20. Werdet voll Geistes!

In unserer Zeit wird viel vom Heiligen Geist geredet, mehr unbiblisch als biblisch. Dazu einige Beispiele:

* Zufallsbild *B 496 Ich besuchte in Süddeutschland einen Pfarrkonvent. Erich Schnepel war der Hauptreferent. Der ehemalige Landesbischof Bender war auch dabei. Es ging um die Frage des Heiligen Geistes. Eine junge Theologin stand auf und erklärte: "Wir empfangen den Heiligen Geist mit der Kindertaufe." Mir standen die Haare zu Berge, weil niemand widersprach. Da in Deutschland 90% der Bewohner als Kinder getauft worden sind, hätten demnach 90% der Deutschen - die Bankräuber, die Raubmörder, die Sexualmörder, aber auch die selbstgerechten, selbstgefälligen Wohlstands bürger - den Heiligen Geist. Eine groteske Vorstellung. Und das wurde in Gegenwart von 140 Pfarrern der Landeskirche gesagt. In der anschließenden Pause suchte ich den Hauptreferenten auf und bat ihn, dieser unbiblischen Aussage entgegenzutreten. Ich selbst war damals noch ein junger Pfarrer, und Bischof Bender hat mich mehr als einmal wegen meiner Proteste "zusammengestaucht".

Meiner Bitte an den Referenten wurde nicht entsprochen. Schnepel war ja allezeit ein vorsichtiger Bruder, der niemand wehtun wollte.

Das andere Extrem ist die überhitzte Atmosphäre der schwarmgeistigen Gruppen, denen das undefinedZungenreden wichtiger ist als das echte, biblische Leben in der Kraft des Heiligen Geistes. Dazu ein Beispiel aus Timor/Soe (Indonesien).

* Zufallsbild *B 497 Nachdem in Soe die Erweckung eingesetzt hatte, reisten einige amerikanische Pfingstprediger an, um die Erweckung kennenzulernen. Bevor sie eintrafen, wurden die führenden Brüder in Soe durch den Herrn gewarnt: "Es kommen Männer, die eine falsche Lehre vom Heiligen Geist haben. Sie dürfen hier nicht sprechen, damit sie nicht die Gemeinde verwirren." Die Amerikaner kamen und waren bei der Bevölkerung rasch beliebt, weil sie viele Dollar verschenkten. Bei der großen Konferenz in der Kirche saßen sie als Besucher auf der Plattform. Stunde um Stunde verrann. Viele Sprecher gaben ihr Zeugnis. Die Amerikaner kamen nicht an die Reihe. Schließlich wurden sie ungeduldig und fragten: "Dürfen wir nicht ein Zeugnis geben?" Der leitende Pfarrer Daniel antwortete: "Nein, der Herr hat uns gewarnt, ihr hättet eine falsche Lehre vom Heiligen Geist." Das war eine kalte Dusche für die Männer, die mehr als 10 000 km weit gereist waren!

* Zufallsbild *Zwischen dem kalten, starren Landeskirchentum und der angeheizten Atmosphäre der Extremisten liegt die Wahrheit.

Die Wahrheit wird uns eindeutig in der Heiligen Schrift geoffenbart.

Wir bekommen den Heiligen Geist in der Wiedergeburt. Niemand kann Jesus einen Herrn heißen ohne den Heiligen Geist (1. Kor. 12,3). Die Säuglingstaufe ist nicht die Wiedergeburt. Zur Wiedergeburt brauchen wir kein zweites großes Erlebnis, etwa den zweiten Segen oder die zusätzliche Geistestaufe. Einem Herrn, der nur zwei Segen zu geben hätte, würde ich nicht folgen. Jeder Tag mit ihm gelebt, ist ein Segen.

Zwischenruf:
Wo Menschenkult sich breitmacht, findet jede Erweckung ein rasches Ende. Es ist sehr schwer, und es erfordert viele Dinge, bis der Herr uns eine Erweckung schenkt. Es ist aber sehr leicht, eine Erweckung zu verlieren.
Dr. Kurt E. Koch

Mir sind alle Stellen der Bibel, die vom Heiligen Geist handeln, sehr wichtig. Wir haben aber nicht das Recht, aus diesen Stellen eine Irrlehre zurechtzuzimmern. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf mein Buch undefined"Geistesgaben" (Charismatic Gifts).

* Zufallsbild *Auf einen kurzen Nenner gebracht, muß von der Heiligen Schrift her gesagt werden:

a) Wir empfangen den Heiligen Geist bei der Wiedergeburt. Bei diesem Geschehen werden wir mit dem Heiligen Geist erfüllt und versiegelt.

b) Bei diesem Anfang dürfen wir nicht stehenbleiben. Paulus, der die Erfüllung der Epheser (Apg. 19,6) mit dem Heiligen Geist miterlebte, schreibt den gleichen Menschen in Epheser 5,18: "Werdet voll Geistes!" Das heißt, wir brauchen nicht eine Geistestaufe als zweites vollständiges Heilserlebnis, sondern wir brauchen ein fortlaufendes Erfülltwerden mit dem Heiligen Geist, wenn wir durch die Wiedergeburt ein Glied der Gemeinde Jesu geworden sind. Es sind noch viele Fragen offen, die in dem erwähnten Buch "Geistesgaben" behandelt sind.

* Zufallsbild *Der Mensch, der aus dem Machtbereich des undefinedOkkulten herausgekommen ist, hat in dem Kraftbereich des Heiligen Geistes zu stehen und Jesus nachzufolgen. Die civitas diaboli, Herrschaft Satans, hat er verlassen und ist Glied der civitas dei, Herrschaft Gottes, geworden.

Wer es noch nicht verstanden hat, daß diese 20 Punkte keine Schablone sind, der soll es nicht übelnehmen, wenn es noch einmal gesagt wird. Keine Schablone, keine Routine, keine Methode, kein System - nein, wir brauchen Jesus selbst, der uns allein aus dem Machtbereich Satans herausholen kann.

Es war aber unerläßlich zu zeigen, was die Heilige Schrift für Hilfsmöglichkeiten hat, damit Belastete frei werden.

Buchvorstellung

Berichte aus den Erweckungsgebieten des 20. Jahrhunderts.

Leseprobe:
In den letzten Jahrzehnten wird viel vom Heili­gen Geist geredet. Manchmal werden psychische Tumulte und ein Aufpeitschen der Gefühle für die Wirkung des Heiligen Geist gehalten. Solche Erlebnisse interessieren mich nicht. Zur Darstel­lung kommen echte Einbrüche des Heiligen Gei­stes...

112 Seiten, 2,- €

Menschen berichten...

Die nächste Station war Johannesburg, wo Donavan Kontakt zu anderen Homosexuellen bekam. Viele trugen Frauenkleider, wie er. Sie gaben sich auch jeweils weibliche Vornamen und sprachen die international bekannte Homo-Sprache "Gayla"...

Aus dem Buch "undefinedWo ist ein Gott, wie du bist?"

Erweckung

Mit all unseren Kräften hatten wir gebetet: "O, Gott es steht nicht unser Name auf dem Spiel. Die Leute werden nicht sagen, wir hätten versagt, sondern sie werden sagen: Es ist ihr Jesus, der versagt hat." Aber der Himmel war verschlossen. Keine Antwort auf unsere Gebete... (Erlo Stegen in dem Buch "undefinedErweckung unter den Zulus")

Zitat Dr. Koch

"Befreiung aus okkulter Belastung ist nur über Christus möglich durch eine Generalbeichte. Wer frei werden will, muss sich rückhaltslos Jesus Christus ausliefern."