Verzerrung des Charakters

Eine okkulte Belastung zeigt sich manches Mal an extremen charakterlichen Tendenzen und Neigungen.

Dazu einige Beispiele.


* Zufallsbild *In Brasilien kam ein 20jähriges Mädchen in die seelsorgerliche Aussprache. Sie litt unter einem furchtbaren Jähzorn. Einmal warf sie ihrer jüngeren Schwester eine Schere gegen den Kopf und verletzte sie schwer. Sie wollte sich dann die Pulsadern aufschneiden, wurde aber gehindert. Sie hat den Wunsch, Christus nachzufolgen und hilft sogar im Kindergottesdienst mit. Aber ihr schrecklicher Jähzorn ist eine furchtbare Belastung für sie. In der seelsorgerlichen Aussprache kam zum Vorschein, daß sie als sechsjähriges Mädchen gegen eine Erkrankung von einem Curandeiro besprochen worden war.

Der Appenzeller Naturheilkundige B. führt auch Fernbehandlungen durch das Telefon durch. Die Mutter eines siebenjährigen Kindes rief ihn an, das Kind habe eine Blinddarmentzündung und müsse zur Operation in das Spital eingeliefert werden.

B. antwortete: "Es ist nicht notwendig. Sie wird in kürzester Zeit von der Blinddarmentzündung befreit sein." Tatsächlich war die Operation überflüssig. Die Auswirkung war, daß das Kind furchtbar verwilderte. Mit zehn Jahren verführte es einen verheirateten Mann - und nicht etwa umgekehrt. Mit zwölf Jahren trieb es Unzucht mit einem Mann, der im öffentlichen Dienst stand und dafür vor Gericht kam. Vom 20. Lebensjahr an führte die junge Frau mit einer hochgestellten Persönlichkeit eine wilde Ehe.

Okkulte Heilungen werden stets teuer bezahlt, nicht nur mit dem Verlust der Seligkeit, sondern oft auch schon zu Lebzeiten mit schweren Entgleisungen, Unglücksfällen und einer Kette von Krankheiten.

Zwischenruf:
Wenn ein Haus brennt und du weißt, dass noch Menschen drin sind, wäre es nicht Sünde, in diesem Haus die Bilder gerade zu hängen? Wenn die Welt um dich herum in großer Gefahr ist, können Tätigkeiten, die an sich nicht sündig sind, ganz verkehrt, ja, sündig sein.
Corrie ten Boom
 


Ein kleiner Junge wurde stets beim Stehlen erwischt. Er stahl ein Fahrrad, obwohl er selbst eins besaß. In der Schule war nichts vor ihm sicher. Er stahl Füllhalter und Hefte, Radiergummis und viele kleine Gegenstände, die er selbst besaß. Zur Rechenschaft gezogen, versuchte er sich durch Lügen zu retten. Schließlich gab er es zu und erklärte: "Ich will gar nicht stehlen, aber ich werde gezwungen, es zu tun." In der Seelsorge kam heraus, daß er als kleiner Junge bei einer Erkrankung von seiner Mutter zu einer Besprecherin gebracht worden war.

Lügensucht, Stehlsucht (Kleptomanie) und Feuersucht (Pyromanie) sind häufig die Auswirkungen einer okkulten Heilung.

In den letzten Jahren war in der Tagespresse oft von Pyromanen die Rede. Es wurde bereits in einem anderen Zusammenhang erwähnt, daß ein jugendlicher Brandstifter in Norddeutschland eine Reihe von historischen Gebäuden angezündet und damit Millionenwerte vernichtet hat. Der Junge wurde psychiatrisch untersucht. Die Psychiater fragen aber nie nach dem Zusammenhang mit den Zaubereisünden der Vorfahren. Sie sprechen dann höchstens von einer Fehlentwicklung und Fehlhaltung, die für diese Feuersucht in Frage kommen.

* Zufallsbild *Ein Ehepaar hat bei einer Evangelisation eine Umkehr erlebt. Sowohl der Mann als auch die Frau nahmen Jesus als ihren Herrn an. Seit ihrer Bekehrung setzten in ihrem Leben furchtbare Angriffe und Störungen ein. Die Kämpfe beginnen gewöhnlich zwei Tage vor den kirchlichen Festen, oder wenn ein Gebetskreis in ihrem Haus zusammenkommt. Es entstehen dann zwischen den gläubigen Ehegatten jähzornige Ausbrüche und viel Streit. Seltsamerweise geht es den noch gottlosen Verwandten des Ehepaares gut. Oft sind die beiden Gläubigen auch krank. Die gottlosen Verwandten sagen: "Das kommt von eurer Frömmigkeit."
In der Seelsorge wurde deutlich, daß sowohl der Mann als auch die Frau von Zauberern abstammen.

Wir haben also hier das oft wiederholte Bild, daß der Teufel die Menschen in Ruhe läßt, solange sie ihm dienen. Erst wenn sie aus seiner Schule davonlaufen, dann setzt er mit seinen Angriffen ein.

Eine Frau aus Polen kam zu mir in die Seelsorge. Sie berichtete, daß sie als Kind die englische Krankheit hatte. Die Mutter suchte eine Besprecherin auf und erhielt folgende Anweisung: "Hole von neun verschiedenen Ackergrenzen Erde, binde sie zusammen mit einem Spruch aus dem 6./7. Buch Moses in ein Tuch. Übergieße dann die Erde mit heißem Wasser. Dann bade das Kind in diesem Wasser. Bringe die Erde dann zurück an den alten Platz. Dann wird das Kind wieder gesund werden." Die Polin hielt sich an diese Anweisung. Tatsächlich wurde das Kind gesund. Das Kind hat sich aber merkwürdig entwickelt. Es ist sehr streitsüchtig, jähzornig, leidet unter schweren sexuellen Verfehlungen und richtet in der eigenen Familie viel Streit und Zwietracht an.

* Zufallsbild *Ein Mann berichtete in der Seelsorge über schwere Anfechtungen in seiner Gedankenwelt. In seiner Jugend hat er Sodomie (Unzucht mit Tieren) getrieben. Er empfand auch oft sexuelle Lästergedanken gegen Christus. Dieser Mann hat bei einer Evangelisation eine Bekehrung erlebt. Er wurde aber von all diesen Störungen nicht frei. Ich erklärte ihm, daß ich solche Symptome als Folgen von Zaubereisünden kenne. Er gab das zu und erzählte: "Ich ließ mir beim Militär die Handlinien lesen. Später war ich auch bei Kartenlegerinnen und bei Pendlern. Mein Großvater war ebenfalls ein Mann, der magisch belastet war. In der Walpurgisnacht stellte er den Besen senkrecht nach oben, um die Hexen abzuwehren." Ich zeigte dann dem Mann den Weg der Befreiung und betete auch ein Lossagegebet mit ihm, da er ja bereit war, Jesus nachzufolgen.

Ein geistig hochstehender Mann kam zur seelsorgerlichen Aussprache. Er berichtete von seiner Mutter, daß sie Zauberei trieb. Die Mutter hat manchmal im Zorn erklärt: "Ich gehe freiwillig in den Feuersee. Gott muß mich gar nicht dahinsenden. Diese Chance gebe ich ihm nicht." Der Sohn, der über die Tätigkeit seiner Mutter einen Abscheu hatte, suchte den Weg zu Christus, um aus diesem Teufelskreis frei zu kommen. * Zufallsbild *Von diesem Zeitpunkt an setzten furchtbare Kämpfe ein. In jähzornigen Anwandlungen zerbrach er das Geschirr der Küche. Er schlug Frau und Kinder, so daß sie angstvoll vor ihm flüchteten. Das alles war vorher nicht der Fall. Dieses Verhalten trat erst auf, als er sich Jesus auslieferte.

Solche Beispiele sollen nicht zeigen, daß etwa der Teufel stärker sei als Christus. Der Teufel ist nur ein ernst zu nehmender Feind. Die Tatsache bleibt bestehen, daß Christus am Kreuz auf Golgatha ihn besiegt hat.

Wenn wir alle Hilfsmittel und Möglichkeiten in Anspruch nehmen, die uns in der Bibel gezeigt sind, dann gibt es eine ganze Befreiung.

Buchvorstellung

Kommt Lucifer an die Macht und sind Weltstaat und Weltkirche Wegbereiter?

Von Wolfgang Borowsky. 298 Seiten, 5,- €

Menschen berichten...

Ein Evangelist predigte: "Es gibt viele Religionen, aber das Christentum ist keine Religion, sondern die Lebenshingabe an Jesus." Einige Monate danach vollzog Juvan den Schnitt mit der Religion der Väter. Jeder Brahmane trägt um den Leib eine heilige Schnur als Zeichen seiner Kaste. Diese Schnur zerschnitt er und ebenso die heiligen Fransen...

Aus dem Buch "undefinedIm Himalaja"

Erweckung

"Gott ist souverän. Aber die Tatsache, dass Gott souverän ist, hebt nicht die Verantwortung des Menschen auf. Gott schenkt Erweckung. Aber wir sind die menschlichen Akteure, durch die Erweckung möglich ist." (Duncan Campbell)

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."