Die Auswirkungen der Erweckung

Bei diesen gewaltigen Gebetsversammlungen stand einer nach dem andern auf, bekannte seine Sünden, fiel dann nieder, weinte und bat Gott um Vergebung. * Zufallsbild *Angestellte bekannten ihren Vorgesetzten ihre Verfehlungen und umgekehrt. Kirchenälteste baten ihre Pfarrer um Vergebung. Die Pastoren söhnten sich untereinander aus und bereuten ihre Eifersüchteleien. Nicht nur Tatsünden, sondern auch alle Zungen- und Gedankensünden wurden gebeichtet.
Es ist doch wunderbar, daß der Heilige Geist auf der ganzen Erde in allen Erweckungen in gleicher Weise arbeitet und wirkt. Bei der Erweckung in Uganda, 20 Jahre nach der Korea-Erweckung, geschah genau das gleiche. Bei der indonesischen Erweckung in der Gegenwart wiederum die gleichen biblischen Vorgänge. An einem Institut in Java wurden auch halbe Nächte lang gebetet. * Zufallsbild *Der Geist Gottes wirkte eine Sündenerkenntnis sowohl bei den Lehrern als auch bei den Schülern. Sie baten gegenseitig um Verzeihung, und die ganze Atmosphäre wurde gereinigt.
Der Geist Gottes hat oft oder immer den gleichen Plan. Er zeigt die Sünde, er zeigt uns die Erlösung. Er zerbricht unsere Herzen, reinigt die Beziehungen der Menschen zueinander und baut die Gemeinde Jesu. So war es in Jerusalem nach der ersten Ausgießung des Heiligen Geistes. So war es bei allen echten Erweckungen.
In Korea nahm die Welle der Buße und Sündenerkenntnis die Menschen so gefangen, daß jeder sich selbst vergaß und nur noch vor Gott stand. Auch die alten Missionare konnten sich dieser Bewegung der Buße und Reinigung nicht entziehen. Es schwand jegliche menschliche Autorität und Führerschaft vor dem Angesicht Gottes. Viele lagen einfach der Länge nach auf dem Boden, weil sie von der Macht ihrer eigenen Sünde erdrückt und niedergeworfen worden waren.
* Zufallsbild *Die Missionare waren nicht mehr Herr der Situation. Sie versammelten sich schließlich auf der Plattform und fragten sich gegenseitig: "Was sollen wir tun? Wenn das so weitergeht, verlieren ja einige noch ihren Verstand." Doch sie wagten nicht zu unterbrechen. Sie hatten wochenlang um eine Ausgießung des Heiligen Geistes gebetet. Nun hatte sie Gott geschenkt. Sie fühlten sich nicht befugt, dieses Feuer zu stoppen.
Schließlich wurden sie einig, durch die Reihen zu gehen und die zu trösten, die am meisten zerschlagen waren. Sie hoben manchen vom Boden auf und sprachen ihm als Trost mit einem Bibelwort die Vergebung zu. Dann stimmte Dr. Lee ein Lied an. Nach dem Gesang ging es wie bisher weiter.
Die Versammlung war nicht mit Gewalt zu beenden. Die Koreaner hatten jegliches Bedürfnis nach Essen und Schlafen verloren. Es stand ihnen nur noch eines vor der Seele: ihr Verhältnis zu Gott in Ordnung zu bringen.
* Zufallsbild *In normalen Zeiten kann man darüber diskutieren, ob es richtig ist oder nicht, öffentlich die Sünden zu bekennen. Natürlich rät jeder biblisch ausgerichtete und seelsorgerlich erfahrene Reichgottesarbeiter davon ab. Das ist auch gut so. Wenn aber der Heilige Geist eine Gemeinde erfaßt - in echter Weise, und es ist echt, wenn der Heilige Geist es tut und nicht der Menschengeist -, dann gelten andere Gesetze. Es wäre unklug gewesen, wenn die koreanischen Missionare diese Buß- und Beichtbewegung hätten stoppen wollen. Sie hätten damit nichts Geringeres getan, als dem Heiligen Geist in den Arm zu fallen. Es wäre auch in der Bußbewegung Nordkoreas unmöglich gewesen, den Koreanern zu sagen: "Hört auf mit euren öffentlichen Sündenbekenntnissen" Der Geist Gottes hatte das Regiment und nicht menschliche Weisheit. Es ist auch fehlgeschossen, wenn ein Psychologe sagen wollte: "Die Koreaner sind eben in ihren seelischen Regungen und Äußerungen beweglicher und labiler als die Europäer." * Zufallsbild *Das stimmt gar nicht. Korea ist so kalt wie Deutschland. Das Frühjahr kommt in Seoul später als in Frankreich und England. Pjöngjang ist sogar wesentlich kälter als Westeuropa. Dazu sind die Koreaner keinesfalls labiler als Franzosen und Deutsche.
Wenn der Heilige Geist Menschen zerbricht, geht es nicht mehr um psychologische Gesichtspunkte. Natürlich hat der Südländer ein heißeres Temperament als der Nordländer. Der Heilige Geist kann aber den Kaltblütigen genauso zerbrechen wie den Heißblütigen. Bei den Aktionen des Heiligen Geistes geht es nicht um die Blutbeschaffenheit, sondern um den Herzenszustand.
In Pjöngjang gingen die Buß-Versammlungen in jenen Erweckungstagen die ganze Nacht durch weiter. Nun hören wir einmal einen Originalbericht von Dr. Blair.
* Zufallsbild *"Jede Sünde, die ein Mensch begehen kann, wurde in jener ersten Nacht öffentlich bekannt. Blaß und zitternd, beinahe in einem Todeskampf des Leibes und der Seele standen sie in dem blendenden Licht des Gerichtes Gottes. Sie sahen sich, wie Gott sie sah. Ihre Sünde erhob sich in ihren eigenen Augen in ihrer Schmutzigkeit und Schande. Keiner entschuldigte sich mehr. Sie sagten nur noch ja und nahmen willig alles auf sich. Jeder Stolz wurde zerschlagen. Sie blickten zu Jesus gen Himmel. Sie bekannten sich als seine Verräter. An ihre Brust schlagend, riefen sie bitter weinend: ,Herr, verwirf uns nicht für immer!" Alles andere war vergessen. Nichts hatte mehr Bedeutung. Was ging sie noch der Zorn der Menschen an oder eine eventuell drohende Gerichtsstrafe? Ja, selbst der Tod schien für diese Menschen keine Bedeutung mehr zu haben, wenn nur Gott ihre Sünde vergab. Wir mögen darüber denken, wie wir wollen. Wenn der Heilige Geist den Menschen in seiner Schuld trifft, dann wird gebeichtet, und keine Macht der Erde kann es hindern."

Buchvorstellung

Berichte aus dem Erweckungsgebiet Kwasizabantu.

130 Seiten, 2,60 €

Leseprobe:
Seit diesem Vorfall konnte Michael nachts nicht mehr schlafen. Er wurde von Angstträumen und Gewissensbissen geplagt. In seinem Alptraum hatte er das Gefühl, er würde in eiskaltem Wasser liegen. Tagsüber hatte er keinen Appetit. Schließlich wußte er keinen Rat mehr, so daß er...

Menschen berichten...

Ein Evangelist predigte: "Es gibt viele Religionen, aber das Christentum ist keine Religion, sondern die Lebenshingabe an Jesus." Einige Monate danach vollzog Juvan den Schnitt mit der Religion der Väter. Jeder Brahmane trägt um den Leib eine heilige Schnur als Zeichen seiner Kaste. Diese Schnur zerschnitt er und ebenso die heiligen Fransen...

Aus dem Buch "undefinedIm Himalaja"

Erweckung

Erweckungen bleiben nicht aus, wenn die Christen aufhören, über die Sünden der anderen zu sprechen, sondern ihre eigene Sünde bekennen. (Corrie ten Boom)

Zitat Dr. Koch

"Okkulte Betätigung schädigt das christliche Glaubensleben schwer."