9. Gliedere dich in eine Gebetsgruppe ein

Seelsorge an undefinedokkult Belasteten ist team-work (Gruppen-Arbeit). Oft kommt der einzelne Seelsorger nicht durch, sondern braucht die Unterstützung einer Gebetsgruppe. Leider gibt es in der Christenheit wenig aktive Gebetskreise.

* Zufallsbild *B 466 Ein Missionar, der viele Jahre in China gearbeitet hatte, kam heim. Er konnte nicht mehr beten und die Bibel lesen. Er war geistlich blockiert. Das trieb seine eigenen Kinder in die Buße. Zuerst übergab sich die Tochter erneut dem Herrn Jesus, danach ihr Bruder. Sie bildeten eine Gebetsgemeinschaft für den Vater, und der Herr schenkte es, daß nach langer treuer Fürbitte der Vater wieder beten konnte.

* Zufallsbild *B 467 Bei einer Vortragstour durch Argentinien lernte ich Prof. Winter kennen. Er erlebte in Cordoba, Argentinien, folgendes: Er kam mit einer Frau in Berührung, die jahrelang undefinedSpiritismus und undefinedMagie getrieben hatte. Prof. Winter sprach mit dieser Frau über den Einfluß der bösen Geister auf unser Leben und über die medialen Fähigkeiten. Sie hörte aufmerksam zu und merkte, daß Prof. Winter etwas davon verstand. Beim zweiten Besuch bekehrte sich diese Frau. Von diesem Augenblick an rächten sich die Geister. Sie selbst sah Frösche aus ihrem Mund springen, und ihr Bett wurde geschüttelt. Die Frau wurde von Krämpfen geplagt. Einige Christen bildeten einen Gebetskreis, der monatelang zusammenkam. Schließlich wurde sie frei. Ihre Befreiung war offen sichtlich. Sie stellte sich ganz dem Herrn Jesus und für seine Arbeit zur Verfügung.

* Zufallsbild *B 468 Vor einigen Jahren erhielt ich eine Einladung von Dr. Martin Lloyd Jones. Er hatte 22 Ärzte und Psychiater für eine Konferenz zusammengebracht. Ich hatte über das Problem der undefinedBesessenheit zu berichten. Zwei dieser Psychiater griffen mich an. Zwei andere Psychiater verteidigten mich. Nun das Erlebnis des einen Psychiaters, der ein gläubiger Christ ist. Er lebt in der Nähe von New Forest, wo viel undefinedMagie getrieben wird. Es kam eines Tages ein junger Mann zu ihm, der ursprünglich in einen magischen Zirkel verwickelt war. Er wollte frei werden, weil dieser Zirkel immer mit sexuellen Orgien endete. Der magische Zirkel kam regelmäßig in einem Walddickicht zusammen. Der Psychiater versammelte sich mit einigen Betern in der Nähe des Versammlungsortes. Das Treiben der Magier und Spiritisten begann. Da trieb aber ein solcher Sturm durch den Wald, daß sie abbrechen mußten. Der Arzt verweilte mit seiner Gebetsgruppe so lange in der Fürbitte, bis den Magiern die Lust verging, sich erneut in dem Wald zu versammeln.

* Zufallsbild *B 469 In Port Elizabeth, Südafrika, suchte mich ein Mann auf. Er ist jetzt Glied der Heilsarmee. Sein Onkel war Besprecher. Er selbst wollte 1947 Christus nachfolgen. In diesem Augenblick stellten sich bei ihm mediale Fähigkeiten ein. Er konnte sich Nadeln durch die Zunge und die Wangen stecken, ebenso durch die Hand, ohne irgendeinen Schmerz zu verspüren. Er konnte auch Feuer schlucken.

Ein Gebetskreis hatte sich für ihn eingesetzt und viel für ihn gebetet. Durch den treuen Dienst dieser Beter innerhalb der Heilsarmee kam er wieder los. Er hat aberheute noch kein Gefühl für Feuer und verbrennt sich die Finger oder berührt heiße Gegenstände, ohne daß er es merkt. Ein Zeichen dafür, daß noch ein Rest seiner medialen Fähigkeit vorhanden ist. Das heißt, die Arbeit des Gebetskreises ist noch nicht beendet. Der Gebetskreis sollte solange beten, bis der Mann auch von dem Rest seiner okkulten Kräfte frei geworden ist.

* Zufallsbild *In der ganzen Welt ist es eine Notlage, daß es zwar viele Christen gibt, aber wenig Gebetskreise, die einsatzfähig und treu und vollmächtig im Dienst der Fürbitte stehen.

Für den Einsatz von Gebetskreisen haben wir die Verheißung Matth. 18,19: "Wo zwei unter euch eins werden, worum es ist, daß sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel." Notfalls genügen also zwei Menschen zu einem Gebetskreis, wenn nicht mehr zu finden sind.

Zwischenruf:
Magie ist die Urrebellion vom Anfang bis heute und Höhepunkt der Auflehnung des Menschen gegen Gott.
Dr. Kurt E. Koch

Ein biblisches Beispiel für die Vereinigung von zwei Menschen zum Gebet haben wir in Apostelgeschichte 16,25, wo es heißt: "Um die Mitternacht aber beteten Paulus und Silas und lobten Gott." Wir haben ferner in der Apostelgeschichte auch den Hinweis auf einen sehr großen Gebetskreis im Haus der Maria. * Zufallsbild *Es heißt in Apostelgeschichte 12,12: "Petrus kam vor das Haus der Maria, der Mutter des Johannes, da viele beieinander waren und beteten." Solche Gebetszellen sind die Plätze, wo der Herr Jesus seine Herrlichkeit offenbart.

Buchvorstellung

Aus der Lebensarbeit von Dr. Koch von Dr. Helmuth Pfandl.

Leseprobe:
Sehr bald war Koch in der Seelsorge einer theologischen Lehranstalt tätig. Bald schon kam ein Student mit schweren Problemen. Sein Leben sollte zum Modellfall werden, wie dämonische Kräfte ein Leben vernichten können, jedoch die siegreiche Macht Jesu Christi aus allen solchen Bindungen erlöst und freimacht.

288 Seiten, mit 415 farbige Abbildungen, 25,- €

Menschen berichten...

Als ich meinem letzten Meister, Gerhard Taschner, von meinen Depressionen erzählte, gebot er mir, eine Zeitlang keine Musikstücke von Robert Schumann zu spielen, der ja ein hochgradiger Spiritist war und seine Kompositionen durch den direkten Verkehr mit sechs Geistern empfing...

Aus dem Buch "undefinedMusik unter der Lupe"

Erweckung

Erweckungen bleiben nicht aus, wenn die Christen aufhören, über die Sünden der anderen zu sprechen, sondern ihre eigene Sünde bekennen. (Corrie ten Boom)

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."