider auch wiedergeborene Christen wollen dem Herrn Jesus die Hände binden und ihm vorschreiben, was er zu tun hat, und was er nicht tun darf.

Fremdes Feuer?

Aus dem Buch "Ohne Appartheit" von Dr. Koch:

Es gibt heute viel fremdes Räuchwerk quer durch alle Bewegungen und Organisationen. Und es gibt vereinzelt auch echtes Feuer vom Herrn, vor allem in den jungen Erweckungsbewegungen.

Ein solcher Feuerherd ist die Missionsstation Kwa Sizabantu.

* Zufallsbild *Erlo Stegen predigt mit Vorliebe über Luk. 12,49: Dort sagt Jesus: "Ich bin gekommen, daß ich ein Feuer anzünde, was wollte ich lieber, es brennete schon."

Das Feuer, das der Herr auf Sizabantu angezündet hat, breitet sich aus, weil es geistliche Kraft in sich hat.

Auch in Deutschland ist der Funkenflug über 10000 km hinweg schon zu beobachten.

Bei allen echten Erweckungen gab es solche, die meinten, im Namen des Herrn löschen zu müssen.

Das hat Pfarrer Henhöfer in der Erweckungszeit von Spöck erlebt.

* Zufallsbild *Blumhardt erging es so. Seine Amtsbrüder haben ihn bei der Kirchenleitung verklagt, bis sie Blumhardt Einhalt gebot mit der Anordnung, er dürfe nicht unter Handauflegung mit den Kranken beten.

Louis Harms, der Gründer der Hermannsburger Mission, erlitt eine furchtbare Hetze. 62mal mußte er sich gegen die Anklagen der anderen Pfarrer verantworten.

Es gäbe eine lange Löschkolonne, wenn man alles erwähnen wollte.

Erlo Stegen erging es nicht anders.

Ein Bruder einer freikirchlichen Gruppe aus Karlsruhe ließ mehrere Artikel los, die weit verbreitet wurden. Er nannte Erlo einen verblendeten Boten Jesu.

Ein Prediger einer Freien Gemeinde in Berlin wußte es noch besser. Er erklärte: "Erlo ist der größte Trickbetrüger der Gegenwart."

Der Chef einer deutschen Mission sagte mir persönlich: "Sizabantu ist eine Nebenlinie." Man konnte daraus folgern: "Wir aber haben die Hauptsache."

Einer seiner Mitarbeiter hat sich auch in dieser Richtung geäußert. Jesus hat das seinen Jüngern prophezeit: "Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen." (Joh. 15,20.) Und dennoch: der Endsieg ist des Herrn!

* Zufallsbild *Aber eines muß ich aus langjähriger Erfahrung hinzufügen. Es gibt Erweckungen, deren Feuer heruntergebrannt ist.

Man kann eine Erweckung nicht konservieren. Nur durch immerwährende Reinigung und Buße bleibt das Glaubensleben frisch. Es gibt aktive Vulkane und erloschene Vulkane.

Den Löschkolonnen, die aus vielerlei Motiven, die ich gar nicht nennen will, eine Erweckung mit ihrer gehässigen Kritik ruinieren, rufe ich das Wort des Herrn aus Jes. 43,13 zu: "Ich wirke, wer will"s abwenden?" 728 - Ohne Appartheit Es gibt ein Feuer des Herrn und Feuer aus dem Abgrund. Von welchem Feuer sind wir erfaßt?

Das größte Wunder

Aus dem Buch "Kwasizabantu" von Dr. Koch:

Es gibt Atheisten und Weltmenschen, die moralisch bessere Grundsätze haben als manche Christen. * Zufallsbild *Es gibt aber auch Gottlose, die zur Lüge und Wahrheit kein Verhältnis haben, sondern bedenkenlos andere verleumden und ihnen die Ehre rauben. Wenn ein solcher Ehrabschneider eines Tages aufhört zu verleumden, dann ist das ein kleines Wunder.

Wir finden aber auch unter Namenchristen große Heuchler und Pharisäer, die unter dem Deckmantel der Frömmigkeit und Ehrbarkeit Rufmord betreiben. Solchen Menschen, die sich in christlichen Kreisen bewegen, wird geglaubt. Wer ihnen die Verleumdungen abnimmt und weiterträgt, sagt dann: "Ja, ich habe es aus authentischer Quelle." Wenn solche Erfinder und "frommen" Zwischenträger von Verleumdungen dann ihr Unwesen einsehen und damit aufhören, Rufmord zu betreiben, dann ist das ein großes Wunder.

* Zufallsbild *Es besteht noch eine Steigerung. In christlichen Kreisen werden ja viele Verleumdungen herumgetragen. Das gehört zum Geschäft des Teufels, daß er alle Verhältnisse vergiftet, um dann Gott sagen zu können: "Das sind deine sogenannten Kinder, an denen du deine Freude haben willst. Ist das nicht eine ,saubere' Gesellschaft?" Und doch zieht dieser Fürst aus dem Abgrund den Kürzeren. Wenn aufrichtige Jünger Jesu einem "frommen" Verleumder aufgesessen sind und vielleicht diese Unwahrheit weitergetragen haben, tun aber Buße darüber und bekennen offen, daß sie gesündigt haben, dann ist ihr Verhalten das größte Wunder.

Dieses größte Wunder ist auf Kwasizabantu geschehen. Ich will der Reihe nach erzählen, ohne Namen zu nennen.

* Zufallsbild *Es ist verschiedentlich berichtet worden, daß durch die christlichen Kreise in Südafrika, Schweiz, Elsaß und Deutschland die Verleumdung kursierte, daß die Erweckung auf Kwasizabantu ein Werk des Teufels sei. Inzwischen kam heraus, wer diese schamlose und gotteslästerliche Verleumdung aufgebracht hat. Der Herr möge ihn zurechtbringen.

Bei meinem fünften Südafrikabesuch sagte mir eines Tages Erlo: "Es haben sich zwei gläubige Brü­der angemeldet, die unser Werk kennenlernen und kontrollieren wollen. Sie kündigten ihren Besuch mit der Erklärung an, daß sie von vielen Seiten aufgefordert worden sind, an Ort und Stelle diese Erweckungsbewegung zu besichtigen. Ich habe sie herzlich willkommen geheißen." Als ich die Namen dieser beiden Brüder hörte, war ich sehr froh darüber, und ich betete viel für diesen lang ersehnten Besuch.

* Zufallsbild *Am Tag ihrer Anreise war mein Abflug von Durban nach Frankfurt. Erlo rief aber einige Tage später in Deutschland an und berichtete. Die beiden Brüder, die ursprünglich elf Tage dableiben wollten, erkannten schon in kürzester Zeit, daß die kursierenden Gerüchte unhaltbar und eine völlige Verdrehung der Wahrheit darstellten. Sie baten Erlo um Vergebung und wünschten eine gute Zusammenarbeit. Die beiden Brüder trugen Erlo auch auf, mich darüber zu informieren, daß sie auch willens sind, die Stellen aufzuklären, die in Deutschland und in der Schweiz von dieser Verleumdung erfaßt worden sind. Ich bin darüber sehr froh geworden und danke diesen beiden Brüdern in Südafrika für ihren mutigen Schritt und ihre christliche Haltung.

* Zufallsbild *In dem ursprünglichen Kapitel folgte dann die sehr aufschlußreiche Geschichte des Verleumders, selbstverständlich ohne Namensnennung. Erlo, der das ganze Manuskript vor der Drucklegung las und die Wahrheit dieses Berichtes kennt, wünschte um Jesu willen die Herausnahme dieser Partie. Ich willigte ein, zumal die ganze Front der Verleumdung jetzt zusammenbricht. Jesus hat den Sieg behalten und nicht der Erzfeind, der jeder geistlichen Bewegung das Wasser abgraben will.

Gilt das achte Gebot auch für uns Prediger und Evangelisten?

Aus dem Buch "Stacheln und Nägel" von Dr. Koch:

Da beten viele Menschen in der Schweiz und in Deutschland um eine Erweckung und rufen deshalb Erlo Stegen aus dem Erweckungsgebiet Sizabantu nach Europa, um sich Wegweisung geben zu lassen. * Zufallsbild *Auf unserem Kontinent aber verleumden ihn Evangelisten, Prediger und andere christliche Vortragsredner.

Paulus schreibt in Galater 5,15: "So ihr euch untereinander beißet und fresset, so sehet zu, daß ihr nicht untereinander verzehrt werdet."

Ich habe Erlo bei vielen Vorträgen gehört, da ich ja in Europa seine Vorträge organisiert habe und schon neunmal auf Sizabantu war. Noch kein einziges Mal habe ich gehört, daß er einen anderen Reichgottesarbeiter angegriffen hätte.

Er hat sich nie auf die Ebene neidischer, mißgünstiger Beurteilungen begeben. Seine Feinde tun es aber mit "frommen Worten".

Um was geht es nun? Ein Evangelist sprach in Nürtingen in der Baptisten Brüdergemeinde. In seiner Botschaft verleumdete er Erlo Stegen, seine Arbeit, ferner Lydia Dube, das Mädchen, das der Herr vom Tode auferweckt hat, und den gläubigen Sohn eines Zauberpriesters. * Zufallsbild *Unter den Zuhörern waren solche, die bei meinem Gruppenflug nach Sizabantu im Sommer 1980 dabei waren. Außerdem hatten fast alle Anwesenden Erlo in der Stadthalle in Nürtingen gehört. Es waren rund 650-700 Besucher da. Noch mehr Teilnehmer waren in der Voralbhalle in Heiningen. Die Bestuhlung reichte dort nicht aus. Die Menschen standen hinten an der Wand und in den Korridoren. Einer, der zählte, sagte, es seien mehr als 1200 Menschen gewesen. In diesen großen Freundeskreis von Erlo Stegen schoß nun dieser Prediger L. aus BS. seine verleumderischen Giftgeschosse ab. Was er im einzelnen wörtlich sagte, geht aus einem Band hervor, das mir ein Freund von jener Hetzrede zugesandt hat. Es wird hier unverändert wiedergegeben. Das Band ist ja jederzeit nachprüfbar. Ausgangspunkt des Vortrages war Dan. 1,8 und Mt. 24,4-5 + 23.

Thema der Ausführungen war: "Die Gefahren für die Gläubigen in der Endzeit."

Der Evangelist führte folgendes aus:

* Zufallsbild *"Satan hat heute neue Waffen, die es früher nicht gegeben hat, um die Gemeinde zu verführen. Wir erleben heute einen Ansturm der Hölle gegen die glaubende Gemeinde . . . Die Gemeinde wird von innen ausgehöhlt durch falsche Lehren, durch falsche Geistesoffenbarungen, durch Pseudoerweckungen, durch falsche Erweckungen, die nicht vom Heiligen Geist gewirkt sind...

Natürlich kann in diesem Bericht nicht ein Vortrag von 80 Minuten wiederholt werden. Es geht nur um die Partie, wo der Evangelist die Erweckung von Sizabantu verzerrt darstellt, verleumdet und als unbiblisch brandmarkt.

Er sagte wörtlich in nicht korrektem Deutsch: "Es gibt in Afrika eine Erweckungsbewegung, die man sehr schwer beurteilen kann. Ist die ganze Erweckungsbewegung von Gott, ist die ganze Erweckungsbewegung nicht von Gott, oder ist in einer falschen Erweckungsbewegung Göttliches drin, oder ist in einer echten Bewegung viel Falsches drin?

Es ist schwer, die Erweckung zu beurteilen. Wenn wir vom Worte Gottes her gewisse Dinge in dieser Erweckung prüfen, müssen wir sagen, es ist alles falsch, oder es ist viel Falsches da drin.

* Zufallsbild *Da stirbt ein junges Mädchen mit Namen Lydia. Sie ist einige Stunden tot, wird dann wieder lebendig. Und nachdem sie lebendig geworden ist, erzählt sie, was sie in ihrem Tode erlebt hat. Halt! Sie erzählt, was sie in ihrem Tode erlebt hat? Wo steht das geschrieben, wo? Bibel aufschlagen! Wo? Nirgends! Lazarus ist auferstanden. Was hat er erzählt vom Jenseits? Nichts! Töchterlein des Jairus ist lebendig geworden. Was hat sie erzählt vom Jenseits? Nichts! Jüngling zu Nain. Nichts! Eutychikus, den Paulus auferweckte. Nichts! Die Tabea, die Petrus auferweckte, nichts gesagt! Zwei Auferweckungen durch Elia und Elisa. Die haben nichts gesagt. Warum sagen sie nichts?

Weil Luk. 16 geschrieben steht: Es kommt keiner von den Toten. Die fünf Brüder haben Abraham und die Propheten. Gott schickt keinen aus dem Totenreich...

Es werden diese Bücher veröffentlicht. Es werden ein paar Bibelstellen dazu geschrieben. Das und das hat das zu bedeuten, und die Leute glauben das. Widerspricht aber der Schrift! Nun hat sie im Jenseits sehr vieles gesehen. Sie war im Paradies - so sagt sie. Sie war im Paradies, hat den Herrn Jesus zwar nicht gesehen, aber eine strahlend weiße Gestalt. * Zufallsbild *Der Herr Jesus hat zu ihr gesagt: ,Ich schicke dich noch einmal auf die Erde zurück, weil deine Freunde um dich weinen. Der Herr schickt sie zurück, weil die Freunde um sie weinen? Sie allein? Und die Tausende und Millionen von Müttern, die gestorben sind von ihren unmündigen Kindern, wo zehn Kinder am offenen Sarge stehen und schreien: ,Lieber Gott, gib uns unsere Mutter wieder." Die Gebete erhört Gott nicht?

Und ein unverheiratetes junges Zulumädchen wird noch einmal zurückgeschickt, weil die Freunde um sie weinen? Eigenartige Erweckung! Und nun erzählt sie, was sie erlebt hat. Nun schlagen wir die Bibel auf: Paulus, der größte Apostel aller Zeiten war entzückt bis in den dritten Himmel, 2. Kor. 12,4: Und er hörte unaussprechliche Worte, die kein Mensch sagen darf.

Der größte Apostel aller Zeiten, Paulus, der uns 13 Briefe geschrieben hat, der das aus erwählte Rüstzeug ist, der darf es nicht? Und die Lydia in Afrika darf es? Wer lügt? Wer lügt? Paulus oder die Zulus, die von dieser Erweckung sprechen?"

* Zufallsbild *Diese Darstellung ist ein Glanzstück tendenziöser Verdrehung. Ich mache hier ein ernsthaft gemeintes Angebot. Wer sich über die Geschichte Lydias genau informieren will, der erhält von mir kostenlos ohne jede Verpflichtung Lydias Bericht. Das Buch heißt "Im Paradies" (141 Seiten). 

Link zum Buch

In einem weiteren Teil spricht der Evangelist von dem Sohn eines Zauberpriesters. Er heißt Mabanga und ist mir gut bekannt. Der Herr gab und gibt ihm Vollmacht in seinem evangelistischen Dienst. Wenn dieser Prediger L. so gegen eine geistgewirkte Erweckung vorgeht, so sollte er sich wenigstens richtig informieren.

Er war aber weder in Kwasizabantu noch hat er die Bücher darüber genau gelesen.

Er könnte sonst nicht so unwahre Darstellungen geben. Hören wir diese falsche Berichterstattung weiter:

* Zufallsbild *"Am hellichten Tage kommt eine schwarze Wolke am Himmel, und einem Zauberpriestersohn wird vom Himmel die Bibel herabgegeben. Dreimal geschieht das. Der Zauberpriester kann kein Wort lesen. Er kann die Bibel lesen. Er geht in die Stadt, bittet von einem Pfarrer eine Bibel. Der legt ihm viele Bücher hin, um ihn zu prüfen, weil er nicht glauben will, daß dieser Zauberer plötzlich die Bibel lesen will.

Nun nimmt er sich die Bibel raus und kann sie lesen. Moment, Moment! Die Bibel kommt vom Himmel? Widerspricht 5.M.13, widerspricht Rö. 10. Was steht da geschrieben? ,Sage nicht, ich muß in den Himmel steigen, um Gottes Wort herunterzuholen. Das Wort ist dir nahe an deinem Munde."

Das Evangelium ist seit 200 Jahren in Südafrika. Dort gibt es die Bibel in allen Sprachen. Und jetzt kommen wir mit unserer Leichtgläubigkeit und sagen: Ja, aber die können nicht lesen, die können nicht schreiben. Gott muß diese Sonderoffenbarungen schenken. Muß Gott? Muß er über die Bibel hinausgehen? Wenn Gott so handelt, dann kann ich den anderen Teilen der Bibel auch nicht mehr glauben. Paulus hörte unaussprechliche Worte. Er darf es nicht sagen. Von Johannes auf der Insel Patmos heißt es: Versiegle, was die sieben Donner geredet haben. Paulus übernimmt in Röm. 10 noch einmal, was 5.M. sagt: Nein, du brauchst vom Himmel die Bibel nicht herabzuziehen. Du hast sie nahe an deinem Munde."

* Zufallsbild *Es würde zuviel Raum kosten, wenn ich die falsche Darstellung dieses seltsamen Evangelisten in allen Punkten korrigieren sollte. Darum mache ich hier ein zweites ernsthaftes Angebot. Die Geschichte des ehemaligen Analphabeten Mabanga steht in dem Buch "Kwa Sizabantu" ab Seite 26.

Ich bin bereit, jedem dieses Buch kostenlos und ohne Verpflichtung zuzusenden. 

Link zu dem Buch

Wir hören noch eine dritte Partie aus diesem Vortrag, der in Nürtingen große Entrüstung hervorrief.

"Du kannst zu den Erweckungs-Versammlungen hineingehen, und dann kannst du das Evangelium hören und dich bekehren. Natürlich schenkt Gott Erweckung. Natürlich gibt es Krankenheilungen. * Zufallsbild *Ich wäre längst tot und meine Frau, wenn wir nicht Krankenheilung erlebt hätten. Natürlich gibt es das. Aber sie muß doch der Schrift entsprechen. Und wenn diese Erweckung in Afrika echt wäre oder echt ist- ich weiß es nicht - dann ist das vom Satan, womit die Gemeinden verführt werden. Wo diese Leute aus Afrika kommen und uns diese Wundergeschichten, Wundergeschichten, Wundergeschichten erzählen, weil sie unserem frommen Fleisch so gut tun. Aber bei uns geschieht nichts. Bei uns kommt keine Bibel vom Himmel. Bei uns wird kein Toter lebendig. Bei uns wird kein Kranker geheilt. Seltsam! Einige sind ja geheilt worden. Da war der Fuß kürzer. Da war er lang, und ein paar Stunden später war er wieder kurz wie zuvor auch. Das sind echte Gaben der Krankenheilung? Brüder und Schwestern, werden wir doch einmal nüchtern. Der Satan versucht, in den Raum der Gemeinde hineinzugehen. Ich verurteile nicht pauschal. Ich prüfe von der Schrift. Und ich sage das jedem, ob er von Afrika kommt oder von sonstwo. Bitte Bruder, sage mir, was hier geschrieben steht. Erkläre mir das. Paulus darf nicht, und von der Lydia werden Bücher geschrieben, was sie alles im Jenseits gesehen hat. Muß durch Drähte kriechen, über spitze Steine, durch den dunklen Wald gehen. Dann wird erzählt, was das zu bedeuten hätte. Alles Sonderoffenbarungen neben der Bibel! Die führen uns nicht zum Herrn Jesus Christus hin. Hier machen wir die Tür unseres Gemeindehauses zu." "Warum kommt Ihr denn von Afrika hierher? Evangelisiert doch Afrika, wir evangelisieren Deutschland. Bei uns geschieht eben das nicht, was bei euch geschehen ist. Es ist doch seltsam! Habt ihr einen anderen Gott als wir? Wenn Gott Krankenheilungen gibt, wenn Gott Totenauferweckungen gibt. Warum gibt er"s nur bei euch, und nicht bei uns? Entweder wirkt der Geist Gottes überall, oder der Geist Gottes - ist er"s vielleicht doch nicht, der bei euch wirkt? Und wenn er bei euch wirkt, haben sich manche andere Geister eingeschlichen, und die bringt ihr jetzt zu uns!"

* Zufallsbild *In dieser ungeistlichen Polemik tauchen viele Aussagen und Probleme auf, die nicht alle besprochen werden können. Was bedeutet das, wenn der Evangelist sagt: "Evangelisiert doch Afrika, wir evangelisieren Deutschland?" Ein Austausch der Männer Gottes über die Kontinente hinweg wäre dann unterbunden. Dr. Han, der berühmte Pfarrer der Joung Nak Kirche in Seoul hätte dann zu Billy Graham sagen müssen: "Evangelisiere du USA und überlasse uns Korea!" Nein Dr. Han hat Billy mehrmals gerufen, und in Korea ist Großes geschehen.

Der geistesvollmächtige Bakh Singh aus Hyderabad evangelisierte in Holland. Die Holländer hätten eigentlich dem Inder sagen müssen: "Evangelisiere du Indien und überlasse uns Holland!" Welch eine kurzsichtige, ungeistliche "kleinkarierte" Denkungsweise bekundet hier dieser Prediger L.

Es steckt aber noch mehr hinter dieser Einstellung. Ich will nicht die Worte gebrauchen, die hier am Platz wären. Warum kam Erlo Stegen oft nach Deutschland und in die Schweiz? Weil er eingeladen worden ist. Und es liegen dauernd mehr Einladungen vor, als angenommen werden können«

Zum anderen ist Deutschland die Heimat seiner Vorfahren. Die fünf Brüder Stegen und Tausende von gläubigen Zulus beten für Deutschland.

Der Vater im Himmel muß aber erst Prediger L. fragen, ob er Erlo nach Deutschland senden darf.

Nehmen wir noch eine Aussage von Prediger L. unter die Lupe.

Er sagte: "Entweder wirkt der Geist Gottes überall, oder der Geist Gottes ist es vielleicht doch nicht, der bei euch wirkt."

Der Geist Gottes ist souverän. Er wirkt, wo er will und nicht, wo Prediger L. es haben will.

Hat dieser merkwürdige Mann noch nie von den Erweckungen in Wales, Korea, Indonesien gehört? Wenn der Geist Gottes ein geistliches Feuer anzündet, dann geschehen hier eben Dinge wie in der Apostelgeschichte, und andere Gebiete bleiben unberührt.

Deutschland, Europa, ja die ganze westliche Welt ist in einer furchtbaren Verfassung. Nun sind jetzt bei Gott die Zulus an der Reihe und nicht wir hochmütigen, aufgeblasenen, rechthaberischen und mißgünstigen Europäer.

Es hat aber keinen Sinn, Prediger L. belehren zu wollen. Er weiß alles besser.

Es wäre gut, wenn er einmal sich richtig informieren und drei Wochen in Sizabantu verbringen würde.

Auf Sizabantu hat noch kein Redner eine solche Sprache geführt, deren sich Prediger L. in seinem Vortrag bedient hat.

Eine geradezu diabolische Verunglimpfung und Verleumdung ist folgende Passage im Vortrag von Prediger L.:

"Und das ist das seltsame, daß viele Gläubige, die durch die weltlichen Dinge ausgehöhlt sind, die stundenlang Fernsehen gucken, die dieses und jenes mit der Welt mitmachen, die sind dann so kraftlos in sich selbst, daß sie diesen Dingen auf den Leim gehen, weil sie meinen, sie bekämen dadurch eine ganz besondere Kraftzufuhr und ihr alter Mensch und ihr inneres Wesen würde dadurch heil - und sie werden umsomehr verführt."

Es ist nicht zu fassen, wieviel Schmutz dieser Evangelist gegen die Erweckung in Sizabantu zu werfen versteht; und welch abscheuliches Lügengewebe hier gesponnen worden ist.

Am Schluß seines Vortrages in Nürtingen gingen die fünf Gläubigen, die in Sizabantu waren, entrüstet auf den Redner zu und sagten ihm: "Sie haben Unwahrheiten gesagt, die Sie zurücknehmen und korrigieren müssen." Er lehnte aber ab. Dann wandte sich der eine Bruder an mich und sagte, ich solle das mit voller Namensnennung veröffentlichen, denn das sei eine Ungeheuerlichkeit.

Namensnennung war nun ein Problern für mich. Ich sprach mit einigen Seelsorgern darüber. Ich schaute auch in die Bibel und informierte mich dort. Paulus nennt Alexander, Philetus und Hymenäus, die seiner Botschaft widerstanden (1.Ti. 1,19; 2.Ti 2,17; 2.Ti 4,14). Auch sonst gibt es in der Bibel unzählige Namensnennungen von Menschen, die Gott und dem Heiligen Geist widerstanden haben.

Tausende von urteilsfähigen Christen waren inzwischen in Sizabantu. Vielleicht erhalten manche aus meinem Freundeskreis vom Herrn den Auftrag, Bruder L. besser zu informieren. Inzwischen beten viele Gläubige für diesen verblendeten Bruder, der nicht über die Wirren der Endzeit aufklärte, sondern sie noch vermehrte. Der Herr Jesus begegne ihm, segne ihn, korrigiere ihn, führe ihn in die Buße, vergebe ihm und schenke ihm die Gabe der Geisterunterscheidung. Ich bete auch für ihn.

Visionen

Aus dem Buch "Herrlichkeit des Herrn" von Dr. Koch:

Visionen sind mir auch auf anderen Erweckungsgebieten bekannt geworden. Visionen müssen aber echt sein. * Zufallsbild *Sie brauchen die Prüfung durch die Heilige Schrift. Echtes Geschehen ist oft umgeben oder sogar überwuchert von den Sumpfblüten satanischer Machenschaften. Die Gabe der Geisterunterscheidung ist hier nötiger als die anderen Gaben des Heiligen Geistes.

Eingerostete Christen?

Gegenwärtig erlebt die Sizabantu-Erweckung eine starke geistliche Ausweitung,  ungeachtet aller Verunglimpfungen und Verleumdungen von Seiten mancher »eingerosteter« Christen.

(Aus dem Buch "Herrlichkeit des Herrn")

Das Echo bei der Zuluregierung

Kwasizabantu ist von zwei Strömungen umspült. Eine Welle von übler Nachrede, besonders aus christli­chen Kreisen, schäumte Schmutz aus. * Zufallsbild *Auf der ande­ren Seite hat der Herr sich segnend und schützend vor das Werk gestellt, so daß der Zustrom von Men­schen immer größer wurde.
Professoren kamen mit ihren Studenten. Ärzte erschienen und konnten sich selbst von Glaubenshei­lungen überzeugen. Von der Regierung in Pretoria kam ein Schreiben, um Erlo für seine Arbeit zu danken. Ministerpräsident Vorster hat ein persön­liches Dankesschreiben an Erlo gerichtet.
Was mich außerordentlich freut, ist der Besuch von Mitgliedern der Zuluregierung aus Kwa Zulu.
Der Prime Minister (Ministerpräsident) Buthelezi war mit seiner Frau auf Kwasizabantu. Der Minister für Landwirtschaft war ebenfalls da. Als der Zuluchor sang, war er sehr bewegt, und sein Begleiter weinte. Der Verkehrsminister Xolo will mit Frau und Kin­dern kommen. In den Tagen meines dritten Besuches kündigte der König (der Löwe), Zwelithini, dem fünf Millionen Zulus unterstehen, den Besuch seiner ganzen Familie an. * Zufallsbild *Zunächst will er im Januar 1978 seine drei Frauen mit Kindern senden. Eine der Frauen ist die Tochter des Königs vom Swaziland. Er sagte am Telefon, daß seine Familie mindestens eine Woche auf Kwasizabantu verweilen soll. Er selbst wolle im Februar ein ganzes Wochenende hier sein.
(Aus dem Buch "Kwasizabantu")

Angriffe auf Heinrich Coerper (Liebenzeller Mission)

Dr. Koch schreibt in seinem Buch "Heinrich Coerper und sein Werk" über die Angriffe, die dieser Gottesmann erdulden musste:

Den schwersten Angriff erlitt das junge Werk durch einen schwäbischen Pfarrer Sch. Der Rundbrief liegt bei den Akten, die den Hintergrund dieser Biographie bilden. * Zufallsbild *Da dieses Rundschreiben acht engbeschriebene Schreibmaschinenseiten umfaßt, kann es hier nicht wiedergegeben werden.
Dieses Pamphlet  anders kann es wohl nicht bezeichnet werden wurde an die umliegenden Pfarrämter gesandt und kursierte in den Gemeinden. Darum kam es auch in die Hände der Liebenzeller Missionsleitung, die darüber schwieg, wie über viele andere Angriffe auch.
Von Jesus heißt es ja auch: "Er litt und schwieg."
Welche Vorwürfe werden in dieser Streitschrift erhoben? Eingriffe in fremdes Amt, Anberaumung von Konkurrenzevangelisationen, Schwärmerei, Perfektionismus, Methodismus, Oberflächlichkeit, Einbildung, Unduldsamkeit, Unnüchternheit, Bekehrungszwängerei und anderes mehr.
Es hat keinen Sinn, auf diese Vorwürfe einzugehen. Jesus sagte einmal: "Haben sie mich verfolgt, so werden sie euch auch verfolgen"
Nur zwei Grundtendenzen dieses Rundschreibens sollen hervorgehoben werden. Dieser Pfarrer Sch. tut so, als ob alle Pfarrer recht gehandelt und alle "Liebenzeller" falsch gehandelt hätten.
* Zufallsbild *Zweitens ist diesem Artikelschreiber nicht das Wesen einer erwecklichen Bewegung aufgegangen. Vergessen wir eines nicht: die alttestamentlichen Propheten sind von den Priestern des Tempels verfolgt worden. Jesus und die Jünger wurden ebenfalls von den Theologen und den Anhängern der strengen Tempelgemeinschaften verfolgt.

Alle Männer des Glaubens, denen der Herr eine Erweckung schenken konnte, wurden normalerweise zuerst von der Kirche und den Pfarrern verfolgt.

Wenn sie tot waren, baute man ihnen Denkmäler. Das ist Claus Harms so ergangen. Das hat Blumhardt der Ältere erlebt. Das war das Los Henhöfers und vieler anderer. Es wird auch so bleiben, daß die Charismatiker stets von den "Offiziellen" angegriffen werden. Darüber brauchen wir weder erbost noch erstaunt zu sein, denn das liegt im Wesen der Sache.
* Zufallsbild *Wenn der Heilige Geist einen Menschen erweckt, erneuert und erfüllt und ihn dann als sein besonderes Werkzeug zurüstet, dann regt sich die Macht der Finsternis aber auch die Macht der "frommen" Halbheit. Wer mit der völligen Auslieferung seines Lebens an Jesus Ernst macht, wer sich auf den Altar Gottes legt, so wie Abraham seinen Sohn Isaak zu opfern bereit war, der erlebt schweren Beschuß von allen Seiten.
Die Welt und die Kirche ertragen jeden Moralprediger, sie dulden jeden freigeistigen Kanzelredner, der die Gottheit Jesu leugnet, sie können es aber kaum verkraften, wenn ein Evangelist Buße und Bekehrung predigt und von der völligen Hingabe unseres Lebens an den Herrn spricht.
Wie oft, wenn ich nachts nicht schlafen kann, schaue ich im Geist das entsetzliche Gericht, das einmal über unsere Kirchen und uns Pfarrer hereinbrechen wird. * Zufallsbild *Wie oft haben wir das aufkeimende Leben zerstört, wie eine uneheliche Mutter sich ihres ungeborenen Kindes entledigt. Wie oft haben wir die geistlich neugeborenen Kinder ihrem Schicksal überlassen und sie nicht geistlich versorgt, weil wir gar nicht dazu in der Lage waren.
Wehe uns, die wir meinten, des Himmelreichs Schlüssel zu verwalten, und waren nur Bremsklötze des Reiches Gottes! Das Gericht wird am Hause Gottes beginnen. Wir sind die ersten, die ihr Urteil empfangen!

Buchvorstellung

Der Bericht des Missionsleiters Erlo Stegen über den Beginn der Erweckung unter den Zulus.
Durch Zerbruch zum Sieg

112 Seiten, 3,- €

Menschen berichten...

Ein Evangelist predigte: "Es gibt viele Religionen, aber das Christentum ist keine Religion, sondern die Lebenshingabe an Jesus." Einige Monate danach vollzog Juvan den Schnitt mit der Religion der Väter. Jeder Brahmane trägt um den Leib eine heilige Schnur als Zeichen seiner Kaste. Diese Schnur zerschnitt er und ebenso die heiligen Fransen...

Aus dem Buch "undefinedIm Himalaja"

Erweckung

"Gott ist souverän. Aber die Tatsache, dass Gott souverän ist, hebt nicht die Verantwortung des Menschen auf. Gott schenkt Erweckung. Aber wir sind die menschlichen Akteure, durch die Erweckung möglich ist." (Duncan Campbell)

Zitat Dr. Koch

"Das Kreuz von Golgatha ist das große Mahnmal des Sieges und der Befreiung von allen Finsternismächten. Wer zum Kreuz kommt, hat teil an diesem Sieg Jesu Christi."