Erweckung - Allgemein

Erweckung -?

Betest du darum mit brennendem Herzen? - Wir nennen uns Christen. Warum eigentlich? Ach so, wir sind getauft, konfirmiert, in Ehren oder Unehren christlich getraut. Hin und wieder sieht uns der Pfarrer im Gottesdienst, der Prediger in der Bibelstunde. Einmal im Jahre nehmen wir am Abendmahl teil. * Zufallsbild *Man muß doch seiner Christenpflicht genügen! Wir geben unsere zwei Mark bei der Sammlung für die Innere Mission oder fünf Franken für die Äußere Mission. Mit dem Gesetz sind wir noch nicht in Konflikt gekommen. Also Gott muß einmal froh sein, daß er solche Prachtexemplare von Musterchristen in sein Reich bekommt. - Soll das bittere Ironie sein? Nein! Blutiger, schmerzlicher Ernst.
 

Ein Pfarrer einer deutschen Landeskirche sagte mir bei einer Unterredung: "Unsere Kirche ist völlig intakt." Ich bin über diese Aussage erschrocken. Noch mehr entsetzt war ich dann allerdings über eine Gemeinschaftsfrau. Bei einer Bibelstunde über die Voraussetzung einer Erweckung fragte sie vorwurfsvoll: "Was wollen Sie eigentlich? Wir sind doch alle erweckt! Ich kenne in unserer Gemeinde niemand, der nicht erweckt ist." * Zufallsbild *Für den Bruchteil einer Sekunde überhörte ich dieses erschütternde Bekenntnis und vernahm aus großer Ferne: "Du sprichst, ich bin reich und habe gar satt und bedarf nichts! Und weißt nicht, daß du bist elend und jämmerlich, arm, blind und bloß" (Offb. 3, 17).

(Aus dem Heft "Erweckung" von Dr. Kurt Koch)

Jesus, der Mittelpunkt jeder Erweckung

Wenn bei einer Erweckung Jesus nicht der Mittelpunkt bleibt, dann geht es mit der Erweckung rasch bergab.

Schleicht sich eine geringe Akzentverschiebung ein, dann schwindet die Vollmacht. Jesus überläßt seine Ehre keinem anderen, und sei es der berühmteste Gottesmann.

* Zufallsbild *In der gespreizten Theologensprache heißt das: Jesus ist die "conditio sine qua non", zu deutsch: Jesus ist die Voraussetzung und Bedingung, ohne die es keine Vollmacht gibt.

Jemand sagte: "Wir sind die Nullen. Er ist die Eins davor. Fehlt die Eins davor, dann bleiben wir die Nullen."

Wenn sich das Hochgefühl eines geistlichen Besitzes bei uns entwickelt, dann nähern wir uns einem Abgrund.

Fromme Sicherheit - nicht zu verwechseln mit einer geistgewirkten Gewißheit -führt in die Vollmachtslosigkeit.

Zwischenruf:
Satan ist mächtig, aber Gott ist allmächtig.
Hudson Tayler

Wolken, die kein Wasser geben (Judas 12), Windmühlen ohne Wind, ein Dampfkessel ohne Dampf, eine elektrische Leitung ohne Strom, ein Kraftwagen ohne Treibstoff und viele andere Bilder ließen sich dafür bringen.

* Zufallsbild *Haben wir uns nie darüber Gedanken gemacht, warum nahezu alle Erweckungen sich nicht über ein Jahrhundert halten konnten? Ich habe die Stätten der urchristlichen Erweckungen besucht: Jerusalem, Antiochien, Ephesus, Smyrna, Pergamon und viele andere. Es ist nichts mehr da von der ursprünglichen Herrlichkeit. Ruinen und die leere Erinnerung an eine große Vergangenheit.

Warum konnten sich auch die Erweckungen der Kirchengeschichte nicht lange halten? Es wäre eine Doktorarbeit wert, die Hintergründe zu erforschen.

(Aus dem Buch undefined"Kwasizabantu")

Der Segen einer Erweckungen

Dr. Koch schreibt in dem Buch undefined"Volle Genüge:"

Ich kam mit allen großen undefinedErweckungen dieses Jahrhunderts in Berührung. Die Erweckung von Wales wurde mir lebendig durch alte Veteranen wie Dr. Evans und Lindsey Glegg, die Wales miterlebten und mir persönlich berichteten.

* Zufallsbild *Durch wiederholte Besuche und Aufenthalte von Wochen lernte ich die Erweckungen von Indonesien kennen, von Korea, Uganda, Südindien, Asbury College, Kanada, die schon wieder zu Ende ist, und dann vor allem die Erweckung in Sizabantu, durch die ich am meisten Segen erhielt.

In den ersten 20 Jahren meines Dienstes nach dem Kriege habe ich nur drei Urlaube zur Erholung ausgenützt. Die anderen verwandte ich für Evangelisationen. Der Herr hat mir aber wunderbaren Ersatz mit dem Besuch der Erweckungsgebiete geschenkt. Die geistlichen Erfahrungen dort gaben mir mehr Kraft als ein Urlaub.

Mehrmals bestaunte ich die großen Wasserfälle unserer Erde. Die 1200 m breiten Niagarafälle stürzen auf der kanadischen Seite rund 50 m in die Tiefe. 

Ursprünglicher sind die in eine tropische Landschaft eingebetteten Iguassufälle. Rund 200 Wasserarme stürzen 84 m tief in die Schluchten. 

* Zufallsbild *Die höchsten Fälle mit 104 m Höhenunterschied sind die Viktoriafälle in Rhodesien. Diese Fälle schicken stündlich Millionen von Kubikmetern Wasser in die Tiefe. Das Brausen, Rauschen und Donnern nimmt die Sinne gefangen und dokumentiert die Kleinheit, Winzigkeit und Ohnmacht des Menschen.

Angesichts dieser imposanten Fälle kam mir ein Bibelwort in den Sinn, das eher Kontrast als Harmonie zu sein scheint: "Gottes Brünnlein hat Wassers die Fülle." (Psalm 65,10) Die deutschen Endsilben "lein" und "chen" bedeuten Verkleinerungen: der Brunnen, das Brünnlein.

Die schäumenden, tosenden Wassermassen dieser Fälle schienen mir die Allmacht des Schöpfers eindrucksvoller zu demonstrieren als das kaum hörbare Plätschern eines kleinen Brünnleins.

Mich störte das so sehr, daß ich den hebräischen Grundtext aufschlug, um zu erfahren, wie dort der Vers heißt. Danach sah ich in der Psalmenübersetzung von Prof. Dr. Weiser - ein ehemaliger Lehrer von mir - nach, wie er den hebräischen Text wiedergab. Und siehe da, ich kam auf meine Rechnung. Weiser übersetzte: "Ein Gottesstrom mit Wasser die Fülle."

* Zufallsbild *Dieser Alttestamentler hat nicht nur den Sinn, sondern auch die Kraft dieses Psalmwortes richtig erfaßt und wiedergegeben. Dieser Gottesstrom hat eine natürliche und eine geistliche Bedeutung.

Der Psalm 65 ist ein Erntedanklied. Die alttestamentliche Gemeinde dankt für den Regen in dürrer Zeit.

Wasser hat aber auch eine geistliche Bedeutung. Jesus weist in Joh. 4,10 auf das lebendige Wasser hin, das in das ewige Leben quillt. 

Der Gottesstrom hat viele Hauptarme und Nebenarme. Es sollen nur sieben Hauptarme genannt werden:

  • Wasser die Fülle (Psalm 65,10)
  • Brot die Fülle (2. Mos. 16,3)
  • Kraft die Fülle (Micha. 3,8)
  • Freude die Fülle (Psalm 16,11)
  • Gnade die Fülle (Joh. 1,16)
  • Segen die Fülle (Mal. 3,10)
  • Gaben die Fülle (Jer. 31,14)

Jesus ist nicht gekommen, daß wir geistlich dahinvegetieren, sondern daß wir aus seiner Fülle leben dürfen.

Leben wir aus diesem Gottesstrom, leben wir in diesem Gottesstrom oder stehen wir abseits?

* Zufallsbild *Im Propheten Hesekiel steht ein Wort für den lebendigen Strom und gegen den toten Strom. Es heißt in Hes. 47,9 und 11: "Wohin diese Ströme kommen, das soll leben - aber die Lachen daneben werden nicht gesund werden."

Wer vom Gottesstrom erfaßt, überspült wird, der wird leben.

Wer in den Lachen daneben steht - vielleicht ganz in der Nähe des Hauptstromes - der wird nicht gesund werden.

Das soll nur eine kleine Einleitung zu Berichten über Erweckungen in der Gegenwart sein. Die Erlebnisse in den Erweckungsgebieten hielten mein Glaubensleben frisch. Sie waren das geistliche Gegengewicht zu den schweren Seelsorgegesprächen und Kämpfen mit undefinedokkult belasteten Menschen

Erweckungen können nicht einfach übertragen werden

Als Kochs Indonesienbuch herausgekommen war, erhielt Petrus Oktavianus Einladungen nach Europa, in die USA usw.

* Zufallsbild *Viele glaubten, die Wunder, die sich auf der Insel Timor ereigneten, würden sich nun wiederholen.

Ebenso kamen Brüder aus der undefinedErweckung in Uganda nach Europa und in die Vereinigten Staaten.

Koch traf beispielsweise mit dem bereits erwähnten William Nagenda in Deutschland, England und in den USA zusammen.

Jedoch nirgends wiederholten sich die Ereignisse, die inTimor bzw. Uganda stattgefunden hatten.

* Zufallsbild *Trotzdem bekennt sich Koch zu den Predigten dieser Brüder in Europa oder in anderen Gebieten, vor allem deshalb, weil diese Prediger in einer Vollmacht verkündigen, wie sie in der westlichen Welt heute nur noch selten zu erleben ist.

Vergessen wir nicht, daß auch Europa Segenszeiten erleben durfte. Koch weist dazu auf Luther, Zwingli, Calvin, Wesley, Whitefield, Hudson Taylor und Spurgeon hin.

Aus dem Buch undefined"Mit Jesus in alle Welt."

Neubekehrte im Dienste des Herrn

Wenn ein Mensch Jesus gefunden hat, dann fängt er sofort an, ein Zeuge für seinen Herrn zu sein. Es wird mit dem Dienst für den Herrn nicht gewartet, bis etwa eine Bibelschule absolviert ist.

So war es bei den undefinedErweckungen in Korea, in Indonesien, in Kanada, am Asbury-College und auf Kwasizabantu.
 

* Zufallsbild *Ich habe es oft auf Erweckungsgebieten wie Korea, Indonesien, in der Asbury-Erweckung und auf Kwasizabantu gehört, daß neubekehrte Christen ohne jede Vorbildung ein kraftvolles, geisterfülltes Zeugnis geben konnten, so daß andere sich ebenfalls für Christus entschieden.

Andererseits gibt es Tausende von Theologen, die es nie erleben durften, daß einer ihrer Zuhörer durch ihren Dienst den Weg des Heils finden konnte.

Aus dem Buch undefined"Kwasizabantu."

Buchvorstellung

Aus dem Leben von Dr. Koch, Teil 5

96 Seiten, 1,50 €

Leseprobe:

Ein Mitarbeiter von Muri George Strachan berichtete, daß ihm das Geräusch vorkam, wie wenn ein Flugzeug sich nähern würde. Auch er beobachtete, daß die Äste der Bäume sich nicht bewegten. Dann schilderte er die Auswirkung. In wenigen Sekunden fingen die Menschen zu weinen an. Viele fielen auf ihr Angesicht und taten Buße. Andere schrien laut über alle Sünden, deren sie sich plötzlich bewußt wurden. Obwohl alle sehr bewegt waren, gab es keine Unordnung oder Panik. Alles war unter der Kontrolle Gottes. Sie alle spürten eine heilige Atmosphäre.

Menschen berichten...

Als ich meinem letzten Meister, Gerhard Taschner, von meinen Depressionen erzählte, gebot er mir, eine Zeitlang keine Musikstücke von Robert Schumann zu spielen, der ja ein hochgradiger Spiritist war und seine Kompositionen durch den direkten Verkehr mit sechs Geistern empfing...

Aus dem Buch "undefinedMusik unter der Lupe"

Erweckung

"Erweckung ist nichts anderes, als Gott gegenüber erneut gehorsam zu werden." (Charles Finney in dem Buch "Revival of Religion")

Zitat Dr. Koch

"Das Kreuz von Golgatha ist das große Mahnmal des Sieges und der Befreiung von allen Finsternismächten. Wer zum Kreuz kommt, hat teil an diesem Sieg Jesu Christi."