Die politische Geschichte

Der historische Rahmen zur koreanischen Geschichte ist schnell skizziert. * Zufallsbild *Die Halbinsel Korea, ihrer Fläche nach fast ebenso groß wie das westdeutsche Bundesgebiet, liegt zwischen dem Gelben Meer und dem Japanischen Meer. Seit 2000 Jahren ist dieses Gebiet Streitobjekt zwischen China und Japan. Nur acht Jahre, von 1897 bis 1905, stand Korea unter russischem Einfluß und Schutz, zumal die regierende Yi-Dynastie in ihrer zunehmenden Schwäche die politischen und wirtschaftlichen Probleme des Landes nicht mehr meistern konnte. 1905 war der russisch-japanische Krieg. Nach dieser Auseinandersetzung gewannen die Japaner in Korea die Oberhand. 1910 erfolgte die offizielle Anektion Koreas durch Japan. Diese japanische Herrschaft dauerte bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. * Zufallsbild *Die alliierten Truppen gliederten dann Korea in Zonen auf. Die Russen zogen im Norden ein, die Amerikaner im Süden. Der 38. Breitegrad wurde als Grenze gesetzt.
Ruhe gab es zwischen dem Nordreich und Südreich nicht. Verhandlungen zu gemeinsamen Wahlen scheiterten. 1948 wurde das Südreich als Republik Taihan ausgerufen. Syngman Rhee wurde der erste Präsident. Im Juni 1950 brach dann der unselige Kampf der Kommunisten zur politischen Machtergreifung los. Sie überschritten die Demarkationslinie. Der Vorstoß wurde im wesentlichen von rotchinesischen Truppen vorangetrieben. Nach wechselvollem Verlauf des Kampfes wurden die Kommunisten zurückgedrängt. Mit kleinen Grenzkorrekturen wurde der 38. Breitegrad wieder die Grenze.
Die Verfolgungswelle gegen die Christen in Nordkorea löste einen gewaltigen Flüchtlingsstrom nach dem Süden aus. Um weiteren möglichen kommunistischen Angriffen vorzubeugen, unterstützten die Amerikaner seither Südkorea in wirtschaftlicher und militärischer Hinsicht.
* Zufallsbild *Die Südkoreaner bezeichnen ihre Freunde als zaghaft. Die Amerikaner haben an Prestige eingebüßt, als sie ohne Gegenschlag sich von Nordkorea die "Pueblo" kapern und ein Flugzeug abschießen ließen.
Vor dem Hintergrund dieser politischen Entwicklung spielen sich die geistlichen Ereignisse ab, um die es den Christen geht.

Buchvorstellung

Interessante und evangelistische Begebenheiten aus dem Leben bekannter Reichgottesarbeiter.

254 Seiten, 3.60 €

Es ist bei der Erstbesteigung hoher Berge üblich, daß der erfolgreiche Kletterer die Fahne seines Heimatlandes hißt. Diese Fahne bedeutet, daß hier unter größten Opfern und unerhörtem Einsatz ein Sieg errungen wurde.
Die vorliegenden Zeugnisse sollen etwas Ähnliches sein. Männer und Frauen wollen unerreichte Gebiete mit ihrem Glauben erobern, die Siegesfahne Jesu hissen und Vorposten für ihn beziehen.

Menschen berichten...

Ein Evangelist predigte: "Es gibt viele Religionen, aber das Christentum ist keine Religion, sondern die Lebenshingabe an Jesus." Einige Monate danach vollzog Juvan den Schnitt mit der Religion der Väter. Jeder Brahmane trägt um den Leib eine heilige Schnur als Zeichen seiner Kaste. Diese Schnur zerschnitt er und ebenso die heiligen Fransen...

Aus dem Buch "undefinedIm Himalaja"

Gehört aber nicht Opposition dazu, wenn Gott ein Feuer anzündet? Wenn eine Erweckung keine Widersacher hat, dann ist das keine echte Erweckung.
Dr. Kurt E. Koch

Zitat Dr. Koch

"Okkulte Betätigung schädigt das christliche Glaubensleben schwer."