Beispiele zu Aberglauben

Folgende Artikel finden Sie hier:

 

 

Auswirkungen des Aberglaubens

Ein Beispiel von Johann Kruse aus dem Buch "Hexen unter uns?"

Im Krankenhaus zu Haltern wurde drei Wochen nach ihrer Trauung eine Frau L. mit furchtbaren Verletzungen sterbend eingeliefert. * Zufallsbild *Ehe sie ihren schweren Verletzungen erlag, konnte sie noch angeben, daß sie von ihrem Manne und dessen Familie regelrecht zu Tode geprügelt worden sei. Eine undefinedWahrsagerin aus Gelsenkirchen hatte die junge Frau als Hexe bezeichnet. Gleich nach der Hochzeit war nämlich auf dem Hof der Schwiegereltern eine Viehseuche ausgebrochen. Deshalb wurde die Wahrsagerin zu Rate gezogen. Auf ihre Veranlassung wurde die unglückliche Frau tagelang in einem dunklen Raum eingesperrt und langsam durch Hunger und Prügel zu Tode gequält. Denn die Bauern waren von den Aussagen der Wahrsagerin felsenfest überzeugt und führten deren Anordnungen getreulich aus. Die Wahrsagerin und die Bauernfamilie wurden verhaftet.

Taufe und Aberglaube

Ein Pfarrer erzählte mir von einer Taufanmeldung. Auf den kommenden Sonntag waren schon zwei Taufen angemeldet. Ein weiterer Familienvater wollte ebenfalls mit dem Pfarrer eine Taufe verabreden. Als er von den beiden anderen Taufen erfuhr, zog er seine Anmeldung zurück. Er erklärte, daß drei Taufen auf einmal Unglück bedeuten würden. Es gelang dem Pfarrer nicht, diesen jungen Vater von seinem Aberglauben zu kurieren. Sein Kind wurde dann später getauft.

* Zufallsbild *Gerade im Zusammenhang mit der Taufe kursieren viele abergläubische Vorstellungen. Der erste Gang der jungen Mutter muß zur Kirche sein. Auf dem Weg dorthin darf sie nicht sprechen. Das würde Unglück bedeuten. Das Kind darf nicht vor seiner Taufe mit dem Wagen ausgefahren werden, das würde ebenfalls Unheil bringen.

Das "Abschirmen" von Wohnhäusern

Das Abschirmen von Wohnhäusern und Viehställen ist heute in manchen Gegenden zu einer Volksseuche geworden. Unsere undefinedRadiästheten (Rutengänger und Pendler) erklären, es gäbe für die Gesundheit schädliche Erdstrahlen, die man durch kleine Kästchen abschirmen könnte. Ich selbst habe schon einige Kästchen geöffnet. Es war gewöhnlich ein Stück Kupferdraht oder ein Kupferblättchen darin. Herstellungswert etwa DM 1.- bis DM 2.-, Verkaufspreis DM 80 -bis DM 120.-. * Zufallsbild *Schon dieses Mißverhältnis zeigt, um was es hier geht. Bisher ließen sich die sogenannten Erdstrahlen physikalisch nicht nachweisen. Sie haben weder zur Radioaktivität der Erde, noch zu den elektrischen Erdströmen eine Beziehung. Schon Helmholtz lehnte die Existenz der angeblichen Erdstrahlen ab. Auch bekannte Geologen und Physiker wie Prof. Pump, Erlangen, Prof. Kirchheimer, Freiburg und Prof. Paskual Jordan verneinen diesbezügliche Strahlen. Lediglich zwei Möglichkeiten wären noch offen. Es gibt Menschen und Tiere, die so sensibel sind, daß sie auf die Störfelder des erdmagnetischen Feldes reagieren.

Zwischenruf:
Der Teufel und seine Handlanger sind zwar eine furchtbare Wirklichkeit, aber sie sind durch Christus am Kreuz überwunden und entmächtigt. Wer zu Jesus kommt, steht auf Siegesboden. Christus ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum fürchten wir uns nicht.
Dr. Kurt E. Koch

In diesem Fall sollen aber diese Störfelder mit physikalischen Meßgeräten und nicht mit Rute und Pendel vermessen werden. Eine zweite Möglichkeit wäre etwa die Annahme der Medialität der Erde, die von den Rutengängern und Pendlern, die ja ihrerseits gewisse Medien sind, hellfühlend erfaßt wird. Diese Annahme liegt aber noch unbewiesen, wenn auch vermutet, in mystischem Dunkel. Auf jeden Fall ist das Setzen von Abschirmgeräten mit Hilfe der Radiästheten nicht ohne Gefahr. Warum nimmt der bedrohte Mensch von heute nicht die Abschirmung Gottes in Anspruch? "Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe" (Ps. 91).

Amulette

Das Amulettetragen (arabisch: hamalet = Anhängsel) ist eine viel jahrtausendalte und über alle Länder verbreitete Sitte. Der Primitive trägt eine Tigerkralle, um die Kraft dieses Tieres zu besitzen. * Zufallsbild *Der Europäer nagelt ein Hufeisen über die Türschwelle, um sich gegen Unglück zu schützen. Viele haben ein Glückszeichen an der Uhrkette. Im Kanton Appenzell tragen die Männer kleine, goldene Ohrringe, um sich vor Augenübel zu bewahren. Der Autofahrer hat sein Maskottchen als Talisman (arabisch: tilsam = Zauberbild). Piloten haben ihr Bordtier, etwa einen kleinen Hund oder einen Kanarienvogel im Flugzeug. Manche Soldaten hatten im Krieg undefinedSchutzbriefe bei sich, die sie kugelfest machen sollten. Alle diese Gewohnheiten sind eine klägliche Ersatzleistung für das fehlende Gottvertrauen.

Ein geglücktes Experiment

Ein Student der Psychologie an der Sorbonne in Paris wollte über die Psychologie des undefinedAberglaubens eine Doktorarbeit schreiben. Der junge Mann machte sich mit viel Geschick an diese Aufgabe heran. * Zufallsbild *Er inserierte in einer Tageszeitung und gab sich als undefinedAstrologe aus. Gegen Voreinsendung von 2000 Ffr. wollte er jedem ein ausführliches undefinedHoroskop ausarbeiten. Der Student erhielt sehr viele Zuschriften und konnte mit den eingezahlten Beträgen sein Studium finanzieren. Er arbeitete für alle seine Kunden ein einziges Horoskop aus nach dem berühmten Rezept, daß jede Aussage so zweideutig als möglich sein muß. Ferner muß der undefinedWahrsager jedem Kunden gute Charaktereigenschaften zusprechen; denn das glaubt jeder gern. Alle Ratsuchenden erhielten das gleiche Horoskop. Hinterher erhielt dieser Student noch eine große Zahl von Dankschreiben. Dann schrieb er darüber seine Doktorarbeit. Dieses Experiment war also restlos gelungen.

Anmerkung:
Auch der Schwindel ist um seiner undefinedsuggestiven Kraft willen gefährlich

Buchvorstellung

Teil 4 aus der Reihe: "Aus meinem Leben" mit interessanten Berichten aus der ganzen Welt.

Hypnose, Countrydevil, Rutengängerei, Sundar Singh und der Schneemensch, Kannibalismus u.a.

96 Seiten, 1,50 €

Menschen berichten...

Als ich meinem letzten Meister, Gerhard Taschner, von meinen Depressionen erzählte, gebot er mir, eine Zeitlang keine Musikstücke von Robert Schumann zu spielen, der ja ein hochgradiger Spiritist war und seine Kompositionen durch den direkten Verkehr mit sechs Geistern empfing...

Aus dem Buch "undefinedMusik unter der Lupe"

Erweckung

"Erweckung ist nichts anderes, als Gott gegenüber erneut gehorsam zu werden." (Charles Finney in dem Buch "Revival of Religion")

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."