Buchstabierbrett = Ouijaboard

Siehe auch: Wahrsagen, Gläserrücken

Folgende Artikel finden Sie hier:

Ouijaboard - ein spiritistisches Wahrsagespiel

Buchstabierbrett = Ouijaboard (spr. Witschibord)

Ouijaboard ist der englische Ausdruck für ein spiritistisches Wahrsagespiel. * Zufallsbild *In Frankreich heißt es Planchette, in Deutschland Psychograph oder Buchstabierbrett. In Nordamerika und Europa gibt es viele Heilpraktiker, die ihre Diagnosen mit dem Ouijaboard stellen. Das Spiel wird von amerikanischen Psychologen verharmlost. Der Einwand, man könne nur Inhalte unseres Unterbewußtseins damit ans Licht bringen, wird durch praktische Erfahrungen widerlegt.

Zwischenruf:
Hast du die Herrschaft Gottes nicht über dir, so wird bald ein anderer über dich herrschen. Die Liebe Gottes sollte uns zu den freiesten Menschen machen.
Johann Christoph Blumhardt

Beispiel:

Ein Mann im amerikanischen Bundesstaat Indiana wollte die Funktionsfähigkeit  des Ouijaboards testen, mit dem Studenten gespielt hatten. Er fragte: "Wann wurde das Haus gebaut, in dem wir uns befinden?" Das Brett gab zur Antwort: "1894". Man befragte den Hausmeister, der die gleiche Jahreszahl nannte.

Beispiele aus der Seelsorgearbeit zeigen, dass es sich um eine dämonische Macht handelt, die hinter dem Ouijaboard steckt.

Beispiel:

Der elfjährige Sohn eines Pfarrers in Kanada betrat in seiner Schule einen Raum, in dem einige Mitschüler mit dem Ouijaboard spielten. Es wurde gefragt: "Wer steht hinter deiner Kraft?" Antwort: "Hitler!" Bei einer nochmaligen Frage war die Antwort: "Luzifer" und "Satan". Der Pfarrersohn rief dann: "Wenn deine Kraft vom Teufel kommt, dann gebiete ich dir im Namen Jesu zu stoppen." Das  Brett stoppte daraufhin und gab keine Antwort mehr.

Beispiel:

Ein Lehrer und Pastor ging im Korridor einer Schule entlang. * Zufallsbild *Aufgeregt rannten einige Schüler aus einem Zimmer und schrien: "Wir haben Teufelsfratzen gesehen!" Auf die Frage nach dem Grund, antworteten die Schüler, dass sie mit dem Ouijaboard gespielt hätten. Der Pastor dachte, er würde durch Gebet mit diesem Problem leicht fertig. Während er betete, legten sich zwei unsichtbare Hände um seinen Hals, die ihn würgten. Nachdem er sich dem Schutz Jesu anbefohlen hatte, lösten sich die Hände.

Auch in europäischen Schulen spielen Schüler mit dem Buchstabierbrett, ohne dass die Erwachsenen eine Gefahr darin sehen und Auswirkungen dieser spiritistischen Praxis wie z.B. Alpträume, Depressionen, Selbstmordgedanken der Kinder in Verbindung bringen.

Diese Beispiele genügen, um die dämonische Macht zu zeigen, die hinter dem Ouijaboard steht.

Ein New Yorker gläubiger Psychiater erklärte: "Das Ouijaboard füllt uns die psychiatrischen Kliniken."

Dieses Thema in den Büchern von Dr. Koch nachschlagen

Im Buch undefined"Okkultes ABC" das Kapitel "Buchstabierbrett" nachschlagen.

Buchvorstellung

Dieses Buch zeigt Hand einer ganzen Reihe von schlagenden Tatsachen: völlig anders ist das Bild der Wirklichkeit, wenn wir sie von innen betrachten und in ihre Tiefen sehen.

96 Seiten, 2,60 €

Leseprobe:

Es zeigt sich, daß an allen Komplikationen auch in der gegenwärtigen Zeit, beim Absturz mit dem Flugzeug, bei den Kämpfen um Stalingrad, auf dem Fußballplatz usw., dieser verborgene Herr als Lenker des Geschehens mit seiner unsichtbaren Hand bei allem entscheidend mitwirkt. Daß Jesus auch heute noch zuletzt der Sieger ist, das zeigt sich am deutlichsten dort, wo heute der Kampf zwischen seiner Gemeinde und der satanischen Gegenmacht am heißesten ist

Menschen berichten...

Er zückte das Messer, nicht um den Gegner zu töten, sondern um ihn nur kampfunfähig zu machen.
Der Stich war aber doch lebensgefährlich.
Viele wussten, wer der Täter war...

Seit diesem Vorfall konnte Michael nachts nicht mehr schlafen. Er wurde von Angstträumen und Gewissensbissen geplagt...

Aus dem Buch "undefinedJesu Name ist wunderbar"

Gehört aber nicht Opposition dazu, wenn Gott ein Feuer anzündet? Wenn eine Erweckung keine Widersacher hat, dann ist das keine echte Erweckung.
Dr. Kurt E. Koch

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."