Beispiele zu Menschenopfer

Aus Liberia

Im Gebiet von Liberia, Elfenbeinküste, Kenia, Tansania und anderen afrikanischen Staaten, stieß ich in Aussprachen häufig auf Geheimbünde und Kulte. Aufschlußreich waren mir die Informationen, die mir ein Distriktsgouverneur in Liberia gab. Er ist ein Mann mit einer europäischen Bildung und Christ. Aus diesem doppelten Grunde kam ich in einen freundschaftlich en Kontakt mit ihm. * Zufallsbild *Dieser Gouverneur führt einen harten Kampf gegen die Auswüchse und Verbrechen der Geheimbünde. Viele Bünde pflegen ja noch das rituelle Menschenopfer. Einmal ließ ein anderer Gouverneur, nicht mein Berichterstatter, kurzerhand elf Mitglieder des Leopardenkultes erschießen, weil im Wirkungskreis dieses Kultes laufend Menschen verschwanden. Dann hatte das betroffene Gebiet eine Zeitlang Ruhe.

Buchvorstellung

Aus der Reihe: "Aus meinem Leben", Teil 3.

Die Missionsreisen von Dr. Koch, vom nördlichen Polargebiet, bis zum Südpol.

96 Seiten, 1,50 €

Leseprobe:

Ich hatte bei diesem Rundgang ein eigenartiges Gefühl. Es umringten uns ja einige hundert Schwerverbrecher, unter denen viele Mörder wa­ren. Ein blonder Junge mit blauen Augen redete mich auf deutsch an. Ich fragte ihn, wo er sein Deutsch gelernt hätte. Er gab willig Auskunft. Seine Eltern sind Deutsche, die damals in Kalifor­nien wohnten. Er war wegen drei Morden zu 30 Jahren verurteilt worden...

Menschen berichten...

Ein Evangelist predigte: "Es gibt viele Religionen, aber das Christentum ist keine Religion, sondern die Lebenshingabe an Jesus." Einige Monate danach vollzog Juvan den Schnitt mit der Religion der Väter. Jeder Brahmane trägt um den Leib eine heilige Schnur als Zeichen seiner Kaste. Diese Schnur zerschnitt er und ebenso die heiligen Fransen...

Aus dem Buch "undefinedIm Himalaja"

Erweckung

Erweckungen bleiben nicht aus, wenn die Christen aufhören, über die Sünden der anderen zu sprechen, sondern ihre eigene Sünde bekennen. (Corrie ten Boom)

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."