Trancereden

Das Trancereden ist ein medialer Vorgang und eine Form des undefinedSpiritismus. * Zufallsbild *Man versteht darunter einen somnambulen Zustand, in den die Medien durch undefinedAutohypnose oder Fremdhypnose versetzt werden. Die Spiritisten sind der Meinung, dass sie mit Hilfe dieser Sprechmedien Botschaften von Verstorbenen erhalten können. Der Vorgang des Tranceredens während einer spiritistischen Sitzung funktioniert nur, wenn ein undefinedMedium anwesend ist.

Beispiel:
Dr. Kurt Koch schreibt in seinem Buch undefined"Okkultes ABC" dazu folgendes:
In einer lutherischen Kirche in Südafrika hatte ich zu predigen. Der Vorvorgänger des jetzigen Pfarrers ließ sich von Spiritisten verführen. Man hatte dem zögernden Pastor erklärt, in ihren Sitzungen würde Martin Luther sprechen. Der lutherische Pfarrer besuchte dann in Begleitung seiner Frau und Tochter die spiritistischen Sitzungen. Er hatte jedoch rasch gemerkt, dass es sich hier um einen schamlosen Betrug der undefinedDämonen handelte; denn Martin Luther hat niemals so primitiv und geistlos gepredigt wie dieses spiritistische Medium. Unter fürchterlichen Kämpfen sagte er sich von den Spiritisten los, starb aber kurze Zeit später. Seine Frau und Tochter konnten sich nicht mehr lösen und blieben in den Fängen dieser Spiritisten.

Beispiel:
Ein evangelischer Pfarrer nahm an einer spiritistischen Sitzung teil, um ein Sprechmedium zu überprüfen. Das Medium versetzte sich in Trance. * Zufallsbild *Dann erschien angeblich der Apostel Paulus, der den Anwesenden eine Predigt hielt. Der Apostel war nicht sichtbar, sondern sprach nur durch das Medium. Der Pfarrer verfolgte aufmerksam die Predigt des angeblichen Apostels, war aber über den Inhalt maßlos enttäuscht. Die sogenannte Pauluspredigt hatte mit den Briefen des Apostels nichts gemein. Die Predigt schien mehr ein Erzeugnis des Mediums zu sein und bestand hauptsächlich aus christlich frisierten moralischen Sprüchen. Der Pfarrer war daraufhin der Meinung, dass es sich um einen Betrug handelte.
Der Philosoph Wundt sagte einmal: "Die großen Geister müssen alle  bei ihrem Übergang in die Ewigkeit schwachsinnig geworden sein, da sie ja alle so geistloses, triviales Zeug reden, wenn sie von Medien zitiert werden."  Er wollte damit zum Ausdruck bringen, dass er die Reden der zitierten Personen für Produkte der Medien hält. Für einen biblisch denkenden Menschen ist es klar, dass der Apostel Paulus niemals auf den Befehl eines Mediums erscheint.

Zwischenruf:
Wenn im Glauben Ebbe ist, steigt beim Aberglauben die Flut.
Peter Hahne


Beispiel:
Ein Medium bekam in einer spiritistischen Sitzung die Aufgabe gestellt, den Geist des verstorbenen Dichters Ludwig Uhland zu rufen und zu materialisieren. Man nennt diesen Vorgang auch Materialisation. Es baute sich dann ein weißes Phantom auf. Die Anwesenden verlangten von diesem Phantom als Beweis ein Gedicht. Statt ein solches vorzutragen, griff die Phantomhand nach einem Buch im Bücherschrank und riss ein Blatt heraus. Die Geisterhand griff dann nach einer im Raum befindlichen Aktentasche und entnahm dieser einen Bleistift, ohne die Tasche zu öffnen. * Zufallsbild *Die Hand schrieb auf das Blatt einige Verse und verschwand. Uhlandkenner stürzten sich dann auf die Verse und suchten nach diesem Gedicht, fanden es aber nicht.
Wissenschaftlich gesehen besteht keine Notwendigkeit, an einer realen Erscheinung Uhlands festzuhalten. Der Aufbau von Phantomen ist heute tiefenpsychologisch zu erklären. Man orientiere sich dazu in dem wissenschaftlichen Werk "Seelsorge und Okkultismus" von Dr. Kurt Koch.

Seelsorgerlich gesehen beobachtete Dr. Kurt Koch im Zusammenhang mit den Materialisationen viele Spaltungserscheinungen. Sowohl bei den Medien als auch bei den Teilnehmern tritt in manchen Fällen ein Zerfall der Persönlichkeit ein. In allen Fällen zeigt sich jedoch bei häufiger Teilnahme an spiritistischen Sitzungen eine Immunisierung gegen alles Göttliche, ebenso psychische Störungen der verschiedensten Art. Der spiritistisch Beeinflusste erlebt nicht nur innerhalb seiner eigenen Person Prozesse der Abspaltung, sondern es zeigen sich auch in seiner häuslichen Umgebung Spukphänomene.

Materialisationsmedien sind stark belastete Menschen. * Zufallsbild *
In Bern kam ein solches Medium zu Dr. Kurt Koch in die Seelsorge. Sie rief aus: "Dr. Koch, ich bin in den Klauen des Teufels, bitte helfen Sie mir." Dr. Koch zeigte ihr den Weg zu Jesus und sprach mit ihr ein Lossagegebet. Was aus der Frau geworden ist, erfuhr er nicht mehr.   

Dieses Thema in den Büchern von Dr. Koch nachschlagen

Im Buch "undefinedOkkulten ABC" das Kapitel "Trance/Geistestaufe" nachschlagen.

Buchvorstellung

Aus der Reihe: Aus meinem Leben, Teil 6

Interessantes, Aufklärendes, Evangelistisches aus dem Leben und der Arbeit von Dr. Koch.

106 Seiten, 1,50 €

Leseprobe:

Dann kam ich an die Reihe. Der Beamte öffnete meine Aktentasche und fragte:
»Do you have weapons?«
Haben Sie Waffen?
Da meine Bibel zu oberst lag, deutete ich auf sie und antwortete:
»That"s my weapon! My sword!«
Das ist meine Waffe, mein Schwert!
Der Israeli antwortete:
»That"s a good weapon.«
Das ist eine gute Waffe.

Menschen berichten...

Die nächste Station war Johannesburg, wo Donavan Kontakt zu anderen Homosexuellen bekam. Viele trugen Frauenkleider, wie er. Sie gaben sich auch jeweils weibliche Vornamen und sprachen die international bekannte Homo-Sprache "Gayla"...

Aus dem Buch "undefinedWo ist ein Gott, wie du bist?"

Gehört aber nicht Opposition dazu, wenn Gott ein Feuer anzündet? Wenn eine Erweckung keine Widersacher hat, dann ist das keine echte Erweckung.
Dr. Kurt E. Koch

Zitat Dr. Koch

"Niemand nimmt okkulte Kräfte ungestraft in Anspruch."