Spiritistische Kirchen

Spiritistische Kirchen - vorwiegend in der englisch sprechenden Welt

Spiritistische Kirchen finden sich vorwiegend in der englisch sprechenden Welt. England hat mehr als 100 solcher Kirchen, Los Angeles (Kalifornien) etwa 40. Es überraschte mich, als ich vor einigen Jahren in Glasgow entdeckte, daß in der Nähe des BTI (Bible Training Institute) eine Spiritistenkirche steht.* Zufallsbild *

Eine ergötzliche Geschichte erlebte ich in diesem Bereich in Kitchener (Kanada). Vor vielen Jahren hatte ich verschiedene Evangelisationen in Kitchener. Ich lernte dabei Dr. Jantzen kennen, den ich außerordentlich schätzte. Nach Kitchener siedelte er um nach Clearbrook/Abbotsford, 60 Meilen von Vancouver entfernt. Dort traf ich ihn zum zweiten Mal, als ich in der Bibelschule der Mennoniten einige Vorträge hatte.

Zwischenruf:
Wenn im Glauben Ebbe ist, steigt beim Aberglauben die Flut.
Peter Hahne

Dr. Jantzen hatte in Kitchener noch keine eigene Kirche. Er hat deshalb für die entstehende Gemeinde einen Saal gemietet. Der Raum war durch eine Schiebewand halbiert. Nach einem Sonntagsgottesdienst kamen die Ältesten bestürzt zu Dr. Jantzen und berichteten: "Bruder Jantzen, ausgerechnet die Spiritisten haben die andere Hälfte des Saales gemietet. Wir müssen umsiedeln und uns einen anderen Versammlungsraum suchen."
Dr. Jantzen lachte und sagte betont: "Wir müssen umziehen? Nein, die müssen raus! Wir beten sie raus!"
So geschah es. Die Spiritisten, die anfänglich jeden Sonntag ihre Versammlung in der anderen Saalhälfte hatten, kamen nach einigen Wochen nur noch alle 14 Tage.* Zufallsbild *
Dr. Jantzen betete mit seinen Ältesten weiter. Nach einigen Monaten kamen die Spiritisten nur noch einmal im Monat. Aber auch dabei blieb es nicht. Sie hörten schließlich ganz auf. Die Christen hatten sie rausgebetet.
Namenchristen mit einem getrübten Urteilsvermögen werden mich nun schelten wollen und sagen: "Das war unchristlich gehandelt!" Wissen solche kurzsichtigen Kritiker, was Spiritismus eigentlich ist und bewirkt?
Spiritismus ist Geister- und Dämonenkult und bringt alle unter einen furchtbaren Bann, die daran teilnehmen. In der lau und träge gewordenen Christenheit ist viel zuwenig Aufklärung über diese teuflische Bewegung.* Zufallsbild *

Ein anderes Beispiel soll uns in den Bereich der griechisch-orthodoxen Kirche führen. Vor 25 Jahren hatte ich internationale Jugendfreizeiten in Saloniki, Athen und Korinth. In Saloniki suchte ein junger Mann, der heilsverlangend war, einen Popen auf und fragte: "Wie komme ich Gott näher? Die Liturgie unserer orthodoxen Kirche stillt nicht mein geistlich hungriges Herz." Der Pope antwortete: "Ich führe Sie in einen esoterischen Kreis ein. Dort finden Sie mehr, als unsere Kirche zu geben hat."
In der Folgezeit besuchte der junge Grieche in Begleitung des Popen eine kleine Versammlung, in der man mit den Toten Verbindung aufnahm. Es war ein spiritistischer Zirkel. Die Auswirkungen blieben nicht aus. Zum geistlichen Hunger kamen die Depressionen und Angstträume. * Zufallsbild *Der Grieche blieb wieder weg und suchte weiter. Er begegnete mir anläßlich einer Evangelisation. Wir hatten eine seelsorgerliche Aussprache. Das Entscheidende durfte ihm aber ein anderer Bruder vermitteln, der sich in der Fürbitte gewaltig für ihn einsetzte. Es erfolgte keine rasche Bekehrung. Der Grieche war zu sehr mit der orthodoxen Kirche verbunden und zu stark mit dem Spiritismus belastet. Es dauerte einige Monate, bis der junge Mann durch Christus aus allen Banden frei wurde.

Buchvorstellung

Die Ursachen für blockierte Pfarrhäuser und blockierte Gemeinden.

80 Seiten, 2,60 €

Leseprobe:
Nach meinem Vortrag erhob sich ein Mann, der ums Wort bat. Da Diskussionsredner gelegentlich das Gegenteil von dem sagen, was der Hauptreferent ausgeführt hatte, zögerte ich und schaute zum Gemeindepfarrer. Er nickte heftig Zustimmung und flüsterte mir später zu: "Es ist unser Dekan."
So erteilte ich ihm das Wort. Er erklärte vor versammelter Gemeinde: "Ihr kennt mich ja alle. Ich muß ein Bekenntnis ablegen. Ich habe 25 Jahre gependelt und die Ratsuchenden damit betreut. Ich konnte vermißte Selbstmörder auffinden, Kranke heilen und Verborgenes in Vergangenheit und Gegenwart aufhellen...

Menschen berichten...

Die nächste Station war Johannesburg, wo Donavan Kontakt zu anderen Homosexuellen bekam. Viele trugen Frauenkleider, wie er. Sie gaben sich auch jeweils weibliche Vornamen und sprachen die international bekannte Homo-Sprache "Gayla"...

Aus dem Buch "undefinedWo ist ein Gott, wie du bist?"

Erweckung

Erweckungen bleiben nicht aus, wenn die Christen aufhören, über die Sünden der anderen zu sprechen, sondern ihre eigene Sünde bekennen. (Corrie ten Boom)

Zitat Dr. Koch

"Befreiung aus okkulter Belastung ist nur über Christus möglich durch eine Generalbeichte. Wer frei werden will, muss sich rückhaltslos Jesus Christus ausliefern."