Frommer Aberglaube

Siehe auch "Irrlehren", "Weiße Magie", "Reliquienkult"

Folgende Artikel finden Sie hier:

  • Gesegnete Taschentücher
    (Gesegnete Taschentücher eines Heilers im Gottesdienst)
  • Kräuterweihe
    (Die Kräuterweihe findet vor der Messe an Maria Himmelfahrt statt. Der Tag ist darum unter dem Namen Maria Würzweihe bekannt)

Gesegnete Taschentücher

Bei einer großen Massenversammlung rechtfertigte ein deutscher Theologe die Verteilung von gesegneten Taschentüchern an die Kranken. Er berief sich dabei auf die schon erwähnte Bibelstelle Apostelgeschichte 19, 12. * Zufallsbild *Nach dieser seltsamen Rechtfertigung wurden dann Kisten mit Taschentüchern hereingebracht, die von einem amerikanischen undefinedHeiler gesegnet wurden. Es ist erstaunlich, daß ein deutscher Theologe sich dazu hergibt. Das sind keine biblischen Vorgänge mehr, auch wenn die Ansätze dazu im Neuen Testament stehen. Das ist frommer Aberglaube. Wir haben das Wort Gottes, wir haben Jesus selbst, darum brauchen wir keine undefinedkraftgeladenen Mittlerstücke, keine geistlichen Kraftträger. Jesus selbst -das ist die Tendenz, der Skopus, die Zielrichtung, auf die unser Text hinausläuft.

Kräuterweihe

Alljährlich an "Maria Himmelfahrt" (15. 8.) erscheinen in den Tageszeitungen, besonders in undefinedkatholischen Gegenden, Berichte über die Kräuterweihe.

In meinem Zettelkatalog befinden sich zwei Berichte der "Rhein-Neckar-Zeitung. Es heißt darin:

Zwischenruf:
Wenn ein Haus brennt und du weißt, dass noch Menschen drin sind, wäre es nicht Sünde, in diesem Haus die Bilder gerade zu hängen? Wenn die Welt um dich herum in großer Gefahr ist, können Tätigkeiten, die an sich nicht sündig sind, ganz verkehrt, ja, sündig sein.
Corrie ten Boom

* Zufallsbild *"Würzbüschel und Maria Himmelfahrt. Auf dem Lande ist Maria Himmelfahrt weit mehr ein Fest als in der nüchternen Stadt. Die Auffassung, daß Gott alles in die Pflanzen gelegt habe, was zur Gesundung und Heilung dient, hat die Menschen veranlaßt, an diesem Tag einen Würzbüschel zur Weihe in die Kirche zu tragen." In dem zweiten Bericht heißt es dann:

"Die Anzahl der für den Strauß zu sammelnden Pflanzen ist nicht mehr geläufig. Nach einer Mitteilung aus dem Odenwald sollen es 72 sein. Hohe Wahrscheinlichkeit hätte eher die Angabe von Kräutersammlern, es müßten 99 Kräuter von 33 Arten sein. Andere sagen, es müßten 9 sein. 99 verbürge doppelte geheimnisvolle Stärke.

Früher war das Abpflücken eine regelrechte undefinedBeschwörung, wie das vom Braunen Dost überliefert ist. Wer die Pflanze brechen will, der beschwöre sie." Die Zeitung bringt hier eine Beschwörungsformel, die im undefined6./7. Buch Moses, diesem gefährlichen Zauberbuch, steht. Diese Formel wiederhole ich nicht. In allen meinen Büchern habe ich es vermieden, undefinedZauberformeln zu veröffentlichen, die mir in der undefinedSeelsorge bekannt wurden. Der Zeitungsbericht geht dann weiter:

"Die Kräuterweihe findet vor der Messe an Maria Himmelfahrt statt. Der Tag ist darum unter dem Namen Maria Würzweihe bekannt. Die Weiheformeln haben sich im Lauf der Zeit leicht verändert. Der geweihte Strauß wird zum Schutz des Hauses, besonders gegen Blitzschlag unter die Dachsparren gesteckt. Gelegentlich wird ein Strauß auch in den Stall gehängt, damit das Vieh, vor allem die Ziegen, gesunde Nachkommen bringe.* Zufallsbild * Einer Kuh, die gekalbt hat, gibt man den Sud eines überbrühten Würzbüschels in die erste Tränke. Der Würzbüschel fand und findet auch Verwendung bei Krankheit von Mensch und Vieh, indem die Kräuter rein äußerlich am kranken Körperteil angewendet werden. Man kann die Kräuter auch auf einer Kehrschaufel mit Bienenwachs vermischen und dann anzünden. Der Rauch soll dann heilen."

Das ist in gekürzter Form der Inhalt der beiden Berichte. Hier liegt eindeutig nicht nur religiöser Aberglaube, sondern auch undefinedWeiße Magie vor. Und alles spielt sich ab unter der Billigung oder gar dem Segen der Kirche.

Weitere Beispiele

Buchvorstellung

Aus der Reihe: "Aus meinem Leben", Teil 3.

Die Missionsreisen von Dr. Koch, vom nördlichen Polargebiet, bis zum Südpol.

96 Seiten, 1,50 €

Leseprobe:

Ich hatte bei diesem Rundgang ein eigenartiges Gefühl. Es umringten uns ja einige hundert Schwerverbrecher, unter denen viele Mörder wa­ren. Ein blonder Junge mit blauen Augen redete mich auf deutsch an. Ich fragte ihn, wo er sein Deutsch gelernt hätte. Er gab willig Auskunft. Seine Eltern sind Deutsche, die damals in Kalifor­nien wohnten. Er war wegen drei Morden zu 30 Jahren verurteilt worden...

Menschen berichten...

Auf dem schmalen Weg kam Lydia an eine Stelle, wo drei Männer dabei waren, unentwegt andere Pilger in schwarze Särge zu legen. Es wurde Lydia deutlich gemacht: das sind Gläubige, die über die Sünden der anderen reden, die kritisieren, verurteilen, verdammen; Gläubige, die andere abschreiben und "beerdigen" und dabei ihr Ziel verfehlen. Sie konnten auf dem schmalen Weg nicht weiter gehen...

Aus dem Buch "undefinedIm Paradies"

Erweckung

Mit all unseren Kräften hatten wir gebetet: "O, Gott es steht nicht unser Name auf dem Spiel. Die Leute werden nicht sagen, wir hätten versagt, sondern sie werden sagen: Es ist ihr Jesus, der versagt hat." Aber der Himmel war verschlossen. Keine Antwort auf unsere Gebete... (Erlo Stegen in dem Buch "undefinedErweckung unter den Zulus")

Zitat Dr. Koch

"Befreiung aus okkulter Belastung ist nur über Christus möglich durch eine Generalbeichte. Wer frei werden will, muss sich rückhaltslos Jesus Christus ausliefern."