Lästerung

Ernst Modersohn schreibt in seinem Buch: "Im Banne des Teufels".

Es kamen Leute zu mir, die über Lästergedanken klagten, von denen sie gequält würden. Sie hätten mit Gedanken zu tun, von denen sie bestimmt wüßten, daß sie dieselben nicht gewollt und gedacht hätten. Es wäre geradeso, als ob da eine Macht wäre, die sie zwänge, diese Gedanken zu formulieren. * Zufallsbild *Und diese Gedanken der Lästerung gegen Gott, namentlich gegen den Heiligen Geist, kämen ganz besonders dann, wenn sie beten wollten oder in der Bibel lesen oder auch, wenn sie in die Versammlung gingen.
Als ich nachfragte, erfuhr ich, daß man sie in der Jugend oder in der Kindheit »besprochen« hatte. Das war offenbar dasselbe, wovon ich den alten Schrenk so oft hatte reden hören, aber ich sah darin ein zufälliges Zusammentreffen, daß die Leute, die von Lästergedanken gequält wurden, auch undefined»besprochen« worden waren.

Zwischenruf:
Wo Menschenkult sich breitmacht, findet jede Erweckung ein rasches Ende. Es ist sehr schwer, und es erfordert viele Dinge, bis der Herr uns eine Erweckung schenkt. Es ist aber sehr leicht, eine Erweckung zu verlieren.
Dr. Kurt E. Koch

Ich machte diese Erfahrung öfter. Das fiel mir endlich auf und ich merkte, daß hier ein innerer Zusammenhang bestehe. Schließlich wurde es mir zur Gewißheit: »Besprechen« zieht Lästergedanken nach sich. * Zufallsbild *Das wurde mir zu einer solchen Gewißheit, daß ich beim Bekennen von Lästergedanken nicht mehr fragte: »Sind Sie mal besprochen worden?«, sondern daß ich es mit völliger Sicherheit den Leuten auf den Kopf zusagte. Meistens hieß es dann erschreckt und überrascht: »Woher wissen Sie das?« Und ich antwortete dann, daß ich es gelernt habe aus der Seelsorge, daß Lästergedanken immer eine Folge von der Zaubereisünde des »Besprechens« seien.

Buchvorstellung

Autor: Bärbel Koch

Erlebnisse aus dem Erweckungsgebiet Kwasizabantu, mit Bildern

96 Seiten, 48 Bilder, 6,50 €

Leseprobe:

Als Mitglied einer Gesangsgruppe, den »Black Mombasos«, führte David ein flottes Leben, in dem Mädchen, Alkohol und allerlei andere Vergnügungen eine große Rolle spielten. In vollen Zügen genoß er, was die Welt ihm bot, ohne nach Gott zu fragen...

Menschen berichten...

Als ich meinem letzten Meister, Gerhard Taschner, von meinen Depressionen erzählte, gebot er mir, eine Zeitlang keine Musikstücke von Robert Schumann zu spielen, der ja ein hochgradiger Spiritist war und seine Kompositionen durch den direkten Verkehr mit sechs Geistern empfing...

Aus dem Buch "undefinedMusik unter der Lupe"

Erweckung

"Wir haben gerade so viel Religion, wie wir Gott haben. Die Zunahme der Religion und ihre Erweckung bedeutet nichts anderes, als mehr von Gott in unser Herz und unser Leben, mehr von Gottes Willen, mehr von Gottes Gegenwart und mehr von Gottes Kraft zu bekommen. (Andrew Murray in "The Prophet Priest")

Zitat Dr. Koch

"Befreiung aus okkulter Belastung ist nur über Christus möglich durch eine Generalbeichte. Wer frei werden will, muss sich rückhaltslos Jesus Christus ausliefern."