Zauberbücher

Siehe auch: "6. und 7. Buch Mose"

Der Besitz von Zauberbüchern

* Zufallsbild *In den Zusammenhang des undefinedFetischismus und der undefinedAmulettverschreibung gehört auch das indirekte Verschreiben durch den Besitz und die Aufbewahrung von undefinedZauberbüchern. Unter die Zauberbücher, die im Volk im Umlauf sind, gehören folgende Titel: "Tennenbronner Zaubersprüche", "Romanus-Büchlein", "Der schwarze Rabe", "Heiliger Segen", "Der wahrhaftige, feurige Drache", "Der wahre, geistliche Schild", "Das siebenmal versiegelte Buch", "Engelshülfe", "Geheime Kunstschule", "Der Gesundbetungspsalter", "Das 6. und 7. Buch Moses", "Das 8. bis 13. Buch Moses". Das weit verbreitete und in seinen unheimlichen Auswirkungen am besten zu verfolgen ist das sogenannte undefined6. und 7. Buch Moses.

Zwischenruf:
Viele Menschen gehen seelisch an der Magie zugrunde.
Dr. Kurt E. Koch

Wenn in diesem Abschnitt von der indirekten Verschreibung die Rede ist, so kann das mit diesem 6. und 7. Buch Moses belegt werden. In dem 6. Kapitel des 6. Buches Moses wird folgender Vertrag gemacht: Dem jeweiligen Besitzer des Buches verspricht undefinedLuzifer zu helfen und alle seine Befehle auszuführen, aber nur, solange er das Buch besitzt. * Zufallsbild *Wenn nun diese Beziehungen, die hiermit zwischen dem Buchbesitzer und Luzifer angekündigt werden, alle aus Dummheit und törichtem undefinedVolksaberglauben geboren sind, wenn der Teufelsglaube nur der bemitleidenswerte Wahn einer unerleuchteten Zeit ist, so kann man das mit einer Handbewegung abtun. Im rationalen Zeitalter hält man sich dann nicht mehr über solche Banalitäten auf. Merkwürdig ist allerdings die seelsorgerliche Beobachtung, daß in allen Häusern und Familien, in denen das 6. und 7. Buch Moses aufbewahrt oder gar damit gearbeitet wird, seelische Erkrankungen mancherlei Art zu finden sind.

Buchvorstellung

Aus dem Leben von Dr. Koch, Teil 5

96 Seiten, 1,50 €

Leseprobe:

Ein Mitarbeiter von Muri George Strachan berichtete, daß ihm das Geräusch vorkam, wie wenn ein Flugzeug sich nähern würde. Auch er beobachtete, daß die Äste der Bäume sich nicht bewegten. Dann schilderte er die Auswirkung. In wenigen Sekunden fingen die Menschen zu weinen an. Viele fielen auf ihr Angesicht und taten Buße. Andere schrien laut über alle Sünden, deren sie sich plötzlich bewußt wurden. Obwohl alle sehr bewegt waren, gab es keine Unordnung oder Panik. Alles war unter der Kontrolle Gottes. Sie alle spürten eine heilige Atmosphäre.

Menschen berichten...

Er zückte das Messer, nicht um den Gegner zu töten, sondern um ihn nur kampfunfähig zu machen.
Der Stich war aber doch lebensgefährlich.
Viele wussten, wer der Täter war...

Seit diesem Vorfall konnte Michael nachts nicht mehr schlafen. Er wurde von Angstträumen und Gewissensbissen geplagt...

Aus dem Buch "undefinedJesu Name ist wunderbar"

Gehört aber nicht Opposition dazu, wenn Gott ein Feuer anzündet? Wenn eine Erweckung keine Widersacher hat, dann ist das keine echte Erweckung.
Dr. Kurt E. Koch

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."