Beispiele zu "Slain in the spirit"

Folgende Artikel finden Sie hier:

 

 

Stella - Verloren in der Pfingstgemeinde

Stellas Befreiung

Auf undefinedSizabantu saß das 22jährige Mädchen, geboren am 12. Mai 1962, vor mir und berichtete ihre Geschichte. Stella ist heute Mitglied des Chores und der Mannschaft. Sie wird als Mitarbeiterin geschätzt.

* Zufallsbild *Die Geschichte ihres kurzen Lebens zeigt vor der Bekehrung "die Tiefen Satans". Ihr Vater war Chef vieler undefinedZauberer. Er war ein Experte okkulter Praktiken. Zunächst trieb er undefinedSpiritismus und verkehrte mit seinem verstorbenen Bruder. Eines Nachts erschien ihm der Tote und sagte ihm: "In drei Jahren hole ich dich." So geschah es auch. Diese drei letzten Jahre waren aber angefüllt mit Zauberei. Der Vater warf zur undefinedWahrsagerei Knochen und las "ihre Schrift". Damit konnte er alle Fragen beantworten. Das Knochen werfen ist übrigens unter fast allen primitiven Völkern bekannt. Mir ist es auf allen Kontinenten berichtet worden.

Zwischenruf:
Wenn ein Haus brennt und du weißt, dass noch Menschen drin sind, wäre es nicht Sünde, in diesem Haus die Bilder gerade zu hängen? Wenn die Welt um dich herum in großer Gefahr ist, können Tätigkeiten, die an sich nicht sündig sind, ganz verkehrt, ja, sündig sein.
Corrie ten Boom

Eine andere Fähigkeit der Zauberer war die Herstellung eines undefinedTokolosh. Man versteht darunter ein kleines Geistwesen, das Glück bringen und Schaden anrichten kann. Mir war zwar bekannt, daß medial veranlagte Menschen Verbindung mit einem Tokolosh herstellen können. * Zufallsbild *Neu ist mir nach den Berichten von Stella, daß ihr Vater solche Geistwesen erschaffen, produzieren konnte. Es ist ein komplizierter Vorgang, der hier raummäßig nicht besprochen werden kann. Der Tokolosh braucht ein jährliches Blutopfer. Der Zauberer mußte ihm einmal im Jahr eine Ziege opfern. Wenn das unterlassen wird, holt sich der Tokolosh eines der Kinder des Zauberers. Auf jeden Fall ist das ein Zeichen, daß hier dämonische Zusammenhänge bestehen.

Das schlimmste Treiben des Vaters war die Ausübung des undefinedTodeszaubers. Wer ihn gut bezahlte, konnte auf diese Weise sich eines Feindes entledigen. Der Vorgang ist sehr kompliziert und für europäisches Denken so abwegig, daß ich ihn hier nicht darstellen will. Die ausführliche Erläuterung wird aber in meiner Kartei verankert.

* Zufallsbild *In diesem finsteren Milieu wuchs Stella auf. Eine fröhliche Jugend hatte sie also nicht. Sie war daher offen für irgend etwas, was ihren gedrückten seelischen Zustand lindern und erleichtern konnte.

Eines Tages hielt ein Baptistenprediger in ihrer Schule eine Ansprache. Am Schluß fragte er: "Wer Jesus annehmen will, hebe die Hand." Stella tat es auch und war dann acht Tage froh, dann griff die alte Schwermut wieder nach ihr.

In ihrem Elend schrieb sie an Oral Roberts, der ihr antwortete: "Don"t worry, Jesus is with you. Pray and God will help you". (Sei nicht traurig. Jesus ist mit dir. Bete, und Gott wird dir helfen.) Ihr Zustand änderte sich aber nicht. Danach kam der Prediger einer undefinedPfingstgemeinde zur Schule. Sie wandte sich auch an ihn, um Hilfe und Beratung zu finden. Er lud sie ein, in seine Bibelschule einzutreten. Die Tochter des Predigers beruhigte sie mit den Worten: "Du brauchst die undefinedTaufe mit dem Heiligen Geist, dann wird sich alles ändern."

* Zufallsbild *Stella war damit einverstanden. Einige Mädchen bildeten einen Kreis. Stella setzte sich in die Mitte. Dann beteten die Glieder der Pfingstgemeinde in Zungen. Sie wurde dann aufgefordert: "Der Heilige Geist ist schon über dir, bete du selbst in Zungen, damit er bei dir einzieht." Stella imitierte dann das undefinedZungengebet, ohne Frieden zu finden. Nach dieser Enttäuschung verließ Stella diese Gruppe. Sie probierte es dann mit der Zeltmission eines sehr bekannten Pfingstpredigers, der auch in diesem Buch schon genannt ist. Ein Mitarbeiter des Pfingstevangelisten erklärte den Hörern: "Jeder kann den Heiligen Geist empfangen. Wenn der Redner gebetet hat, sagt er dreimal Halleluja, dann hebt die Hände zum Empfang des Heiligen Geistes. Ihr werdet alle zu Boden fallen." Stella machte diese unbiblische Zeremonie mit, hob die Hände und fiel rückwärts, aber nur, weil eine dicke Person vor ihr rückwärts fiel und sie mitriß.

Nach dieser neuerlichen Enttäuschung wurde Stellas Unfrieden noch größer. Ihre alten Sünden verstärkten sich mit Macht. Sie sollen nicht genannt werden. Da sie ihren Jammer vermehrt fühlte, versuchte sie es mit Fasten, von dem sie einmal gehört hatte. * Zufallsbild *Sie fastete drei Tage in der ersten Runde, dann fünf Tage. Zuletzt hielt sie es zehn Tage ohne Nahrung aus. Aber Frieden fand sie nicht. Sie machte sich schon Gedanken darüber, ob sie es nicht mit 40 Tagen Fasten probieren sollte, wie Jesus es getan hat. Da trat ein Ereignis ein, das den Anstoß zu einer Wende gab.

Der undefinedSizabantu-Chor kam nach Bophutatswana, wo Stella wohnte. Zum ersten Mal sah Stella Schwarze und Weiße friedlich zusammen arbeiten und singen. Das beeindruckte sie mächtig. Dann erregten aber die Zeugnisse ihre Kritik. Michael, einer der Mitarbeiter, bekannte öffentlich, daß er im Streit einen Kameraden erstochen hatte. Stella ärgerte sich darüber, daß Michael bezeugte, daß Gott ihm diese schwere Schuld vergeben habe. Noch mehr geriet sie in Harnisch über das Zeugnis der Lydia, die der Herr vom Tod zum Leben zurückholte. * Zufallsbild *Stella dachte, das sei vielleicht nur eine Ohnmacht oder ein Koma gewesen. Der Chor mit seinen wunderbaren Liedern und seinen Kurzberichten hinterließ eine Unruhe in Stellas Herzen. Einige Zeit später lag sie wachend und sinnend auf ihrem Bett. Da sah sie in einer Wachvision eine Hand, die vor ihr die beiden Worte Kwa Sizabantu schrieb. Zugleich wurde ihr deutlich gemacht: da findest du Frieden.

Dieses Erlebnis ließ in ihr den Entschluß reifen: da muß ich hin. Sie wußte aber nicht, wo Kwa Sizabantu lag. Nur die Provinz Natal hatte sie sich gemerkt. Natal ist aber fast so groß wie die Bundesrepublik.

Als sie ihrer Mutter von der Absicht erzählte, Kwa Sizabantu zu suchen, bekam sie Widerstand mit den Worten: "Ich dachte, du arbeitest, verdienst Geld und hilfst mir." Als 22jährige hatte sie aber ihren eigenen Willen. Sie reiste kurz entschlossen nach Johannesburg und erkundigte sich nach einem Zug nach Natal. Sie löste eine Fahrkarte nach Durban, ohne ihr Fahrtziel zu kennen. Vor Pietermaritzburg spürte sie einen inneren Drang, in dieser Stadt auszusteigen. Sie tat es, konnte sich aber nicht verständigen, da sie nur twana sprach, weder englisch noch afrikaans noch zulu. * Zufallsbild *Sieben Stunden hielt sie sich in Pietermaritzburg auf, bis eine innere Stimme sie drängte: Da steige in den Bus nach Kranskop. Dort kam sie abends zu einer Zeit an, da kein anderer Bus sie ans Ziel bringen konnte. Per Anhalter nahm sie dann jemand mit bis zur Einfahrt zur Missionsstation. Sie war durch göttliche Führung am Ziel. Schon am Tor spürte sie den Frieden dieses Ortes. Sie sagte sich: Das ist es, was ich brauche und suchte.

In der Beichte machte sie reinen Tisch mit allem, was ihr Leben belastete, und fand Vergebung und innere Freude am Herrn Jesus. Sie ist sich bewußt, daß ihre früheren Kontakte mit zungenredenden und rückwärtskippenden Gruppen Irrwege darstellen. Auf Sizabantu gibt es das nicht.

Man muß zwischen biblischen und unbiblischen undefinedErweckungen unterscheiden.

Die Geistestaufe durch Rückwärtskippen (slain in the Lord) ist ein medialer Vorgang, der mit einer Bekehrung und Lebenserneuerung nichts zu tun hat.

Der Teufel ist der Affe Gottes, sagt ein Sprichwort. Er ahmt echtes Geschehen nach. * Zufallsbild *Es kommt aber die Stunde, da jede Unwahrheit ans Licht kommt und die Wahrheit durch Jesus Christus triumphiert. Ihm, der für uns starb und auferstand, der uns den Heiligen Geist als Tröster geschenkt hat, Ihm, der wiederkommt in Herrlichkeit sei Ehre, Preis und Anbetung in alle Ewigkeit.

Nun gehören unsere Herzen, ganz dem Mann von Golgatha,
der in bittern Todesschmerzen das Geheimnis Gottes sah,
das Geheimnis des Gerichtes über aller Menschen Schuld,
das Geheimnis neuen Lichtes aus des Vaters ewger Huld.

Doch ob tausend Todesnächte liegen über Golgatha,
ob der Hölle Lügenmächte triumphieren fern und nah,
dennoch dringt als Überwinder Christus durch des Sterbens
Tor, und die sonst des Todes Kinder führt zum Leben er empor.

...seinen Glauben zu ruinieren

Ein aufschlußreiches Beispiel meines Freundes Missionar G. A. Birch.

Mark (nicht sein eigentlicher Name) war Christ und gehörte einer geistlich toten Gemeinde an, wie er meinte. Er wechselte darum über in eine undefinedPfingstgemeinde. Dort betete man mit ihm unter undefinedHandauflegung, und er erlebte das, was man in Amerika "Slain in the Spirit" (erschlagen im Geist) nennt. * Zufallsbild *Er lag in einer Art Trance am Boden.

Als er wieder sein Bewußtsein erlangte, pries und lobte er unablässig Jesus. Er betete von dieser Zeit an auch in Zungen.

Nach einer seelsorgerlichen Beratung war Mark zu einer Prüfung der Geister bereit.

Der Zungengeist gab sich daraufhin als Domenigaio aus. Auf das Gebieten im Namen des Herrn Jesu Christi hin erklärte Domenigaio, er sei in Mark eingedrungen, als er als "ein Erschlagener im Geist" am Boden lag. Seine Aufgabe, vom Satan gegeben, sei, Mark zu täuschen, seinen Glauben zu ruinieren und ihn zu einem Nachfolger Satans zu machen. Ich gebot ihm im Namen des Herrn Jesu Christi, Mark zu verlassen und in den Abgrund zu fahren.

Mark kam aber immer noch nicht zur Ruhe, darum fragte ich:
"Ist noch ein Dämon da?"
Die Antwort kam: "Ja, Jesus."
"Was für ein Jesus?" forschte ich weiter.
"Jesus des Teufels."
"Was ist deine Aufgabe?"
"Ihn zu täuschen und Gott die Ehre zu nehmen."
"Wann bist du in Mark eingedrungen?"
"Als er im Geist erschlagen war."


Auch dieser undefinedDämon hatte im Namen und der Autorität des Herrn Jesu Christi aufzugeben.

* Zufallsbild *Wir sehen hier erneut, daß Dämonen sich auch als Jesus ausgeben.

Ferner wird hier deutlich, daß die angebliche Geistestaufe in der charismatischen Bewegung gewöhnlich das Einfallstor der Dämonen ist.

Die Erfahrungen mit der sogenannten charismatischen Bewegung lehren uns, mehr denn je um die Gabe der Geisterunterscheidung zu bitten und uns im Glauben und Gehorsam vom Worte Gottes und vom Heiligen Geist in alle Wahrheit leiten zu lassen.

Den Teufel glattrasieren?

* Zufallsbild *Die meisten Rückwärtskipper fanden sich aber nicht bei Kathryn Kuhlman, sondern bei einem europäischen Evangelisten, der zuerst in Südafrika wirkte und den "Teufel glattrasieren wollte", wie er einmal sagte. Jetzt hat er sein Zentrum in Deutsch­land eröffnet. Bei manchen Versammlungen, die er leitete, sind Tausende rückwärtsgefallen.

Mein Sündenleben ging genauso weiter...

Ein massives Seelsorgebeispiel aus Süd­westafrika soll die Ausführungen abrunden. Es ist das Erlebnis eines Pfarrers, der mir ausdrücklich die Genehmigung zur Veröffentlichung gab. Der Pfarrer steckte in der pseudocharismatischen Be­wegung und erhielt von mehreren Pfingstpredigern eine Handauflegung, nach denen er jedesmal rückwärts gekippt ist. * Zufallsbild *Er hat also mehrere Geistes­taufen erhalten. Zuletzt konnte er das auch. Wenn er mit jemand betete, fiel der Betreffende rück­wärts zu Boden. Dieser Geistliche war aber doch aufrichtig. Er bekannte: "Mein Sündenleben ging genauso weiter wie vorher. Vergebung und Frie­den hatte ich nicht. Schließlich zeigte mir Gott, daß ich auf falschem Kurs stand und der Gaukelei des Teufels zum Opfer gefallen war." Er beichte­te, bekannte alle seine Sünden und erhielt Verge­bung. Nach dieser Umkehr verlor er seine media­len Kräfte. Der Herr schenkte ihm dann auch einen geistlichen Aufbruch in seiner Gemeinde. Ich bin diesem Bruder mehrmals begegnet. Er gehört heute zum Freundeskreis von Sizabantu, wo keine Kippvorgänge inszeniert werden.

Buchvorstellung

Aus der Reihe: Aus meinem Leben, Teil 6

Interessantes, Aufklärendes, Evangelistisches aus dem Leben und der Arbeit von Dr. Koch.

106 Seiten, 1,50 €

Leseprobe:

Dann kam ich an die Reihe. Der Beamte öffnete meine Aktentasche und fragte:
»Do you have weapons?«
Haben Sie Waffen?
Da meine Bibel zu oberst lag, deutete ich auf sie und antwortete:
»That"s my weapon! My sword!«
Das ist meine Waffe, mein Schwert!
Der Israeli antwortete:
»That"s a good weapon.«
Das ist eine gute Waffe.

Menschen berichten...

Die nächste Station war Johannesburg, wo Donavan Kontakt zu anderen Homosexuellen bekam. Viele trugen Frauenkleider, wie er. Sie gaben sich auch jeweils weibliche Vornamen und sprachen die international bekannte Homo-Sprache "Gayla"...

Aus dem Buch "undefinedWo ist ein Gott, wie du bist?"

Erweckung

Mit all unseren Kräften hatten wir gebetet: "O, Gott es steht nicht unser Name auf dem Spiel. Die Leute werden nicht sagen, wir hätten versagt, sondern sie werden sagen: Es ist ihr Jesus, der versagt hat." Aber der Himmel war verschlossen. Keine Antwort auf unsere Gebete... (Erlo Stegen in dem Buch "undefinedErweckung unter den Zulus")

Zitat Dr. Koch

"Wer seinem Horoskop verfällt, verliert die Freiheit seiner Entscheidungen."