Heiligenkult, Reliquienkult

Siehe auch: Spiritismus unter Christen, Geistheiler

Folgende Artikel finden Sie hier:

Zerschnittene Hemden eines Heiligen

Bei einer Vortragswoche in München erkrankte ich an einer Grippe. Ich bat meine Zuhörer um Fürbitte, damit ich die Woche vollständig zu Ende führen könne. Am nächsten Abend brachte mir ein katholischer Ingenieur eine Reliquie und bat mich, ich soll sie auf dem Körper tragen, damit ich gesund würde.

* Zufallsbild *Zunächst war ich erstaunt, daß ein Akademiker - er war Dipl.-Ingenieur - an einen solchen undefinedAberglauben gebunden ist. Ich erwiderte ihm, daß das für mich nicht in Frage komme. Ich vernichtete daheim dieses Zeichen religiösen Aberglaubens.

Die Reliquie war ein Stück Stoff, zu einer Rolle gewickelt und mit einem Papierband umbunden. Darauf stand "Ex veste patris Ruperti Meieri" = aus dem Hemd oder dem Gewand von Pater Rupert Meier. Der Ingenieur informierte mich, daß Pater Rupert ein gottseliger Priester gewesen sei, der schon viele Wunder getan hätte. Nach seinem Tod haben seine Freunde seine Hemden und Kleider zerschnitten und einige hunderttausend Reliquien daraus hergestellt.

Zwischenruf:
Satan bebt, wenn er den schwächsten Christen kniend sieht.
William Cowper

Luther wetterte gegen solche Dinge, und im 20. Jahrhundert gibt es das immer noch! Und sogar gebildete Menschen pflegen diesen Aberglauben!

Dieses Thema in den Büchern von Dr. Koch nachschlagen

Im Buch undefined"Okkultes ABC" das Kapitel "Heiligen- und Reliquienkult" nachschlagen.

Buchvorstellung

Eine Untersuchung über klassische und moderne Musik. Mit vielen Zeugnissen.

Leseprobe:

Es war, als ob ein berauschender Geist über mich gekommen sei. Dieses Erlebnis war so etwas wie eine geistige (nicht zu verwechseln mit »geistlicher«) Wiedergeburt - eine Wiedergeburt im Geiste der Musik. Ein Musikmachen auf dieser Ebene ist berauschend (dionysisch) und ekstatisch einerseits, wie auch in sich gekehrt, lieblich und abgeschlossen (apollinisch) andererseits. Nach solchem Musizieren war man außer »Rand und Band«, wild, oft auch böse, ohne einen Grund dafür zu haben oder nennen zu können. Sank diese Hochstimmung dann ab, war nichts mehr da. Man war ausgepreßt, erschöpft, gelangweilt und zornig...

112 Seiten, 3,- €

Menschen berichten...

Auf dem schmalen Weg kam Lydia an eine Stelle, wo drei Männer dabei waren, unentwegt andere Pilger in schwarze Särge zu legen. Es wurde Lydia deutlich gemacht: das sind Gläubige, die über die Sünden der anderen reden, die kritisieren, verurteilen, verdammen; Gläubige, die andere abschreiben und "beerdigen" und dabei ihr Ziel verfehlen. Sie konnten auf dem schmalen Weg nicht weiter gehen...

Aus dem Buch "undefinedIm Paradies"

Erweckung

Erweckungen bleiben nicht aus, wenn die Christen aufhören, über die Sünden der anderen zu sprechen, sondern ihre eigene Sünde bekennen. (Corrie ten Boom)

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."