Ein Brief

Auf Seite 56 begann die Kurzbiographie von Dr. Kyung Chik Han, dem Begründer der Young Nak Church. Als ich 1969 fünf Vorträge in seiner Kirche hatte, umfaßte seine Gemeinde rund 12 000 Mitglieder, von denen 11 000 in den sonntäglichen Gottesdiensten zu finden waren. * Zufallsbild *Heute sind es nahezu 16 000 Gemeindeglieder. Man darf das nicht deutschen Verhältnissen gleichsetzen. Wir haben im Westen Mammutgemeinden, von denen aber manchmal nur 1 oder 2 Prozent sich am Gemeindeleben beteiligen. In der Gemeinde von Dr. Han beteiligen sich fast alle. In die Gemeinde aufgenommen wird nur der, der eine Umkehr, eine Erneuerung erlebt hat.
Von Dr. Han erhielt ich am 11. 9. 1973 einen Bericht über die Entwicklung der koreanischen Kirche mit folgendem Begleitbrief, der gleich in deutscher Übersetzung wiedergegeben wird.
"Lieber Dr. Koch, ich sende Ihnen einen kurzen Bericht im Blick auf die allgemeine Situation der koreanischen Kirche und auch über meine Arbeit, nachdem ich mich zur Ruhe gesetzt habe. Ferner erhalten Sie eine statistische Übersicht über den Feldzug von Billy Graham im Jahr 1973. Ich hoffe, Sie finden darin einiges Material für Ihre weitere Berichterstattung über Korea.
Ich schätze aufrichtig Ihr Interesse an der koreanischen Kirche und Ihre vielseitige Hilfe. Ich danke Ihnen wiederum für Ihre Güte.
Der Herr segne Sie in allem, was Sie für sein Reich tun.
Ihr sehr ergebener
(gez.) Kyung Chik Han."

Buchvorstellung

Eine Untersuchung über klassische und moderne Musik. Mit vielen Zeugnissen.

Leseprobe:

Es war, als ob ein berauschender Geist über mich gekommen sei. Dieses Erlebnis war so etwas wie eine geistige (nicht zu verwechseln mit »geistlicher«) Wiedergeburt - eine Wiedergeburt im Geiste der Musik. Ein Musikmachen auf dieser Ebene ist berauschend (dionysisch) und ekstatisch einerseits, wie auch in sich gekehrt, lieblich und abgeschlossen (apollinisch) andererseits. Nach solchem Musizieren war man außer »Rand und Band«, wild, oft auch böse, ohne einen Grund dafür zu haben oder nennen zu können. Sank diese Hochstimmung dann ab, war nichts mehr da. Man war ausgepreßt, erschöpft, gelangweilt und zornig...

112 Seiten, 3,- €

Menschen berichten...

Er zückte das Messer, nicht um den Gegner zu töten, sondern um ihn nur kampfunfähig zu machen.
Der Stich war aber doch lebensgefährlich.
Viele wussten, wer der Täter war...

Seit diesem Vorfall konnte Michael nachts nicht mehr schlafen. Er wurde von Angstträumen und Gewissensbissen geplagt...

Aus dem Buch "undefinedJesu Name ist wunderbar"

Erweckung

Erweckungen bleiben nicht aus, wenn die Christen aufhören, über die Sünden der anderen zu sprechen, sondern ihre eigene Sünde bekennen. (Corrie ten Boom)

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."