Neue Wolken

Zwischen meinem ersten und zweiten Koreabesuch liegen 12 Jahre. Inzwischen war der unselige Vietnamkrieg losgebrochen, der dem Koreakrieg ähnlich ist. * Zufallsbild *Der kommunistische Norden gibt keine Ruhe, sondern will Südvietnam unter seine Knute bringen. Die Amerikaner kämpfen wieder für den Süden wie damals in Korea. Die Situation ist allerdings anders. In Korea lagen damals jeden Morgen Tausende von Christen auf den Knien. Das fehlt in Südvietnam, wenn es auch hier kleine treue Christengemeinden gibt.
Südkorea verfolgte mit größter Spannung den Verlauf des Vietnamkrieges, weil sein Ausgang Auswirkungen auf Korea hat. Als der amerikanische Präsident vor sechs Jahren ankündigte, er wolle auf eine weitere Kandidatur verzichten und alles tun, um den Krieg in Vietnam zu beenden, da standen die Südkoreaner wie unter einer Schockwirkung.
Ich befand mich gerade an der Evangelischen Akademie in Seoul, als die Tagespresse diese Nachricht brachte. Dr. Kang, der Akademieleiter, war bei dieser Zeitungsnachricht entsetzt. Er sagte mir: "Auf der ostasiatischen Kirchenkonferenz in Bangkok setzte ich meinen ganzen Einfluß ein, den Brüdern die Gefährlichkeit eines Verzichtes in Südvietnam klarzumachen. Die Russen stellen die Amerikaner als Interventionisten dar. Dabei waren doch sie es, die von Nordkorea aus die Demarkationslinie überschritten und angegriffen haben und nicht die Amerikaner vom Süden her. * Zufallsbild *In Vietnam waren es wieder die Kommunisten, die Vietkong, die Südvietnam angriffen und nicht die Amerikaner. Wenn der Amerikaner Südvietnam im Stich läßt, dann wird nicht nur ganz Vietnam kommunistisch, sondern alle anderen jetzt noch freien Länder Ostasiens folgen in zehn Jahren nach. Ein Friedensschluß in Vietnam bedeutet Krieg gegen die noch nicht kommunistischen Länder Ostasiens und bedeutet vor allem ein entsetzlicher Terror gegen die christliche Kirche. Die Pazifisten des Westens geben mit einem durch die Weltmeinung erzwungenen Friedensschluß in Vietnam den Kommunisten Frieden und allen übrigen Krieg, Unterdrückung und eine unglaubliche Sklaverei. Es ist ein Jammer, daß ein Großteil des amerikanischen Volkes ihrer Regierung in den Rücken fällt."
Dr. Kang ist nicht der einzige in Korea, der so denkt. Er ist nur Sprecher für tausend andere.
Nach der Wahl Nixons und dem auf der Pariser Konferenz eingehandelten teilweisen Abzug amerikanischer Truppen aus Südvietnam wurde das Entsetzen der Südkoreaner noch größer.
* Zufallsbild *Anläßlich eines Vortrages an einem großen College mit etwa 1700 Schülern kam ich mit dem Rektor ins Gespräch. Er sagte: "Wir begreifen nicht die Naivität der Amerikaner. John F. Kennedy, dieser fähige amerikanische Präsident, wurde von dem in Moskau ausgebildeten Kommunisten Oswald getötet. Sein Bruder Robert Kennedy wurde von Sirhan erschossen, der in sein Notizbuch geschrieben hat: ,Der Kommunismus ist das beste soziale System" Dr. Martin Luther King wurde von Mr. Ray, einem Werkzeug des Weltkommunismus, umgebracht. Die besten Männer der USA werden von den Kommunisten abgeknallt, und doch können die Amerikaner diese Sprache nicht verstehen"
Dann kam aber das eigentliche Bekenntnis dieses christlichen Lehrers: "Wir koreanischen Christen hatten in all den furchtbaren Wirren der vergangenen Jahre nur unsere Zuflucht zum Gebet. Durch die Politik und durch militärische Aktionen allein wurden unsere Probleme nicht gelöst, sondern durchs Gebet. Das bleibt uns auch für die Zukunft. Wir beten weiter."
Weiterbeten! * Zufallsbild *Das ist keine Beruhigungspille für schwache Gemüter. Wir Christen haben kein anderes Machtmittel als das des Gebetes. Wir wissen, daß Gott sein Kommando nicht abgibt. Er ist kein alter Greis geworden, der die Übersicht verloren hat. Sein langes Schweigen ist nicht Zeichen seiner Schwäche, sondern bedeutet Geduld. Ihm sind die Probleme auch der gerichtsreifen Welt nicht über den Kopf gewachsen. Er bringt seine Gemeinde durch, wenn es auch durch die Katakomben geht. Am Ende alles Leides wird doch erfüllt sein, was in Psalm 29, 11 steht: "Der Herr wird sein Volk segnen mit Frieden."

 

Nachtrag zur achten Auflage

Dieses Buch wurde vor Beendigung dies Vietnamkrieges geschrieben. Inzwischen hat der kommunistische Norden Südvietnam kassiert. Was auf Seite 50 vorausgesagt ist, trifft bereits ein. Nach Südvietnam wurden schon mehrere Länder kommunistisch.

Buchvorstellung

Eine Untersuchung über klassische und moderne Musik. Mit vielen Zeugnissen.

Leseprobe:

Es war, als ob ein berauschender Geist über mich gekommen sei. Dieses Erlebnis war so etwas wie eine geistige (nicht zu verwechseln mit »geistlicher«) Wiedergeburt - eine Wiedergeburt im Geiste der Musik. Ein Musikmachen auf dieser Ebene ist berauschend (dionysisch) und ekstatisch einerseits, wie auch in sich gekehrt, lieblich und abgeschlossen (apollinisch) andererseits. Nach solchem Musizieren war man außer »Rand und Band«, wild, oft auch böse, ohne einen Grund dafür zu haben oder nennen zu können. Sank diese Hochstimmung dann ab, war nichts mehr da. Man war ausgepreßt, erschöpft, gelangweilt und zornig...

112 Seiten, 3,- €

Menschen berichten...

Er zückte das Messer, nicht um den Gegner zu töten, sondern um ihn nur kampfunfähig zu machen.
Der Stich war aber doch lebensgefährlich.
Viele wussten, wer der Täter war...

Seit diesem Vorfall konnte Michael nachts nicht mehr schlafen. Er wurde von Angstträumen und Gewissensbissen geplagt...

Aus dem Buch "undefinedJesu Name ist wunderbar"

Erweckung

"Gott ist souverän. Aber die Tatsache, dass Gott souverän ist, hebt nicht die Verantwortung des Menschen auf. Gott schenkt Erweckung. Aber wir sind die menschlichen Akteure, durch die Erweckung möglich ist." (Duncan Campbell)

Zitat Dr. Koch

"Okkulte Betätigung schädigt das christliche Glaubensleben schwer."