Seelsorge

Folgende Artikel finden Sie hier:

Wer ist geeignet auf okkultem Gebiet Seelsorge zu machen?

1. Nur der Mensch, der durch die Kraft des Heiligen Geistes eine echte Wiedergeburt erlebt hat.

* Zufallsbild *2. Nur der Christ, der sich durch ausgiebige Seelsorge große Erfahrung gesammelt hat. Man mag mir entgegenhalten: Einmal muß doch jeder zunächst ohne Erfahrung anfangen. Das stimmt. Anfänger sollten ein Jahr oder länger einem älteren Bruder beigegeben werden, damit er in dieses schwere Gebiet hineinwachsen kann.

3. Oft wurde ich gefragt, ob jeder Christ sich in das Gebiet der okkulten Seelsorge hineinwagen sollte. Ich antwortete, niemand soll das suchen. Wird er durch die Verhältnisse hineingeworfen, dann soll er einen Bruderkreis um sich bilden, damit er vom Teufel nicht abgeschossen wird.

* Zufallsbild *4. Im engsten Freundeskreis habe ich es sechsmal erlebt, daß gläubige Seelsorger an okkult Gebundenen Seelsorge getrieben haben und dabei zerbrochen sind. Darum kam mir oft der Gedanke, es gehöre eine Berufung zu diesem schweren Dienst, weil man gewöhnlich auch von wohlmeinenden Christen nicht verstanden, sondern sogar bekämpft wird. Ohne eine göttliche Sendung ist dieses schwere Amt kaum wahrzunehmen.

Zwischenruf:
Der Teufel und seine Handlanger sind zwar eine furchtbare Wirklichkeit, aber sie sind durch Christus am Kreuz überwunden und entmächtigt. Wer zu Jesus kommt, steht auf Siegesboden. Christus ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum fürchten wir uns nicht.
Dr. Kurt E. Koch

5. Für den Seelsorger auf diesem Gebiet ist es sehr hilfreich, wenn er eine medizinische, noch besser eine psychiatrische Ausbildung hat. Das Theologiestudium ist weniger geeignet als die medizinische Ausrüstung. Das Theologiestudium ist mit historischem, philologischem und philosophischem Ballast gefüllt und geht oft achtlos an den praktischen Lebensproblemen vorbei. Ich besitze noch Niederschriften der Vorlesungen über Seelsorge von der Universität Heidelberg. Diese Vorlesungen waren von einer himmelschreienden Dürftigkeit und Hohlheit. * Zufallsbild *Woher sollen Theologieprofessoren das auch haben, wenn sie weder eine Wiedergeburt erlebt haben noch seelsorgerliche Erfahrung besitzen. Männer Gottes auf dem Katheder sind äußerst rar. Viele Universitäten haben nicht einen einzigen Mann mit dieser Ausrüstung.

Diese Sätze sind nicht im geistlichen Hochmut geschrieben. Einer muß doch den Mut haben, die Dinge beim Namen zu nennen. Im Namen Gottes wage ich es.

Beispiele von schlechten Seelsorgern

* Zufallsbild *Ein evangelischer Pfarrer, der unter Depressionen litt, wurde von seinem Hausarzt an einen Psychiater überwiesen. In einem analytischen Gespräch wollte der Pfarrer dem Psychiater ganz offen seine Sünden bekennen. Da stoppte ihn dieser "Fachmann" und erklärte: "Es gibt keine Sünde. Das ist ein Dressat Ihrer religiö­sen Erziehung." Dieser Pfarrer war entsetzt und wandte sich dann an mich.

* Zufallsbild *Ein junger Christ erzählte mir, daß er bei einem Seelsorger seine Sünden beichtete. Der seltsame Ratgeber zeigte ihm nicht den Weg zu Jesus, sondern bot ihm ein Glas Wein an.

Das Buch "Seelsorge und Okkultismus"

Lesen Sie in dem wissenschaftlichen Buch "Seelsorge und Okkultismus"


Die PDF-Datei (850 KB) finden Sie undefinedhier

Buchvorstellung

Aufklärung über das Zauberbuch mit Beispielen aus der Seelsorge des Autors.

16 Seiten, 1,- €

Menschen berichten...

Auf dem schmalen Weg kam Lydia an eine Stelle, wo drei Männer dabei waren, unentwegt andere Pilger in schwarze Särge zu legen. Es wurde Lydia deutlich gemacht: das sind Gläubige, die über die Sünden der anderen reden, die kritisieren, verurteilen, verdammen; Gläubige, die andere abschreiben und "beerdigen" und dabei ihr Ziel verfehlen. Sie konnten auf dem schmalen Weg nicht weiter gehen...

Aus dem Buch "undefinedIm Paradies"

Erweckung

"Erweckung ist nichts anderes, als Gott gegenüber erneut gehorsam zu werden." (Charles Finney in dem Buch "Revival of Religion")

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."