Lästerung

Ernst Modersohn schreibt in seinem Buch: "Im Banne des Teufels".

Es kamen Leute zu mir, die über Lästergedanken klagten, von denen sie gequält würden. Sie hätten mit Gedanken zu tun, von denen sie bestimmt wüßten, daß sie dieselben nicht gewollt und gedacht hätten. Es wäre geradeso, als ob da eine Macht wäre, die sie zwänge, diese Gedanken zu formulieren. * Zufallsbild *Und diese Gedanken der Lästerung gegen Gott, namentlich gegen den Heiligen Geist, kämen ganz besonders dann, wenn sie beten wollten oder in der Bibel lesen oder auch, wenn sie in die Versammlung gingen.
Als ich nachfragte, erfuhr ich, daß man sie in der Jugend oder in der Kindheit »besprochen« hatte. Das war offenbar dasselbe, wovon ich den alten Schrenk so oft hatte reden hören, aber ich sah darin ein zufälliges Zusammentreffen, daß die Leute, die von Lästergedanken gequält wurden, auch undefined»besprochen« worden waren.

Zwischenruf:
In dieser Zeit ist zwar der Teufel los, aber Gott am Zug.
Peter Hahne

Ich machte diese Erfahrung öfter. Das fiel mir endlich auf und ich merkte, daß hier ein innerer Zusammenhang bestehe. Schließlich wurde es mir zur Gewißheit: »Besprechen« zieht Lästergedanken nach sich. * Zufallsbild *Das wurde mir zu einer solchen Gewißheit, daß ich beim Bekennen von Lästergedanken nicht mehr fragte: »Sind Sie mal besprochen worden?«, sondern daß ich es mit völliger Sicherheit den Leuten auf den Kopf zusagte. Meistens hieß es dann erschreckt und überrascht: »Woher wissen Sie das?« Und ich antwortete dann, daß ich es gelernt habe aus der Seelsorge, daß Lästergedanken immer eine Folge von der Zaubereisünde des »Besprechens« seien.

Buchvorstellung

Dieses Buch zeigt Hand einer ganzen Reihe von schlagenden Tatsachen: völlig anders ist das Bild der Wirklichkeit, wenn wir sie von innen betrachten und in ihre Tiefen sehen.

96 Seiten, 2,60 €

Leseprobe:

Es zeigt sich, daß an allen Komplikationen auch in der gegenwärtigen Zeit, beim Absturz mit dem Flugzeug, bei den Kämpfen um Stalingrad, auf dem Fußballplatz usw., dieser verborgene Herr als Lenker des Geschehens mit seiner unsichtbaren Hand bei allem entscheidend mitwirkt. Daß Jesus auch heute noch zuletzt der Sieger ist, das zeigt sich am deutlichsten dort, wo heute der Kampf zwischen seiner Gemeinde und der satanischen Gegenmacht am heißesten ist

Menschen berichten...

Ein Evangelist predigte: "Es gibt viele Religionen, aber das Christentum ist keine Religion, sondern die Lebenshingabe an Jesus." Einige Monate danach vollzog Juvan den Schnitt mit der Religion der Väter. Jeder Brahmane trägt um den Leib eine heilige Schnur als Zeichen seiner Kaste. Diese Schnur zerschnitt er und ebenso die heiligen Fransen...

Aus dem Buch "undefinedIm Himalaja"

Erweckung

Mit all unseren Kräften hatten wir gebetet: "O, Gott es steht nicht unser Name auf dem Spiel. Die Leute werden nicht sagen, wir hätten versagt, sondern sie werden sagen: Es ist ihr Jesus, der versagt hat." Aber der Himmel war verschlossen. Keine Antwort auf unsere Gebete... (Erlo Stegen in dem Buch "undefinedErweckung unter den Zulus")

Zitat Dr. Koch

"Niemand nimmt okkulte Kräfte ungestraft in Anspruch."