Joga - Yoga

Siehe auch: Entspannungsmethoden, Esoterik

Folgende Artikel finden Sie hier:

Joga - die vier Stufen

Das Wort Joga (Yoga) kommt aus dem Sanskrit. Möglicherweise ist es die sprachliche Wurzel für das griechische iogé = Schutz, Schirm, und das lateinische jugum = das Joch. * Zufallsbild *Nach diesen sprachlichen Wurzeln bedeutet das Praktizieren mit Joga, sich unter ein Joch stellen, unter einer beschirmenden Macht Schutz suchen. Es gibt viele Formen des indischen und tibetanischen Joga. Bei einem Querschnitt durch die bekanntesten Jogaformen lassen sich etwa vier Stufen erkennen:

Zwischenruf:
Wenn Christen aufhören über die Sünden der anderen zu sprechen, und ihre eigene Sünde bekennen, steht Erweckung vor der Tür.
Corrie ten Boom

1.     Die erste Stufe hat als Ziel, dem Jogaschüler die Herrschaft über sein Bewusstsein und seinen Körper zu vermitteln. Verwirklicht wird dies durch geistige und körperliche Übungen.

Zu den geistigen Übungen gehören undefinedMeditation, undefinedautogenes Training, Konzentration, Koan = Litanei mit der dauernden Wiederholung eines Mantra (Geheimwort). 

* Zufallsbild *Die körperlichen Übungen umfassen Atemgymnastik, verschiedene Körperstellungen wie Lotossitz, Kobrastellung, Kopfstand.

Diese erste Stufe hat psychosomatischen Charakter, die Herstellung der Einheit von Körper und Geist.

Viele Christen meinen, man könne ohne Schaden diese erste undefinedJoga-Stufe mitmachen. Dr. Kurt Koch machte während seiner Seelsorge-Arbeit die gegenteilige Erfahrung. Die undefinedEntspannungstechnik und die sogenannten Entleerungsübungen führen dazu, dass andere Geister einströmen.

Beispiel:

* Zufallsbild *Anlässlich einer Evangelisation wollten ein Tierarzt und seine Tochter, die Joga ausübten, ihr Leben Christus übergeben. Sie waren jedoch blockiert. erst, als sie sich von ihren Jogaübungen losgesagt und Buße darüber getan hatten, gelang ihnen der Durchbruch zu Christus.

2.     Die zweite Stufe des Joga umfasst die Beherrschung des Unterbewussten. Der Meister der zweiten Stufe kontrolliert und lenkt z.B. das viscerale Nervensystem.

Beispiel:

Dr. Kurt Koch hörte in einer Weltstadt von einem Polizeibeamten, der die zweite Joga-Stufe beherrschte. Er konnte sich Stigmata (Wundmale) auf die Handflächen undefinedsuggerieren. Der Polizist war kein Heiliger, sondern Atheist. Die Wundmale in den Handflächen brauchen kein religiöses Phänomen zu sein. Es gibt unbewusste und bewusste, religiöse und areligiöse Stigmate, die nichts mit Christus zu tun haben.

Beispiel:

Dr. Kurt Koch traf in Südostasien mehrmals auf Jogi, die Atmung, Herztätigkeit und Blutzirkulation auf ein Minimum reduzieren konnten. Sie verfielen dabei in einen tranceähnlichen Schlaf, der zehn Wochen anhalten konnte. Während dieser Zeit nahmen sie weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich.

Beispiel:

* Zufallsbild *Eine junge Frau aus Kalifornien berichtete Dr. Kurt Koch in einem seelsorgerlichen Gespräch, dass sie Meisterin der zweiten Jogastufe gewesen wäre. Sie hatte sich für ihre Joga-Übungen Jesus als Guru gewählt. Bei den Übungen entwickelten sich jedoch bei ihr okkulte Fähigkeiten. Da ihr das unheimlich vorkam, versuchte sie, sich davon zu befreien. Nur durch intensives Gebet von Freunden und unter fürchterlichen Kämpfen kam sie von den okkulten Bindungen los. Sie schrieb dann einen Bericht unter der Überschrift "Vom Joga zu Christus" und gab Dr. Koch Veröffentlichungsrecht.

3.     Die dritte Joga-Stufe bedeutet die Beherrschung der Naturkräfte. Es ist eine Spezialität der tibetanischen Jogi, undefinedMagie und Joga zu kombinieren. Nach einer dreijährigen Lehrzeit bei einem Lama muss der Adept in der Lage sein, in der Natur Wärmeenergien auszulösen und z.B. durch Gedankenkonzentration Eis zu schmelzen. Umgekehrt können Jogi Hitze, sogar auch Feuerflammen erzeugen. 

* Zufallsbild *Nach der Darstellung der ersten drei Joga-Stufen ist festzustellen, dass sich aus dem Joga undefinedokkulte Vorgänge entwickeln, und dass Joga deshalb zu den Mächten des Abgrunds führt. Maurice Ray schreibt in seinem Buch "Joga, ja oder nein?"

(Bibellesebund): "Jeder, der Hatha Joga ernsthaft betreibt, gewinnt neue Fähigkeiten, z. B. undefinedTelepathie, Ahnungsvermögen, zweites Gesicht und alle Kräfte eines übersinnlichen Zustandes, wie sie für okkulte Handlungen unerlässlich sind."

4.     Auf der vierten Joga-Stufe erringt der Jogi die Meisterschaft der schwarzen Künste, die vor allem bei den tibetischen Lamas ausgeübt wird. Dr. Koch hat viele Beispiele der vierten Joga-Stufe gesammelt durch den Kontakt mit vielen Tibetern, ferner durch Berichte von Tibetmissionaren.

* Zufallsbild *Joga befreit nicht, sondern knechtet. Joga löst nicht, sondern bindet. Joga erleuchtet nicht, sondern vernebelt. Joga bereitet nicht den Boden für Christus, sondern macht für die Erlösung durch Christus immun. Joga öffnet nicht die Pforte für den Heiligen Geist, sondern die Türen für undefinedspiritistische Geister.

Dieses Thema in den Büchern von Dr. Koch nachschlagen

Im Buch undefined"Okkultes ABC" das Kapitel "Joga" nachschlagen.

Buchvorstellung

Teil 4 aus der Reihe: "Aus meinem Leben" mit interessanten Berichten aus der ganzen Welt.

Hypnose, Countrydevil, Rutengängerei, Sundar Singh und der Schneemensch, Kannibalismus u.a.

96 Seiten, 1,50 €

Menschen berichten...

Auf dem schmalen Weg kam Lydia an eine Stelle, wo drei Männer dabei waren, unentwegt andere Pilger in schwarze Särge zu legen. Es wurde Lydia deutlich gemacht: das sind Gläubige, die über die Sünden der anderen reden, die kritisieren, verurteilen, verdammen; Gläubige, die andere abschreiben und "beerdigen" und dabei ihr Ziel verfehlen. Sie konnten auf dem schmalen Weg nicht weiter gehen...

Aus dem Buch "undefinedIm Paradies"

Erweckung

"Wir haben gerade so viel Religion, wie wir Gott haben. Die Zunahme der Religion und ihre Erweckung bedeutet nichts anderes, als mehr von Gott in unser Herz und unser Leben, mehr von Gottes Willen, mehr von Gottes Gegenwart und mehr von Gottes Kraft zu bekommen. (Andrew Murray in "The Prophet Priest")

Zitat Dr. Koch

"Das Kreuz von Golgatha ist das große Mahnmal des Sieges und der Befreiung von allen Finsternismächten. Wer zum Kreuz kommt, hat teil an diesem Sieg Jesu Christi."