Selbstverwirklichung

Aus dem Buch undefined"Angst und Einsamkeit":

Welche Stärke und Beschaffenheit müssen unsere Sicherungen haben, damit sie nicht durchbrennen?
1. Es gibt Wege der Selbsthilfe.
Ich will sie nur kurz andeuten.* Zufallsbild *

a) Ich bereiste einige Male Ostasien und kam mit dem undefinedJoga und den Jogi in Berührung. Es sind Menschen, die es sich etwas kosten lassen, um zu innerer Harmonie des Leibes und der Seele zu kommen. Mitunter sind es schauerliche Wege, die sie gehen. So wurde mir berichtet von den undefinedFeuergängern, die monatelang meditieren und sich seelisch trainieren, um gegen jeden Schmerz gefühllos zu werden. Ich ließ mir sogar von einem ehemaligen Feuergänger in Japan persönlich davon berichten. -Inzwischen ist der Joga zu einer Modebewegung in der ganzen Welt geworden. Man spricht von einer »selfrealisation«, von einer Selbstverwirklichung.

b) Ich kam auch oft mit den Mohammedanern in Berührung. Der undefinedIslam hat viele Gesichter, von dem genußfreudigsten angefangen bis hin zum asketischen. Unter den lebenverneinenden möchte ich die Sufi nennen, die auf Ehe, Alkohol und Fleisch verzichten, um sich abzuhärten und sich eine Anwartschaft für ein höheres Leben zu sichern.* Zufallsbild *

c) Auch im deutschen Raum gibt es Versuche der Selbsthilfe. Die deutsche Mystik hat hehre Gestalten hervorgebracht, die einen guten Namen haben. Nennen wir als Beispiel Meister Ekkehardt. Um was geht es in der Mystik? Das Gottesfünklein in uns soll zur Flamme angefacht werden. Ziel ist die unio mystica, die mystische Vereinigung mit Gott.

d) Es gibt noch andere Strömungen. Nennen wir die Idealisten und die Nihilisten. Um was geht es ihnen? Das Gute im Menschen muß gefördert werden. Der Mensch muß sich in Gewalt bekommen, muß seine körperlichen Kräfte und seelischen Regungen meistern lernen.

Bei all diesen Strömungen und vielen anderen dieser Art geht es nur um eines: das Idealbild Mensch muß in eigener Kraft geschaffen werden. Es sind im Grunde genommen Wege der Selbsterlösung.

Zwischenruf:
In dieser Zeit ist zwar der Teufel los, aber Gott am Zug.
Peter Hahne

Der Engländer hat dafür in neuerer Zeit den Ausdruck »selfexpression«. Der Mensch hat für die Ausgestaltung der eigenen Persönlichkeit zu sorgen. -

Brechen wir hier alle diese Methoden ab.

Diese Versuche sind nur eine Hühnerleiter, mit der man nicht den Himmel erreicht.

Als die Jünger einmal entsetzt den Herrn fragten: »Ja, wer kann denn selig werden?« da antwortete der Herr: »Bei den Menschen ist es unmöglich!«

Der Mensch kann sich nicht dem Chaos gegenüber sichern. Er kann sich nicht an den eigenen Haaren aus der Grube ziehen.* Zufallsbild *

Welches ist nun der richtige Weg? Ertragen Sie eine harte Antwort? Es ist ein Bibelwort. Wir haben es schon oft gehört, darum wissen wir nicht, daß es ein hartes, ein ausschließliches Wort ist. Der Weg heißt Jesus - und nur Jesus allein!

Der Herr sagte: »Ich bin der Weg! Ich bin die Wahrheit! Ich bin das Leben!«

Also nicht Buddha, nicht Konfutse, nicht Mohammed, nicht Goethe, nicht eine andere Geistesgröße, etwa das Universalgenie Leibniz, sondern Jesus allein. Nur er ist der richtige Weg. Alle anderen Wege sind Irrwege! Das ist eine bedrückende und aufreizende Einzigartigkeit!

Die Apostelgeschichte sagt (4,12): »Es ist in keinem andern Heil, kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, darin wir sollen errettet werden« -als der Name Jesus.

Eigentlich müßten wir jetzt ganz still werden, ehe wir weiterhören. Und der Heilige Geist müßte erst unser Herz öffnen. Sonst prallt die Botschaft wieder an uns ab, wie es vielleicht schon tausende Male in unserem Leben passiert ist.

Kein anderer Name gilt vor Gott als der Name Jesus. Kein anderer Weg endet bei Gott als der Weg Jesus. Keine andere Errettung gibt es vor Gott als durch Jesus.

Wir dürfen nicht in Superlativen reden, denn das hört sich von uns sündigen Menschen vor Gott lästerlich an. Machen wir es uns aber ganz nüchtern klar, daß es hier um Sein oder Nichtsein geht, um Himmel oder Hölle, um unsere ewige Verzweiflung oder ewige Geborgenheit.

Dieser Jesus ist unsere Errettung, wenn wir sie annehmen. Dieser Jesus ist unser Heil, wenn wir im Glauben das erfassen. Dieser Jesus bedeutet die Überwindung aller Unsicherheit, wenn wir uns ihm verschreiben.* Zufallsbild *

Man mag mir entgegenhalten: »Sind das nicht einfach unbeweisbare Postulate, die du da aufstellst?« Unbeweisbar sind diese Aussagen, aber Postulate der menschlichen Vernunft sind diese Aussagen nicht, sondern die beglückende Wahrheit Gottes, die sich nur dem Glauben erschließt.

Jesus ist erlebbar, er ist erfahrbar. Das Ereignis, daß Jesus in unser Leben eintritt, ist so real wie die Schöpfung Gottes mit ihrer sichtbaren und unsichtbaren Gestalt.

Den Weisen und Klugen ist das verborgen, dem kindlichen Glauben aber offenbar. Von diesem Ereignis der Jesusbegegnung kann man nur Zeugnis ablegen, man kann das in theologischen Diskussionen nicht erfassen und begreifen.* Zufallsbild *

Das ist der Grund, warum auch so viele Theologen zwar mit den allerschärfsten geistigen Waffen ausgerüstet sind und doch geistlich hoffnungslos blind sind. Jesus begreift nur der, dem sich der Herr selber offenbart. Von uns gibt es keine Brücke zu ihm, wohl aber von ihm zu uns. Und dieses große Geheimnis haben viele erlebt.

Ich muß jetzt einen Traum berichten, den mir einmal Wilhelm Busch erzählte, als ich in Essen bei ihm evangelisierte. Im Traum wurde Busch von einer weißen Gestalt in einen großen Himmelssaal geführt. Man sagte ihm: »Das ist die Kartei Gottes. Du hast die Erlaubnis, darin nach Namen zu suchen.« Busch machte sich daran und erlebte beim Suchen drei Überraschungen. Er fand erstens Namen, von denen er nie erwartet hatte, daß sie in der Kartei Gottes stehen. Er suchte ferner vergeblich nach Namen, von denen er annahm, daß sie darin stehen. Und seine größte Entdeckung war, daß er seinen eigenen Namen fand. Ich bin gewöhnlich kein Freund von Träumen. Die Bibel reicht mir. In diesem Fall ist der Traum das Gleichnis eines Jesuswortes: »Freuet euch, daß eure Namen im Himmel angeschrieben sind« (Luk. 10, 20).* Zufallsbild *

Ist das nicht Überwindung der Unsicherheit, wenn uns diese unbegreifliche Gewißheit geschenkt ist: »Ich stehe in der Kartei Gottes«? Das ist kein Größenwahn, sondern Erlebnis des Glaubens. Das ist keine Phantasterei, kein Pharisäismus, keine Vermessenheit, sondern die Freude der Kinder Gottes, eingetragen zu sein in den Büchern des Lebens.

Verdient haben wir es nicht, wert sind wir es noch weniger, es ist ein reines Geschenk der Gnade Gottes. Aber Tausende haben das erlebt. Zunächst einmal die Männer der Bibel. Denken wir an Petrus, an den Zachäus, an die Sünderin, an den Zöllner Matthäus, an Paulus. Denken wir an die Männer der Kirchengeschichte, ein Augustin, ein Franz von Assisi, ein Luther, ein Zinzendorf, ein Spener, ein Hudson Taylor, ein Spurgeon und wie sie alle heißen. Es ist die Schar derer, die singen können:

Nehmen sie den Leib, Gut, Ehr, Kind und Weib,
laß fahren dahin, sie habens kein Gewinn.
Das Reich muß uns doch bleiben.

Buchvorstellung

Ein Beitrag zur Unterscheidung echter und unechter Gaben.
Echte und unechte Erweckungen, falsche Zungengabe.

190 Seiten, 3,- €

Menschen berichten...

Als ich meinem letzten Meister, Gerhard Taschner, von meinen Depressionen erzählte, gebot er mir, eine Zeitlang keine Musikstücke von Robert Schumann zu spielen, der ja ein hochgradiger Spiritist war und seine Kompositionen durch den direkten Verkehr mit sechs Geistern empfing...

Aus dem Buch "undefinedMusik unter der Lupe"

Erweckung

"Gott ist souverän. Aber die Tatsache, dass Gott souverän ist, hebt nicht die Verantwortung des Menschen auf. Gott schenkt Erweckung. Aber wir sind die menschlichen Akteure, durch die Erweckung möglich ist." (Duncan Campbell)

Zitat Dr. Koch

"Wer seinem Horoskop verfällt, verliert die Freiheit seiner Entscheidungen."