Die Befreiung aus okkulter Behaftung

Es gibt eine Befreiung aus dem Bann und von den Folgen der undefinedWahrsagerei. Die Begegnung des Apostels Paulus mit derWahrsagerin in Philippl führte zu der völligen und augenblicklichen Befreiung der Frau. Der Name Jesus übte diese Gewalt gegen die dunklen Abgrundsgeister. Der Sieg Jesu am Kreuz auf Golgatha ist das Mahnmal, daß die Gewalt der Finsternis und der Höllenmächte gebrochen ist. * Zufallsbild *Die Behandlung der wahrsagebehafteten Menschen ist daher nicht in erster Linie eine Aufgabe des Psychiaters, der nur für die rein medizinischen Belange zuständig ist, sondern Sache des christlichen Seelsorgers. Grundsätzlich ist eine Befreiung nur über Christus möglich. Der Mensch, der mit Wahrsagenöten belastet ist, muß daher zu Christus kommen. Auf dem Weg dazu ist eine Generalbeichte unumgänglich. Die Beichte ist in der Bibel eine freiwillige Angelegenheit. Wir evangelischen Christen verwerfen jeden Zwang. Ich fand aber in der Seelsorge noch keinen, der bei undefinedokkulter Belastung ohne diese Hilfe der Beichte frei geworden wäre.

In diesem Abschnitt sollen die seelsorgerlichen Anweisungen nicht wiederholt werden, die bereits in den anderen Veröffentlichungen gegeben worden sind. Wer sie zu lesen wünscht, findet sie auf den letzten 50 Seiten des Buches "undefinedSeelsorge und Okkultismus", ferner auf den letzten 10 Seiten der Broschüre "undefinedDer Spiritismus aus der Sicht der Seelsorge". Vor allem behandelt das Buch "Belastung und Befreiung" die Frage des Freiwerdens. Es sollen hier lediglich zur Aufmunterung einige Befreiungsbeispiele wiedergegeben werden.* Zufallsbild *
 
B 45 Ein Mädchen aus einem pietistischen Elternhaus arbeitete in einem großen Werk. In ihrer Abteilung war eine Frau, die allen Mädchen des Betriebes die Karten legte. Das christliche Mädchen zögerte sehr lange, sich die undefinedKarten legen zu lassen, weil sie von ihrer Mutter von Kind auf davor gewarnt worden war. Schließlich siegte die Neugierde. Sie suchte die Kartenlegerin auf. Die Karten wurden gemischt und auf den Tisch ausgelegt. Plötzlich sagte die Kartenlegerin ganz unvermittelt zu dem Mädchen: "Ihnen kann ich die Karten nicht legen."
 
B 46. Eine junge Frau ließ sich undefinedmagisch gegen eine organische Erkrankung behandeln. Der Heilpraktiker pendelte ihr die Medikamente heraus. Eines Tages erklärte ihr der Magier, sie würde einige Jahre später eine Lähmung bekommen. Nach fünf Jahren stellten sich bei der Frau tatsächlich Lähmungserscheinungen auf der rechten Körperseite ein. Der Arm und teilweise das Bein wurden gefühllos und unbeweglich. Gleichzeitig konnte sie nicht mehr beten und die Bibel lesen. Eine unheimliche Angst bemächtigte sich ihrer. Nach einer Generalbeichte betete ich mit der Frau unter Handauflegung nach Jak. 5, 14. Die Lähmung war von diesem Zeitpunkt an weg.

Zwischenruf:
Das künstliche Aufpeitschen der seelischen Kräfte ist das Zeichen der Pseudoerweckungen. Mit dem äußeren Tumult, dem lauten Lärmen macht der Mensch sich nur etwas vor und verdeckt seine innere Not.
Ich habe mehr Pseudoerweckungen gesehen als echte Erweckungen.
Dr. Kurt E. Koch

 
B 47. Eine Frau war oft bei der Wahrsagerin. Auch zog sie mehrmals einen undefinedPendler zu Rat. Von dieser Zeit an erlebte sie in ihrem Haus merkwürdige Spukphänomene. Sie hörte Kratz- und Klopfgeräusche und beobachtete schattenartige Spukgestalten. Über diesen Beobachtungen geriet sie in Angst. Sie nahm seelsorgerliche Hilfe in Anspruch und ließ sich den Weg zu Christus zeigen. Nach ihrer Hinkehr zu Christus blieben diese Spukphänomene im Haus weg.

Diese drei ersten Beispiele zeigen die Macht des Christusglaubens. Das Mädchen aus dem gläubigen Hause war von den Gebeten ihrer Angehörigen umringt. Man erlebt solche Dinge eigentlich oft, daß Menschen, für die viel gebetet wird, im Augenblick einer Gefahr beschützt werden. Die magische Kraft der Okkultistin wurde plötzlich lahmgelegt. Das zweite Beispiel zeigt wiederum die undefinedsuggestive Kraft der Wahrsagerei. Die Hinkehr zu Christus löste die Frau aus dem suggestiven Bann. Im dritten Beispiel ist nicht ersichtlich, ob die Frau tatsächlich echte, objektive Spukerlebnisse hatte, oder ob es nur eine Erkrankung (Halluzinationen) war. Auf jeden Fall wurde sie durch die Hinkehr zu Christus frei von den merkwürdigen Störungen. â€â€ Es folgen nun zwei Befreiungsbeispiele der beiden stärksten Pendler, die ich je kennenlernte.* Zufallsbild *
 
B 48. Ein Arzt entdeckte an sich die Fähigkeit zum Pendeln. Er stellte achttägige Experimente an. Wenn ein neuer Patient das Sprechzimmer betrat, bot er ihm zunächst einen Stuhl an. Er begab sich daraufhin in das anstoßende Zimmer und pendelte auf einem Alphabet Vornamen, Zunamen und Krankheit heraus. Das Resultat stimmte haargenau mit der danach vorgenommenen Untersuchung überein. Diese Erfolge ermutigten den Arzt zu weiteren Versuchen. Als eine Krankenschwester von seinem Filialort anrief und neue Patienten meldete, übte er das gleiche Verfahren. Auf dem Aphabet pendelte er Vornamen, Zunamen, Krankheit und Alter der ihm noch unbekannten Patienten heraus. Das Ergebnis stimmte hinterher mit der Wirklichkeit überein. Diese überraschenden Erfolge ermutigten ihn zu immer schwierigeren Experimenten. Wenn er etwa Abfahrtszeit oder Ankunftszeit eines Zuges wissen wollte, so gab der Pendel bereitwilligst exakte Auskunft. Er konnte auch mit Hilfe des Pendels auf einem Foto mit einem Gruppenbild Namen, Alter, Familienverhältnisse und dergleichen feststellen. Dem Pendler boten sich alle wahrsagerischen und undefinedhellseherischen Chancen.* Zufallsbild *
Der Arzt beobachtete bei diesen Experimenten an sich selbst psychische Veränderungen. Er wurde haltlos auf dem geschleditlichen Gebiet, auch gegenüber Alkohol und Nikotin. Er geriet leicht in Jähzorn und kannte sich selbst nicht mehr. Bereits nach den achttägigen Pendelexperimenten hatte er das Gefühl und die Angst, wahnsinnig zu werden. Er hörte mit der Pendelei auf und versuchte, in seinem inneren Durcheinander «den Weg zu Christus zu finden. Es ist ihm eine ganze Befreiung aus diesen Pendelmächten geschenkt worden. Dieser Arzt ist heute der Meinung, daß die Pendelreaktion auf dämonischen Kräften beruhe, weil sich bei ihm nicht nur auf psychischem Gebiet, sondern auch in seiner religiösen Haltung charakteristische Folgen zeigten.
 
B 49. Bei einer Evangelistenkonferenz in der Schweiz lernte ich einen Evangelisten kennen, dessen Lebensgeschichte ein Triumph der Gnade Gottes ist. Als junger Mann von seiner Braut hintergangen, wandte er sich zu den Wahrsagern. Da alle Aussagen des Wahrsagers eintrafen, erlernte er aus Neugierde selbst diese Kunst. * Zufallsbild *Er fing das Pendeln an und überprüfte auf diese Weise die Nahrungsmittel. Bald wandte er sich einträglicheren Experimenten zu. Er pendelte die Konkurrenzpreise aus und hatte damit Erfolg. Wenn er hinterher die Preistabellen der Konkurrenzfirmen in die Hände bekam, stimmten sie mit seinen Ergebnissen überein. Nachts beeinflußte er seine Kunden mit dem magischen Spiegel und erzwang dadurch ihre Bestellungen. Schließlich ging er auch auf Krankenbehandlung über. Er stellte treffsichere Diagnosen und fand die geeigneten Medikamente heraus. Er konnte auch durch magisches undefinedBesprechen Zahnschmerzen heilen, Blut stillen, Rheuma vertreiben, Fernbehandlungen durchführen und anderes mehr. Wenn der Lageort verschwundener Gegenstände festgestellt werden sollte, so wußte der Pendel stets Rat.

* Zufallsbild *Kurz zwei Fälle.
Eines Tages stürzte eine Verkehrsmaschine in den Bergen ab. Die Regierung setzte nach erfolglosem Suchen eine Prämie aus. Er nahm den Atlas und den Pendel und stellte als Absturzstelle den Fuß des Piz Duan fest. Er meldete sein Ergebnis. Man ging auf sein Experiment nicht ein, und doch fand man später an der bezeichneten Stelle die Trümmer des Flugzeuges. Einmal wurde im Wallis ein abgestürzter Skifahrer gesucht. Mit Hilfe des Pendels und der Landkarte fand er schnell den Vermißten. Der Höhepunkt dieser Pendelexperimente waren die zeitlichen Voraussagen. Als 1938 der Sudetengau Deutschland einverleibt wurde, fragte er den Pendel, ob und wann es Krieg geben würde. Der Pendel schlug auf September 39 aus. Diese zeitliche Vorschau traf ein. Wie viele Pendler, so glaubte auch er, diese Gabe von Gott empfangen zu haben. Im übrigen hielt er diese Pendelei für eine neue Wissenschaft.
Eines Tages wurde ihm ein christliches Büchlein in die Hand gedrückt. Sein Blick fiel auf die Stelle 5. Mos. 18, 10â€â€12: "Wer solches tut, ist dem Herrn ein Greuel". Wie vom Blitz getroffen erschrak er über dieses Wort. Er geriet in große innere Not, warf seine Pendelliteratur und Zauberbücher weg und rang um Befreiung. Jetzt erst merkte er, wem er gedient hatte. In einer Broschüre schrieb er: "Der Teufel, der durch mein Tun ein Anrecht auf meine Seele hatte, schlug und quälte mich unaufhörlich." * Zufallsbild *Es kam bei ihm zu einem gänzlichen inneren Bankrott. Monatelang kämpfte und rang er um Befreiung. Ein Gebetskreis setzte sich für ihn in der Fürbitte ein. 15 Monate lang ging es bei ihm auf und ab. Stunden der Freude und des Glaubens wechselten mit Stunden der Schwermut. Er kam immer noch nicht los von seiner Magie, weil er nicht alles in dieser Hinsicht aufgab. Er hielt die Pendelei immer noch für eine Wissenschaft. Endlich wurde es ihm geschenkt, auch mit dem Pendel zu brechen. Mit einem Male wich aller Druck, und ein großer Friede zog in sein Leben ein. Er fand die Gewißheit der Vergebung aller Schuld. Jesus Christus wurde der Mittelpunkt seines Lebens. Seither dient er treu seinem Herrn. Bei einer meiner Evangelisationen in Zürich hielt er den Schlußvortrag mit dem Thema: Vom Zauberer zum Evangelisten. â€â€ Wen der Sohn Gottes frei macht, der ist recht frei!
Die ganze Berichtsreihe wird abgeschlossen mit einem Beispiel, das auch den Segen aufklärender Literatur zeigt.* Zufallsbild *
 
B 50. Ein junger Mann aus christlichem Kreis lernte das Pendeln. Er hielt das für eine neue Wissenschaft. Er verlobte sich mit einem gläubigen Mädchen, das ihn auf die Gefahr des Pendelns aufmerksam machte. Sie schenkte ihm das Buch von Modersohn "Im Banne des Teufels". Er erkannte den Hintergrund seiner Pendelei und versuchte loszukommen. Alle Bemühungen waren erfolglos. In seiner Wohnung zeigten sich Spukphänomene. Seine Braut bildete einen kleinen Gebetskreis, der sich in der Fürbitte für ihn einsetzte. Ein Jahr lang dauerte der Kampf, bis er durch Christus völlig frei wurde. â€â€ Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre.
Damit haben wir die Hauptformen der Wahrsagerei durchgekämmt. Es bleibt noch eine letzte Klärung offen:* Zufallsbild *

UM WAS GEHT"S BEI DER WAHRSAGEREI?
Die dunkle Zunft der Wahrsager und ihr verderbliches Treiben ist eine Anklage gegen uns, die wir uns Christen nennen. Diese Anklage kann sich indirekt zum Segen auswirken. Was haben wir neu zu lernen?
Erstens, daß wir dem Vater im Himmel neu vertrauen, der weiß, was wir bedürfen, ehe wir ihn bitten. Er erfüllt seine Verheißung an uns: "Fürchte dich nicht, ich bin mit dir, weiche nicht, ich bin dein Gott. Ich helfe dir auch, ich erhalte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit." Jes. 41. 10.
Zweitens darf es uns geschenkt werden, daß wir im Licht Jesu wandeln.

Er sagt uns: "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben." Joh. 8. 12.* Zufallsbild *

Überflutet von seinem Licht, flieht das Ungeziefer unter den aufgedeckten Steinen. Und Wahrsagerei ist das Geschmeiß der Hölle. Vor dem Licht Jesu, dessen Augen wie Feuerflammen sind, verkriecht sich dieses dunkle Gewürm.
Drittens ruft die Wahrsagerei unter uns Christen nach einer neuen Erfüllung mit dem Heiligen Geist.

Charismatiker der Hölle gibt es zu tausenden. Geisterfüllte und Kraftausgerüstete der Höhe aber sind so selten geworden. Nicht ekstatische Erlebnisse nicht schwarmgeistige Ekzesse sind die biblische Antwort gegen die trübe mediale Flut unserer Tage, sondern Christen, die sich im innersten zerbrechen lassen und sich neu dem dreimal heiligen Gott ausliefern.

Werdet voll Heiligen Geistes! Das ist die Antwort, die ein großer Charismatiker der Bibel uns gegeben hat.
Die letzte Front der Bibel gegen alle Wahrsagerei heißt: Nicht Belial â€â€ sondern Christus.

Buchvorstellung

Gibt es das Ende? Die Zeichen des Endes. Wer überlebt das Ende?

Leseprobe:
In diesem Abschnitt kommen wir zu der verhängnisvollsten Entwicklung sowohl des Ostens und noch mehr des Westens. Das Problem der Gehirnwäsche ist in allen Lagern bekannt. Die Schlacht, die hier mit satanischer Schläue geschlagen wird, geht zunehmend für den Westen verloren...

80 Seiten, 2,- €

Menschen berichten...

Ein Evangelist predigte: "Es gibt viele Religionen, aber das Christentum ist keine Religion, sondern die Lebenshingabe an Jesus." Einige Monate danach vollzog Juvan den Schnitt mit der Religion der Väter. Jeder Brahmane trägt um den Leib eine heilige Schnur als Zeichen seiner Kaste. Diese Schnur zerschnitt er und ebenso die heiligen Fransen...

Aus dem Buch "undefinedIm Himalaja"

Erweckung

"Gott ist souverän. Aber die Tatsache, dass Gott souverän ist, hebt nicht die Verantwortung des Menschen auf. Gott schenkt Erweckung. Aber wir sind die menschlichen Akteure, durch die Erweckung möglich ist." (Duncan Campbell)

Zitat Dr. Koch

"Wer seinem Horoskop verfällt, verliert die Freiheit seiner Entscheidungen."