Telekinese

Telekinese, Fernbewegung ohne ersichtlichen Grund

Aus dem Buch "undefinedChristus oder Satan"

Unter Telekinese versteht man eine Fernbewegung ohne ersichtliche Ursache. Der Begriff ist aus zwei griechischen Wörtern telos und kinein zusammengesetzt. undefinedLevitation kommt vom Lateinischen und bedeutet erleichtern, emporheben. Im spiritistischen Sprachgebrauch bedeutet dieser Ausdruck ein Freischweben von Gegenständen oder Menschen. Der Begriff undefinedApporte kommt vom Lateinischen apportare und bedeutet das Herbeiholen und Verschwindenlassen von Gegenständen, auch durch geschlossene Räume oder Behälter hindurch. Hierher gehört also auch das Phänomen von der Durchdringung der Materie. Beispiele sollen diese merkwürdigen Vorgänge deutlich machen.
* Zufallsbild *
In einem abgelegenen Bergdorf wurden die Gemüter durch ein Spukhaus sehr bewegt. In einem Bauernhaus flogen, wie von unsichtbarer Hand geworfen, Gegenstände durch die Luft. Ferner bewegten sich Möbelstücke in den Zimmern selbständig von ihrem Platz. Das undefinedSpukhaus wurde vom Ortspfarrer, vom Lehrer, vom Bürgermeister, von der Polizei und vielen Amtspersönlichkeiten und Neugierigen untersucht. Zu einer restlosen Klärung der Vorfälle kam es nicht. Es wurde lediglich beobachtet, daß die telekinetischen Phänomene stets in der Nähe eines 14jährigen Jungen eintraten. Der Lehrer beobachtete z.B., daß ein schwereichener Schrank des Zimmers in der Nähe des Jungen zwei Meter durch das Zimmer rutschte.

In einem Bauernhaus eines Alpentales zeigten sich verschiedene Spukphänomene. * Zufallsbild *Es fing mit Klopfzeichen und Kratzgeräuschen an. Dann flogen Gegenstände durch das Zimmer ohne ersichtliche Ursache. Das Merkwürdige an diesen fliegenden Gegenständen war manchmal die rechtwinklige Wurfrichtung, ein Vorgang, der sich durch Menschenhand nicht bewerkstelligen läßt. Die Spukerscheinungen wurden immer komplizierter. Es zeigten sich Apporte, d. h. Auftauchen und Verschwinden von Gegenständen in geschlossenen Räumen und Behältern. In diesem Stadium fanden sich nun einige Interessenten ein, die nach den Ursachen der Spukphänomene suchten. Es wurde eine kleine Kommission gebildet, die sich die Aufgabe stellte, für diese Vorgänge natürliche Ursachen herauszufinden. Zu dieser Kommission gehörten ein Professor, ein Elektro-Ingenieur und ein Philologe, der mit parapsychologischen Phänomenen vertraut war. Die erste Beobachtung dieser Kommission war die Feststellung, daß der 14jährige Junge des Hauses ein starkes Medium war. Er vollbrachte in der Gegenwart dieses Dreierausschusses ganz erstaunliche telekinetische Phänomene. * Zufallsbild *Das Glanzstück seiner Vorführungen war das Hochheben und Fortbewegen seines Bettes. Dieses Levitationsphänomen wurde viele Male wiederholt. Das Bett wurde auch dann hochgehoben, wenn die drei Männer mit aller Gewalt versuchten, das Bett am Boden festzuhalten.

Einer Geschäftsfrau auf dem Lande wurde das Tafelsilber gestohlen. Der Verdacht fiel auf die sehr jugendliche Hausgehilfin, die als liederliches Mädchen bekannt war. Die Meisterin rief einen Spiritisten zu Hilfe, der über außerordentliche Fähigkeiten verfügte. Dieser Mann war bekannt als Hellseher und als Medium mit der Fähigkeit der Materialisation und Dematerialisation. Dieser Spiritist stellte sich mit der bestohlenen Geschäftsfrau in den Hof des Anwesens und versetzte sich selbst in Trance. * Zufallsbild *Plötzlich gab es auf dem Dach des Hauses ein merkwürdiges Geräusch. Das gestohlene Silber fiel vom Dach herunter und landete auf dem Misthaufen. Wie dieser Apport zustande kam, wußte die Geschäftsfrau nicht.
Bei diesem Beispiel muß nicht unbedingt mit einem Apport gerechnet werden, da eine natürliche Erklärung viel näher liegt. Das Tafelsilber kann ja von irgendeiner Person durch eine Dachluke in den Hof geworfen worden sein. Allerdings war die Hausgehilfin vorher schon entlassen worden, weil es sich herausstellte, daß sie mit dem Hausknecht unerlaubte Beziehungen unterhalten hatte. Aber immerhin könnte ihr Freund, dem dieser Diebstahl vielleicht doch zu gefährlich geworden war, das gestohlene Gut zurückgegeben haben. Nicht so einfach ist dann aber folgender Vorfall, der von urteilsfähigen Personen bezeugt ist

Zwischenruf:
Jeden Tag sollte man mit Bibellese und Gebet anfangen: Entweder wird die Sünde dich von der Bibel abhalten, oder die Bibel wird dich von der Sünde abhalten.
John Bunyan
.

Ein Spukfall, den ich auch mituntersuchen konnte, machte viel von sich reden. Das Haus wurde von Universitätsprofessoren, der Landespolizei, der Kriminalpolizei, einem katholischen und evangelischen Pfarrer, von einer Amtsperson und verschiedenen Neugierigen untersucht. * Zufallsbild *Auf unerklärliche Weise flogen in diesem Haus im Verlauf von sechs Wochen 135 Gegenstände durch die Wohnung. Alle Vorgänge wurden genau registriert. Unter diesen fliegenden Objekten befanden sich auch einige Apporte. Als der katholische Pfarrer und noch zwei Männer in der Küche saßen, flog eine Glaskugel in den Raum herein, obwohl Türen und Fenster geschlossen waren. Die Kugel fiel zu Füßen des Pfarrers, der sie aufhob. Sie fühlte sich heiß an und war nicht beschädigt. Auf der Kugel war das Bild von Maria Einsiedel, dem katholischen Wallfahrtsort in der Schweiz. Der Hausbesitzer erklärte sofort: »Diese Kugel lag auf einem Möbelstück im Wohnzimmer.« Beim Nachsehen stellte es sich heraus, daß sie auf dem Möbelstück verschwunden war.
Bei der Untersuchung dieses Spukfalles machte ich zwei Beobachtungen, die sich bei den Spukphänomenen oft wiederholen. * Zufallsbild *Die fliegenden Objekte zeigten sich stets in der Verbindung mit einem halbwüchsigen Knaben, der medial veranlagt ist. Ferner wurde in diesem Haus schon undefinedMagie betrieben. Meine erste an den Hausbesitzer gerichtete Frage war: »Haben Sie oder Ihre Vorfahren Magie oder undefinedSpiritismus getrieben?« Er bejahte sofort und berichtete, daß sein Vater Viehbesprecher und Krankheitsbanner gewesen war. Nach meiner Erfahrung zeigen sich spontane Apporte nur da, wo ein Medium in der Nähe ist und in Häusern, in denen okkulte Dinge getrieben wurden. Diese Regel fand ich bei meinen vielen untersuchten Spukfällen noch nirgends durchbrochen. - Mit diesem letzten Beispiel sind wir bereits in der Nähe der spiritistisch-magischen Phänomene.

Buchvorstellung

Wie findet man Jesus? Es gibt eine kurze Antwort: indem wir uns von Jesus finden lassen.

144 Seiten, 3.60 €

Leseprobe:

So wie Adam im Paradies vor Gott floh und sich versteckte, so geht auch heute der Mensch Jesus aus dem Weg. Man will mit ihm nichts zu tun haben. Von Ausnahmen abgesehen ist dem heutigen Menschen peinlich, wenn das Gespräch auf Jesus kommt. Im Paradies kam der Kontakt zustande, als Gott den Adam mit seinem Schuldbewußtsein rief: Adam, wo steckst du? Willst du nicht aus deinem Versteck hervorkommen?

Menschen berichten...

Auf dem schmalen Weg kam Lydia an eine Stelle, wo drei Männer dabei waren, unentwegt andere Pilger in schwarze Särge zu legen. Es wurde Lydia deutlich gemacht: das sind Gläubige, die über die Sünden der anderen reden, die kritisieren, verurteilen, verdammen; Gläubige, die andere abschreiben und "beerdigen" und dabei ihr Ziel verfehlen. Sie konnten auf dem schmalen Weg nicht weiter gehen...

Aus dem Buch "undefinedIm Paradies"

Erweckung

"Erweckung ist nichts anderes, als Gott gegenüber erneut gehorsam zu werden." (Charles Finney in dem Buch "Revival of Religion")

Zitat Dr. Koch

"Befreiung aus okkulter Belastung ist nur über Christus möglich durch eine Generalbeichte. Wer frei werden will, muss sich rückhaltslos Jesus Christus ausliefern."