Beispiele zu Neurosen

Folgende Artikel finden Sie hier:

Zwangsvorstellungen

Ein Pfarrer aus Süddeutschland berichtete mir die Geschichte einer Hausgehilfin. Als 17jähriges Mädchen stellten sich plötzlich Zwangsvorstellungen ein. Sie konnte keinen spitzen oder scharfen Gegenstand mehr anfassen, weil sie Angst hatte, sich damit zu verletzen. Bei Tisch konnte sie keine Gabel oder kein Messer anrühren. Sie wurde allmählich für den Dienst im Haus unbrauchbar und wurde heimgeschickt. * Zufallsbild *Der Pfarrer machte einen Besuch bei den Eltern und erfuhr folgendes: Die 17jährige Tochter hatte als einjähriger Säugling Diphtherie. Der Arzt wollte einen Luftröhrenschnitt durchführen, um dem Kind Luft zu verschaffen. Die Eltern baten um einige Stunden Bedenkzeit. Inzwischen verständigten sie einen Besprecher. Als der Arzt wiederkam, war das Befinden des Kindes besser. Der Luftröhrenschnitt unterblieb. Mit 16 Jahren stellten sich dann die erwähnten Zwangsvorstellungen ein. Ein Psychotherapeut würde vielleicht in diesem Fall von einer Phobie sprechen. Man versteht darunter eine unvernünftige, sich entgegen besserer Einsicht aufdrängende Angst vor bestimmten Gegenständen oder Situationen.

Auch Christen, die ihr Leben Jesus ausgeliefert haben, können in eine Zwangsneurose geraten, wenn sie biblische Warnschilder nicht beachten.

Mutterwitz ist manchmal mehr wert als eine Universitätsbildung

Dr. Koch berichtet in dem Buch undefined"Bei IHM" von Schwesternschülerinnen und Pflegerinnen im Helenenstift in Joinville.

Dieser Bericht wurde in diesem Stift in Brasilien niedergeschrieben. Es sind also ganz frische Brötchen.

* Zufallsbild *Mutterwitz ist manchmal mehr wert als eine Universitätsbildung. Die Mädchen vom Helenenstift haben das bewiesen. Ihre Neurosetherapie war erfolgreicher als die vom Chefarzt Dr. Winther.

Eine Patientin hatte einen Moskitokomplex. Obwohl im Zimmer absolut keine Moskitos waren, gab sie keine Ruhe: "Bitte bestäuben Sie das Zimmer mit der Flitspritze, damit ich ungestört schlafen kann."

Die Nachtschwester versuchte sie zu beruhigen: "Es sind hier keine Moskitos. Wir haben erst gestern alles ausgespritzt." Die Kranke ließ nicht locker: "Wenn Sie nicht stäuben, kann ich nicht schlafen."

Zwischenruf:
Hast du die Herrschaft Gottes nicht über dir, so wird bald ein anderer über dich herrschen. Die Liebe Gottes sollte uns zu den freiesten Menschen machen.
Johann Christoph Blumhardt

Die junge Schwester wußte Rat. Da die Flitspritze leer war und sie keine volle fand, holte sie eine Fahrradluftpumpe und pumpte eifrig in dem Zimmer der Patientin. Die Kranke merkte nicht den Schwindel, schlief ruhig ein und hatte eine wundervolle Nacht. Es waren ja nun alle Moskitos tot.

"Item", sagt Till Eulenspiegel, "wenn"s nur keiner merkt!"

Noch umständlicher, aber ebenso erfolgreich war eine andere Neurosebehandlung des Helenenstifts.

* Zufallsbild *Eine Patientin plagte die Ärzte und Schwestern mit ihrem Wurmkomplex. Sie behauptete hartnäckig: "Ich habe Würmer. Geben Sie mir ein Wurmmittel." Man erfüllte ihren Wunsch. Die Kranke war aber damit von ihrer Wurmvorstellung noch nicht geheilt. Um die Plagerei loszuwerden, gab man ihr ein zweites Wurmmittel. Der Wurmkomplex war damit auch noch nicht beseitigt. Die Patientin war der Plagegeist der Schwestern.

Die jungen Pflegerinnen wußten Rat. Sie gingen in den Garten und suchten Regenwürmer. Als die Frau den Stuhl benutzte, mischten sie geschickt die Regenwürmer darunter und zeigten der Frau die Würmer. "Endlich sind Ihre Würmer abgegangen."

Die Patientin war erleichtert. Ihr Wurmkomplex war geheilt. Die Regenwürmer hätten für die Neuroseheilung ein Honorar verdient. Noch mehr aber die jungen Pflegerinnen, die als späten Dank einige Exemplare dieses Buches gratis erhalten.

Ahnungslos las sie die Schriften immer weiter

Eine gläubige Frau erhielt von einer Bekannten Predigten und lesenswerte Literatur eines undefinedspiritualistischen Zirkels. Sie hielt die Schriften für christliche Literatur und las sie regelmäßig. Ohne um die Zusammenhänge zu wissen, erlebte sie in Verbindung mit dieser Lektüre schwere Anfechtungen und Schwermutsanfälle. Ahnungslos las sie die Schriften immer weiter. * Zufallsbild *Da beobachtete sie eines Nachts einen Mann mit roten Haaren und glühendem Gesicht in ihrem Zimmer. Es stellten sich bei ihr auch Zwangsantriebe ein mit Zerstö­rungswut. Sie verspürte einen inneren Impuls, ihr eigenes Kind zu töten, obwohl sich ihr Bewußtsein heftig dagegen sträubte. In der Seelsorge riet ich ihr, sofort die spiritistische Literatur zu verbrennen. Ich zeigte ihr auch, wie man von solchen Zwangsantrieben durch Christus frei wird.

Kontrollierzwang, Waschzwang, Zwangsantriebe

Eine Frau kam in ihrer Not zur Aussprache. Ihre leibliche Schwester macht das Zusammenleben zur Qual. Der Alltag zeigt unsinnige Handlungen der Schwester: Kontrollierzwang, Waschzwang, Zwangsantriebe. Alles gute Zureden der älteren Schwester fruchtet nichts.

Bei der belasteten Schwester zeigen sich auch Symptome, die eine Form der Schizophrenie sein können: Hören von Stimmen in der Form von Rede und Gegenrede. Sie meint, Geister aus dem Jenseits würden sich mit ihr unterhalten. Diese "Geister" geben ihr Befehle, die sie ausführen muß, auch wenn es der größte Unsinn ist.

* Zufallsbild *Ob Zwangsneurose oder Schizophrenie, das mag der Psychiater entscheiden. Mir ging es um die Wurzeln. Und diese waren schnell erfaßt. Als junges Mädchen nahm diese belastete Frau an undefinedspiritistischen Sitzungen teil, die von einem äußerst starken Medium geleitet worden waren. Das undefinedMedium brauchte den kleinen Tisch nicht zu berühren, sondern sich nur auf ihn zu konzentrieren, und schon bewegte er sich.

Auch hier wiederhole ich um der Psychiater willen. Die spiritistischen Sitzungen müssen nicht unbedingt die Ursache der Erkrankung gewesen sein, aber sie sind in Tausenden von Fällen die Atmosphäre, der Nährboden für seelische und geistige Erkrankungen aller Art.

Geschlossene Abteilung einer Nervenheilanstalt

Ein Mann, der zur evangelischen Gemeinde gehörte, hatte sich als Besprecher und Krankheitsbanner einen Namen gemacht. Aus der ganzen Umgebung kamen die Hilfesuchenden und ließen sich von dem undefinedOkkultisten mit Erfolg behandeln.

* Zufallsbild *Dieser "fromme Mann", für den man ihn hielt, nahm ein böses Ende. Es stellte sich ein Verfolgungswahn ein, unter dessen Zwang er unsinnige Dinge trieb. Im Januar bei 20 Grad Kälte lief er barfuß durchs Dorf, nur mit Hemd und Hose bekleidet. Wenn die Angehörigen ihn einschlossen, sprang er aus dem Fenster. Als Ausweg blieb nur die geschlossene Abteilung einer Nervenheilanstalt übrig.

Buchvorstellung

Aufklärung über das Zauberbuch mit Beispielen aus der Seelsorge des Autors.

16 Seiten, 1,- €

Menschen berichten...

Er zückte das Messer, nicht um den Gegner zu töten, sondern um ihn nur kampfunfähig zu machen.
Der Stich war aber doch lebensgefährlich.
Viele wussten, wer der Täter war...

Seit diesem Vorfall konnte Michael nachts nicht mehr schlafen. Er wurde von Angstträumen und Gewissensbissen geplagt...

Aus dem Buch "undefinedJesu Name ist wunderbar"

Erweckung

"Wir haben gerade so viel Religion, wie wir Gott haben. Die Zunahme der Religion und ihre Erweckung bedeutet nichts anderes, als mehr von Gott in unser Herz und unser Leben, mehr von Gottes Willen, mehr von Gottes Gegenwart und mehr von Gottes Kraft zu bekommen. (Andrew Murray in "The Prophet Priest")

Zitat Dr. Koch

"Das Kreuz von Golgatha ist das große Mahnmal des Sieges und der Befreiung von allen Finsternismächten. Wer zum Kreuz kommt, hat teil an diesem Sieg Jesu Christi."