Beispiele zu "Sieg über Spiritismus"

Wer ist stärker?

* Zufallsbild *Mehrmals auf meinen Reisen begegnete ich Dr. Heinrich Janzen, dem gesegneten Mennonitenprediger und Dozent. In Basel saß ich in seinem Studierzimmer, in dem er mir seine Lebensgeschichte erzählte. Ich habe sie bereits veröffentlicht.

Dann traf ich ihn wieder in Abbotsford in Kanada, wo ich an seiner Bibelschule Vorträge hatte. In einer ruhigen Stunde unterhielten wir uns über Toronto, wo Bruder Janzen eine Bibelschule für Slawen gegründet hatte und über Kitchener, der Stadt mit 70 Kirchen. Er erzählte mir ein mutmachendes Erlebnis aus seiner Anfangszeit in Kanada. Sonntags sammelte er die Mennoniten zum Gottesdienst. Eine eigene Kirche hatten sie noch nicht, sondern nur einen gemieteten Saal.

* Zufallsbild *An einem Sonntagmorgen kam ein Ältester ganz bestürzt zu ihm und berichtete erregt: »Bruder Janzen, auf der anderen Seite des Saales kommen die Spiritisten zusammen. Wir sind nur durch diese Schiebewand von ihnen getrennt. Wir müssen diesen Saal aufgeben.« Janzen antwortete dem Bruder ruhig: »Wir müssen den Saal aufgeben? Wir sollen dem Feind weichen? Seit wann hat Jesus vor Satan zu kapitulieren? Wir beten, bis denen drüben der Boden zu heiß wird, und sie verschwinden.«

Zwischenruf:
Jeden Tag sollte man mit Bibellese und Gebet anfangen: Entweder wird die Sünde dich von der Bibel abhalten, oder die Bibel wird dich von der Sünde abhalten.
John Bunyan

So geschah es. Die Frucht des ernsthaften Betens blieb nicht aus. Es gab Stockungen auf der an deren Seite. Der Leiter dieser Spiritistengruppe war ein deutscher Arzt, der zehn Dollar Eintritt verlangte und dann angeblich durch herbeizitierte Tote aus dem Jenseits Fragen beantworten ließ. Dieser Arzt besaß eines Tages die Kühnheit, Dr. Janzen zum Besuch seines Zirkels einzuladen. Bruder Janzen erklärte dem Arzt rundweg, daß er sich keinem Satanskult anschließe. Der Arzt ging zornig weg.

* Zufallsbild *Die Spiritisten, die ursprünglich jeden Sonntag ihre Zusammenkünfte hatten, kamen bald nur alle 14 Tage zu ihren Séancen. Dann erschienen sie nur noch einmal im Monat. Zuletzt blieben sie weg. Der Mann vom Kreuz, über alle Himmel erhöht, hat den Sieg behalten. Wir sollten viel mehr diesen Sieg in Anspruch nehmen, in unserem Alltag realisieren und nicht so kleingläubig sein!

Das Duell mit einem Spiritisten

Das Duell mit dem Spiritisten

Den Bericht aus Indonesien finden Sie hier

Buchvorstellung

Aus der Reihe: Aus meinem Leben, Teil 6

Interessantes, Aufklärendes, Evangelistisches aus dem Leben und der Arbeit von Dr. Koch.

106 Seiten, 1,50 €

Leseprobe:

Dann kam ich an die Reihe. Der Beamte öffnete meine Aktentasche und fragte:
»Do you have weapons?«
Haben Sie Waffen?
Da meine Bibel zu oberst lag, deutete ich auf sie und antwortete:
»That"s my weapon! My sword!«
Das ist meine Waffe, mein Schwert!
Der Israeli antwortete:
»That"s a good weapon.«
Das ist eine gute Waffe.

Menschen berichten...

Als ich meinem letzten Meister, Gerhard Taschner, von meinen Depressionen erzählte, gebot er mir, eine Zeitlang keine Musikstücke von Robert Schumann zu spielen, der ja ein hochgradiger Spiritist war und seine Kompositionen durch den direkten Verkehr mit sechs Geistern empfing...

Aus dem Buch "undefinedMusik unter der Lupe"

Erweckung

Mit all unseren Kräften hatten wir gebetet: "O, Gott es steht nicht unser Name auf dem Spiel. Die Leute werden nicht sagen, wir hätten versagt, sondern sie werden sagen: Es ist ihr Jesus, der versagt hat." Aber der Himmel war verschlossen. Keine Antwort auf unsere Gebete... (Erlo Stegen in dem Buch "undefinedErweckung unter den Zulus")

Zitat Dr. Koch

"Okkulte Betätigung schädigt das christliche Glaubensleben schwer."