Führungen Gottes im Leben von Dr. Koch

Folgende Artikel finden Sie hier:

  • undefinedHergebetet
    (...deshalb habe ich täglich darum gebetet, daß der Herr Sie hierher führen möchte, obwohl Sie in Deutschland wohnen)

Hergebetet

Eine Missionarin kam auf mich zu und berichtete: »Ich muß Ihnen etwas bekennen. Im Frühjahr, als Sie in Forest Homes sprachen, legte ich mir Ihr Buch zu: »Between Christ and Satan«. Als ich es gelesen hatte, wußte ich, daß Sie der Mann sind, der unsere vielen Zauberei- und Belastungsfälle behandeln kann. Deshalb habe ich täglich darum gebetet, daß der Herr Sie hierher führen möchte, obwohl Sie in Deutschland wohnen. Und nun sind Sie hier, ohne daß wir es vorher wußten, daß Sie abermals in Kalifornien weilen würden. Wir haben Sie hierhergebetet.«* Zufallsbild *

Für mich ist es ein Siegel des Herrn auf meinen weiten Vortragsreisen, daß an verschiedenen Punkten der Erde, auf den verschiedenen Kontinenten mir unbekannte Menschen sagten: »Wir haben Sie hergebetet. Der Herr hat Sie hierher gebracht.« Manchmal hatte ich den Eindruck, unter dem unsichtbaren Marschbefehl des Herrn zu stehen, der mich wie Abraham in unbekannte und nicht vorgeplante Gebiete führte. Menschen, die in guter Absicht meine Vorträge vorbereiten wollten, wurden mit ihrer Organisation zuschanden.

Zwischenruf:
Satan bebt, wenn er den schwächsten Christen kniend sieht.
William Cowper

Ihre Pläne zerschlugen sich - und der Herr öffnete Türen, an die ich nie gedacht hatte. Trotz all dem Schweren, was Weltreisen von drei und fünf Monaten mit sich bringen, war es ein beglückendes, ein seliges Erlebnis - unter der Führung des Herrn zu stehen.

Aus dem Buch "undefinedIn alle Welt"

Buchvorstellung

Seelsorgerliche Hilfe für kranke, angefochtene und okkult belastete Menschen.

Leseprobe:
In Brasilien kam anläßlich einer Vortragswoche ein 31jähriger Mann zu mir in die Aussprache. Er berichtete, daß er alle vier Wochen, und zwar periodisch nur in den Vollmondnächten, schwere Anfälle habe. Die Ärzte behandelten ihn auf Epilepsie, ohne den geringsten Heilerfolg zu erzielen...

140 Seiten, 2,60 €

Menschen berichten...

Die nächste Station war Johannesburg, wo Donavan Kontakt zu anderen Homosexuellen bekam. Viele trugen Frauenkleider, wie er. Sie gaben sich auch jeweils weibliche Vornamen und sprachen die international bekannte Homo-Sprache "Gayla"...

Aus dem Buch "undefinedWo ist ein Gott, wie du bist?"

Erweckung

Mit all unseren Kräften hatten wir gebetet: "O, Gott es steht nicht unser Name auf dem Spiel. Die Leute werden nicht sagen, wir hätten versagt, sondern sie werden sagen: Es ist ihr Jesus, der versagt hat." Aber der Himmel war verschlossen. Keine Antwort auf unsere Gebete... (Erlo Stegen in dem Buch "undefinedErweckung unter den Zulus")

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."