Verfluchen

Siehe auch: Bannen, Fernbeeinflussung, Liebeszauber, Verfolgungszauber

Folgende Artikel finden Sie hier:

Eine Magd verflucht den Sohn des Hofbesitzers
(Wenn du heiratest und Kinder bekommst, dann soll dein erstes Kind ein Idiot sein...)

 

Eine Magd verflucht den Sohn des Hofbesitzers

* Zufallsbild *Eine Magd bekam vom Sohn des Hofbesitzers ein uneheliches Kind. Sie verlangte, er solle sie heiraten. Er weigerte sich.

Da verfluchte sie seine künftigen Kinder und schrie: "Wenn du heiratest und Kinder bekommst, dann soll dein erstes Kind ein Idiot sein und das zweite eines unnatürlichen Todes sterben." Beides traf ein.

Zur Beruhigung ängstlicher Gemüter sei hinzugefügt: Wenn wir unter dem Schutz Jesu stehen, kann uns eine Verfluchung nichts anhaben.

* Zufallsbild *Im Gegenteil, ich habe Beispiele, daß Verfluchungen von Kindern Gottes auf den Fluchenden zurückfielen.
Es sei aber auch vermerkt, daß hinter Segenswünschen und Verfluchungen mehr steht als nur bloße Worte. Die Bibel und die Seelsorge zeigen uns das.

In diesem Zusammenhang weise ich auf das kleine Heft von Dr. Lechler hin: "Fluchen und Lästern". (Evangelisationsverlag)

Buchvorstellung

Jesus lebt, -unter seinen Feinden, -als Richter, -als Retter, -unter seinen Freunden.
Erlebnisberichte unter dem Thema: "Jesus lebt"

96 Seiten, 2.60 €

Leseprobe:
Es war am Weihnachtsabend des Jahres 1908. Lausbuben von Messina hatten in einem frivolen Streich Lästerplakate gegen das Weihnachtsfest und gegen Christus in der Stadt angeklebt. Auf einem dieser Plakate stand die freche Herausforderung: »Du Christkind, wenn du wirklich lebst, dann schick" uns mal als Bestätigung dafür ein nettes Erdbeben.«...

Menschen berichten...

Die nächste Station war Johannesburg, wo Donavan Kontakt zu anderen Homosexuellen bekam. Viele trugen Frauenkleider, wie er. Sie gaben sich auch jeweils weibliche Vornamen und sprachen die international bekannte Homo-Sprache "Gayla"...

Aus dem Buch "undefinedWo ist ein Gott, wie du bist?"

Erweckung

"Erweckung ist nichts anderes, als Gott gegenüber erneut gehorsam zu werden." (Charles Finney in dem Buch "Revival of Religion")

Zitat Dr. Koch

"Niemand nimmt okkulte Kräfte ungestraft in Anspruch."