19. Gehorche dem Herrn in allen Dingen

Von Generalfeldmarschall Moltke wird erzählt, daß er eines Tages in einem Diakonissenhaus den Schwestern eine Ansprache hielt. * Zufallsbild *Es war die kürzeste, die je gehalten worden ist. Er sagte: "Ihr Schwestern, seid gehorsam!" Eine Ansprache von vier Worten.

Bei der indonesischen Erweckung auf Timor spielte ein Begriff eine ganz große Rolle: TAAT = Gehorsam.

Es ist selbst den gläubigen Christen sehr schwer, dem Herrn in allen Dingen zu gehorchen. Wir geben doch höchst ungern die Zügel aus der Hand. Wir planen, handeln, entscheiden doch selbst und lassen uns nicht gern dareinreden.

Zwischenruf:
Wenn Christen aufhören über die Sünden der anderen zu sprechen, und ihre eigene Sünde bekennen, steht Erweckung vor der Tür.
Corrie ten Boom

Wer nach seiner Bekehrung dem Herrn Jesus nicht gehorsam ist, erlebt viele Rückschläge und Niederlagen.

* Zufallsbild *Gehorsam in kleinen und großen Dingen des Alltags bringt großen Segen. Ungehorsam lähmt unsere geistliche Kraft.

Von Jesus heißt es in Phil. 2,8: "Er war gehorsam bis zum Tode."

Der Auftrag des Apostels Paulus war es, den Gehorsam des Glaubens aufzurichten (Röm. 1,5).

Petrus spricht vom Gehorsam der Wahrheit (1. Petr. 1,22).

* Zufallsbild *B 495 Vor vielen Jahren schüttete mir ein älterer Bruder, der in der Gemeinschaft mitarbeitete, sein Herz aus. Als er nach Beendigung des Ersten Weltkrieges heimgekommen war, betete er um eine Lebensgefährtin. Er war damals schon gläubig. Da begegnete ihm eines Tages ein hübsches Mädchen, bei dem er sofort Feuer fing. Leider war sie nicht gläubig. Er dachte in seiner Verliebtheit, er könne sie durch seine Liebe zu Jesus bringen. Im hintersten Winkel seines Herzens hörte er die mahnende Stimme: "Zieht nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen." (2. Kor. 6,14) Er überrannte diese Warnung und heiratete das ungläubige Mädchen. Schon im ersten Ehejahr gab es Probleme. Sie erklärte: "Zur Kirche gehe ich, zur Gemeinschaft bringst du mich nicht mit zehn Pferden." Damit verlief ihr beider Leben nicht in Harmonie, und er mußte erkennen, daß er nicht der mahnenden Stimme des Gewissens gehorsam gewesen war. Die Ehe wurde für den Bruder zu einem Martyrium. Die Frau war herrschsüchtig und dominierte. Er wurde immer stiller um des Friedens willen. Er erntete die Frucht seines Ungehorsams, bis er starb. Seine Frau bekehrte sich nicht. * Zufallsbild *Sie besuchte nicht einmal die Gottesdienste der Landeskirche, wie sie ursprünglich versprochen hatte. Nur einmal fand sie ihren Meister. Ihre Tochter war so hübsch wie sie und genauso ungläubig. Als diese verheiratet war, meinte sie, sie könne auch so in die junge Ehe hineinregieren, wie sie es in ihrer eigenen getan hatte. Bei ihrem tatkräftigen Schwiegersohn kam sie aber an die falsche Adresse. Er verbat sich mehrmals ihr "Herumkommandieren". Als sie nicht darauf reagierte, ohrfeigte er sie derartig, daß seiner Schwiegermutter die Lust zum Kommandieren verging. Wo waren die Weichen falsch gestellt worden? Als der Gemeinschaftsbruder in der Frage seiner Heirat ungehorsam war und das ungläubige Mädchen heiratete.

Buchvorstellung

Jesus lebt, -unter seinen Feinden, -als Richter, -als Retter, -unter seinen Freunden.
Erlebnisberichte unter dem Thema: "Jesus lebt"

96 Seiten, 2.60 €

Leseprobe:
Es war am Weihnachtsabend des Jahres 1908. Lausbuben von Messina hatten in einem frivolen Streich Lästerplakate gegen das Weihnachtsfest und gegen Christus in der Stadt angeklebt. Auf einem dieser Plakate stand die freche Herausforderung: »Du Christkind, wenn du wirklich lebst, dann schick" uns mal als Bestätigung dafür ein nettes Erdbeben.«...

Menschen berichten...

Als ich meinem letzten Meister, Gerhard Taschner, von meinen Depressionen erzählte, gebot er mir, eine Zeitlang keine Musikstücke von Robert Schumann zu spielen, der ja ein hochgradiger Spiritist war und seine Kompositionen durch den direkten Verkehr mit sechs Geistern empfing...

Aus dem Buch "undefinedMusik unter der Lupe"

Erweckung

"Erweckung ist nichts anderes, als Gott gegenüber erneut gehorsam zu werden." (Charles Finney in dem Buch "Revival of Religion")

Zitat Dr. Koch

"Befreiung aus okkulter Belastung ist nur über Christus möglich durch eine Generalbeichte. Wer frei werden will, muss sich rückhaltslos Jesus Christus ausliefern."